sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

24.07.2014: Sommer-GP Auftakt in Wisla - Anders Fannemel gewinnt die Qualifikation, Prevc mit bestem Sprung

Die Qualifikation für den ersten Einzelbewerb des Sommer Grand Prix 2014 gewann am Donnerstag Abend der Norweger Anders Fannemel.

Ein Sprung auf 129,5 Meter brachte dem Schützling von Alexander Stöckl den Quali-Sieg vor dem polnischen Lokalmatador Piotr Zyla (126 Meter) und dem seinem Teamkollegen Rune Velta, der ebenfalls bei 129,5 Metern landete, und mit Andreas Stjernen einen weiteren Norwerger auf den vierten Rang verwies.

Die Gruppe der besten 10 Athleten der Weltcup-Endwertung der vergangenen Saison, die wie immer vorqualifiziert ist, wurde angeführt vom Slowenen Peter Prevc, der mit 134,5 Metern einen gewaltigen Sprung in den Auslauf zaubern konnte, gefolgt vom Schweizer Simon Ammann, der bei 127,5 Metern landete und dem Deutschen Andreas Wellinger mit 126,5 Metern.

Die Qualifikation stand unter extremer Beobachtung, war es doch das erste Mal, dass sich lediglich 48 Springer für den Einzelwettkampf am Samstag qualifizieren konnten, da die FIS während des SGP einen neuen Wertungsmodus testen will. Deshalb auch wurden die die Top 10 der aktuellen Weltcupwertung nicht wie gewohnt hinten angereiht, sondern in das Ergebnis der eigentlichen Qualifikation eingepflegt - mehr zum neuen Modus dann im Vorfeld des Einzelbewerbs.

Am morgigen Freitag findet aber zuerst der Teambewerb statt. Der Probedurchgang hierzu beginnt für die Springer um 19 Uhr, ehe um 20 Uhr 30 der eigentliche Wettkampf gestartet wird.

Die Fans erwartet ein Spektakel der Sonderklasse, und sie können wie immer alle Sprünge im Live Ticker mitverfolgen:

Live Ticker

Zeitplan:

24.07.2014

15.00 Offizielles Training
17.00 Qualifikation 

25.07.2014 - Teambewerb

19.00 Probedurchgang 
20.30 Beginn des Bewerbs

26.07.2014 - Einzelwettkampf

16.00 Probedurchgang 
17.00 Beginn des Bewerbs

Vorbericht:

Der Sommer-GP 2014 der Skispringer findet an diesem Wochenende seinen Auftakt mit den beiden Bewerben im polnischen Wisla. Nahezu alle Nationen beschicken diese Wettkämpfe mit ihrer stärksten Mannschaft, so beispielsweise auch Deutschland, dessen Cheftrainer Werner Schuster sich in einem kurzen Statement vor dem Auftakt sehr enthusiastisch präsentiert.

""Wir freuen uns auf den Auftakt des Sommer Grand Prix in Wisla. Die derzeit besten deutschen Skispringer werden in Polen an den Start gehen und entsprechend gespannt sind wir auf das Ergebnis dieses ersten internationalen Kräftemessens.

In den letzten Monaten haben wir eine intensive Trainingsphase absolviert. Dabei setzten wir zwei Schwerpunkte. Zum einen arbeiteten wir im Athletikbereich, zum anderen haben wir im Rahmen unserer Lehrgänge an den Schanzen am Sprunggefühl und den Flugeigenschaften unserer Athleten gefeilt. Nach den aktuellen Reglementsänderungen standen daneben auch Materialtests auf dem Programm. Zuletzt haben wir eine intensive Woche auf den Schanzen in Courchevel verbracht und freuen uns nun auf die ersten Sommerwettkämpfe.

Da uns auch heuer wieder ein sehr dichtes Sommerprogramm erwartet, werden wir versuchen, hier einen gute Balance zu finden - um sowohl unser Training optimal zu gestalten, als auch die Wettkämpfe zum Formaufbau nutzen zu können," so Schuster.

Erstmals kommt beim Einzelwettkampf am Sonntag auch ein neu eingeführter Wertungsmodus zum Tragen, welchen die FIS während des SGP testen möchte, und, bei positiven Tests, auch in den Weltcupwinter mitnehmen möchte. Mehr dazu aber am Sonntag im Vorfeld des ersten Einzelbewerbs.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)