sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

26.11.2016: Weltcup-Opening in Kuusamo: Severin Freund gewinnt souverän

Der Sieg im zweiten Einzelbewerb der Saison ging an den Deutschen Severin Freund, der, nach Rang zwei im ersten Wettkampf, auch die Weltcup-Führung übernahm.

Freund, der selbst mehr als überrascht war, ob seines Sieges, dominierte bereits den ersten Durchgang, in dem er mit 146 Metern nur 1 Meter unter dem Schanzenrekord blieb. Im zweiten Durchgang reichten dem Schützling von Werner Schuster dann 138 Meter, um den Bewerb 11,6 bzw. 17,3 Punkte vor dem Norweger Daniel Andre Tande und Manuel Fettner aus Österreich gewinnen zu können.

Manuel Fettner hat mit diesem dritten Platz eine fast sechsjährige Durststrecke beendet. Der 31-jährige Tiroler, der beim Weltcup-Auftakt am Freitag als Vierter das Podest noch knapp verpasst hatte, sicherte sich heute den erst zweiten Stockerlplatz seiner Karriere. Den ersten hatte er im Dezember 2010 in Oberstdorf erobert.

Doppel-Staatsmeister Fettner gelang es, seine gute Form von der Matte auch auf Schnee auszuspielen. Nach guten Trainingsleistungen wurde er am Freitag beim Saisonauftakt Vierter, 24 Stunden später gelang der Sprung auf das Stockerl. „Es war ein richtig cooler Tag. Ich konnte mich im zweiten Durchgang steigern, obwohl ich mir zuerst gedacht habe, ‚das war zäh‘“, sagte Fettner im ORF-Interview nach Sprüngen auf 136 und 133,5 Meter.

„Ich kann es gar nicht glauben. Ich mag die Schanze hier sehr, da springe ich wirklich gut“, sagte hingegen der Sieger in einem ersten Statement. Er sei aber nicht sicher, ob sein Niveau tatsächlich schon so hoch sei. „Das werden die nächsten Wochen zeigen", so Freund, der ja erst im Sommer an der Hüfte operiert werden musste, und ursprünglich dachte erst zur WM in Lahti wirklich auf dem absoluten Leistungshoch zu sein. 

Ob es als für die Sieger und Platzierten dieses Wochenendes im Weltcup so weiter geht, können wir bereits in einer Woche verfolgen, denn da stehen die Bewerbe im deutschen Klingenthal auf dem Programm.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des zweiten Weltcup-Bewerbs der Springer im finnischen Kuusamo führt der Deutsche Severin Freund. Freund segelte auf 146 Meter und landete damit nur1 Meter unter dem Schanzenrekord. Damit geht er als Leader in das Finale der besten 30, gefolgt vom Österreicher Stefan Kraft und dem Polen Maciej Kot, die beide bei 140,5 Metern landeten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)