sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

22.11.2015: Weltcupstart in Klingenthal - Tande gewinnt seinen ersten Bewerb

Überraschungssieg in Klingenthal. Zum Start der neuen Weltcupsaison zeigte der Norweger Daniel Andre Tande auf, und konnte praktisch völlig unerwartet, im Alter von erst 21 Jahren seinen ersten Weltcupsieg feiern.

War der 142 Meter Flug im ersten Durchgang noch den guten Bedingungen zugeschrieben worden, so bestätigte der als Zweiter ins Finale gegangene Schützling vom Österreicher Alexander Stöckl, dass da weit mehr dahinter steckt. Tande landete bei 140,5 Metern und verwies damit den Slowenen Peter Prevc um 3,1 Zähler auf Platz zwei. Auf Rang drei landete mit Stefan Freund ein deutschter Lokalmatador, der mit 16,1 Punkten Rückstand auf Prevc aber schon einen Respekabstand aufzuweisen hatte. 

„Es ist wirklich ein spezieller Moment für mich, ich genieße es“, freute sich Tande, der zum jüngsten norwegischen Weltcupsieger seit 2008 (Tom Hilde/20 Jahre) avancierte. „Mein Ziel war es, den guten Sommer fortzusetzen. Ich wusste, dass ich gut genug für die Top Ten bin, darauf hatte ich gehofft“, erklärte Tande.

Doch nicht nur der 21jährige Sieger konnte aufzeigen, nein, auch der erst 16jährige Demn Prevc, seine Zeichens jüngster Bruder von Peter, hatte mit Rang acht in seinem ersten Weltcupbewerb Grund zur Freude. "Ein sehr gutes Resultat für mich, auch wenn ich gestern noch bessere Sprünge geziegt habe. Es war heute aber schwieriger zu springen, und ich bin natürlich mehr als glücklich über mein Ergebnis," so Domen Prevc gegenüber sportsplanet.at

Österreichs Skispringern ist es hingegen nicht gelungen, dem Podestplatz im Teambewerb am Sonntag im Einzel einen weiteren folgen zu lassen. Doch wie vor einem Jahr war es Stefan Kraft, der mit Platz sechs nach dem 14. Zwischenrang aufzeigte.

Kraft segelte nach dem Durchschnittssprung von 126 Metern im Finale auf 142,5 m und sorgte damit für zweitbeste Weite des Tages. Dieser Sprung zeigte das Potenzial des Vierschanzen-Tourneesiegers und Weltcup-Gesamtdritten der abgelaufenen Saison. „Ich bin jetzt mit dem zweiten Durchgang so happy. Ich weiß gar nicht mehr, was im ersten war. Es hat mich richtig angezipft, dass ich da so einen lauwarmen Sprung gebracht habe“, sagte Kraft, der in der Vogtland-Arena schon vor einem Jahr als Zweiter bester ÖSV-Adler gewesen war.

Statments aus der Pressekonferenz:

Daniel Andre Tande (NOR): “This is really a special moment for me, I just want to enjoy it now. My goal for the winter season is to continue jumping the way I did in summer. I was hoping for a Top 10 result here. Not all of the guys are jumping as well as they can, but the team is doing pretty well. It was only the first weekend, so it's still too early to make any predictions."

Peter Prevc (SLO): "Congrats to Daniel, especially on his second jump. My first jump was not very good, but I'm really happy about my second place today. I think that the Slovenian team is really strong right now. Domen and Jurij had strong competitions here in Klingenthal, but we still have to improve for the upcoming events. I'm surprised about Domen's results, I didn't expect him to be that strong mentally over the whole weekend. He did a really good job."

Severin Freund (GER): "I'm pretty satisfied with my jumps. In the second round I felt the strong head wind right after the take-off. It would have been nice if Richard Freitag and I could have been on the podium, but I think this will happen one day. The German team showed very good performances this weekend. It's a pity that two guys didn't qualify for the final round today, but all in all it was a very good weekend for us. It's a lillte wonder that both competitions could take place here."

Weiter geht es für die Springer bereits am kommenden Wochenende im finnischen Kuusamo/Ruka.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten Weltcup-Einzelbewerbs in der neuen Saison führt der Slowene Peter Prevc, der auf 139 Meter segelte, und den Norweger Daniel Andre Tande (142 Meter) und den Deutschen Lokalmatador Severin Freund (134 Meter) auf die Plätze zwei und drei verweisen konnte.

 

Der Norweger Noriaki Kasai lauert knapp dahinter auf dem vierten Rang, gefolgt vom Polen Kamil Stoch.

Das war die Qualifikation:

Der Sieg in der Qualifikation für den heutigen ersten Einzelbewerb der Saison 2015/16 wurde kurz vor dem Bewerb ausgetragen, und als Sieger ging der der Norweger Johann Andre Forfang hervor. 

Ein Sprung auf ausgezeichnete 141 Meter brachte dem Bruder des ehemaligen Springers Daniel Forfang diesen ersten kleinen "Sieg", und damit einen Scheck von 1000 Euro, vor Richard Freitag aus Deutschland (133 Meter) und dem Slowenen Jurij Tepes (133 Meter).

Die Gruppe der besten 10 Athleten der Weltcup-Gesamtwertung der abgelaufenen Saison wurde angeführt vom Deutschen Severin Freund, der, bei einstzendem Schneefall, einen Sprung auf 137 Meter in den Auslauf zauberte, und damit wohl als Favorit in den Wettkampf geht, der um 14 Uhr beginnt. 

Vorbericht Sonntag:

Nachdem am Samstag bereits der erste Teamwettkampf über die Bühne gegangen ist, geht der Weltcup 2015/16 am heutigen Sonntag so richtig los, das erste Einzelspringen steht auf dem Programm.

 

Geht man nach den Einzelergebnissen der Springer beim Teambewerb so sollte dieser heutige Wettkampf eine spannende Angelgenheit werden. Doch bevor die Athleten um 14 Uhr in den Bewerb gehen dürfen, müssen sie ab 12 Uhr 30 zuerst einmal die Qualifikation, bei der das Feld von 71 gemeldeten Springern auf 50 Athleten reduziert wird, überstehen.

Das war das Training:

Das Training für das Auftaktwochenende des Skisprung Weltcupwinters 2015/16 ist beendet. Zwei Durchgänge wurden ausgesprungen, und beide dominierte der Slowene Peter Prevc.

Im ersten Umlauf segelte der Weltcupzeite der vergangenen Saison auf 143 Meter und konnte damit diesen Durchgang vor den beiden Deutschen Richard Freitag und Severin Freund für sich entscheiden, und auch im zweiten Durchang kam Prevc mit 137 Metern auf die Bestweite. Dahinter folgte erneut das Paket mit den beiden Deutschen - doch diesmal in umgekehrter Reihenfolge: Freund vor Freitag.

Dies war nur der Auftakt zu eienm intensiven Skisprung-Wochenende, denn bereits um 16 Uhr 15 geht es heute mit dem Teambewerb weiter, ehe dann am morgigen Sonntag der erste Einzelbewerb folgt.

Vorbericht:

Aufgrund der Wettersituation sind das offizielle Training und die Qualifikation zum FIS Skisprung Weltcup in Klingenthal am Freitag (20.11.) abgesagt worden.

Organisationschef Alexander Ziron: „Wir versuchen weiterhin alles menschenmögliche, um die Wettbewerbe am Samstag und Sonntag abzusichern.“

Der Zeitplan für das Wochenende soll, laut Veranstalter, nur minimal verändert werden. So soll der Mannschaftswettbewerb am Samstag um 16 Uhr 15 wie geplanz stattfinden. Davor wird ab 13 Uhr 30 das offizielle Training ausgetragen.

Am Sonntag folgt ab 12 Uhr 45 die Qualifikation zum ersten Einzel-Wettbewerb der Saison. Um 14.00 Uhr soll dann der Wettkampf beginnen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)