sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

23.03.3014: Weltcupfinale in Planica - Prevc holt sich den Heimsieg beim letzten Springen der Saison

Mit dem Sieg von Lokalmatador Peter Prevc ging am Sonntag in Planica die Skisprung-Weltcup-Saison 2013/14 standesgemäß zu Ende. 

Der Held der vielen Zuschaer setzte seiner ohnehin schon großartigen Saison am Ende also auch noch mit dem abschließenden Sieg die Krone auf, und überholte damit auf der Zielgeraden auch noch den Deutschen Severin Freund in der Gesamtwertung des Weltcups.

Nach 136 Metern im ersten Durchgang konnte Prevc im zweiten Umlauf mehr als nur überzeugen und segelte mit 142 Metern auf eine neue Schanzenrekordweite. Severin Freund, der kurz vor dem Slowenen auf 141 Meter kam, und damit den Kampf eröffnete, gratulierte neidlos anerkennend im Auslauf, und freute sich seinerseits auch über seinen eigenen zweiten Platz in der Tageswertung.

Diesen zweiten Rang ergatterte der Schützling von Werner Schuster mit 136 und 141 Metern und konnte damit den Norweger Anders Bardal, der auf 138,5 und 136,5 Meter segelte, auf den dritten Platz verweisen. 

Knapp dahiner landete der Weltcupgesamtsieger Kamil Stoch, der nach Durchgang eins noch in Führung gelegen war, im zweiten Durchgang mit 136 Metern gegenüber dem Sieger Prevc doch einige Meter liegen ließ. Dennoch eine ausgezeichnete Saison für den Polen, die er mit dem Doppelolympiasieg, und dem Sieg in der Gesamtwertung vor Prevc und Freund krönt.

Die Wertung der besten Nation sicherte sich bereits beim gestrigen Teambewerb die Mannschaft aus Österreich.

Statments aus der Pressekonferenz:

Peter Prevc (SLO): “There were lots of great moments this year and I will remember them all for a long time. I want to thank all the spectators today who came despite the rain. The final jump today was one of the best this season, and it's great to finish with an almost perfect jump.“

Severin Freund (GER)“ I made a reall good second jump but Peter digit even better. Today he was the best i accept this ungrudgingly. The last third of the saison was absolutely outstanding“.

Worldcup overall winner Kamil Stoch (POL): “I'm satisfied with my jumps, but I was lacking the luck. That's why I'm only fourth. I wanted to be on the podium today to have a very good end of the season. I'm very happy that I now get the crystal globe. The expectations will not be smaller in the future.”

Impressionen vom heutigen Tag finden sie nun in der Galerie: Planica Abschlußtag

Das war also die Saison 2013/14 - jetzt heisst es für die meisten Springer ab in den Urlaub oder Zeit mit den Familien verbringen, ehe es dann in wenigen Wochen mit dr Vorbereitung für die nächste Saison weitergeht. Sportsplanet wird für sie natürlich auch in der Zwischen- und Sommersaison über alles Wichtige berichten.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des letzten Saisonbewerbs 2013/14 führt Kamil Stoch aus Polen.

 

Ein Sprung auf 139 Meter brachte ihm diese Halbzeitführung vor Anders Bardal aus Norwegen (138,5 Meter). Von Rang drei geht Peter Prevc aus Slowenien (136 Meter) in das Finale der besten 30.

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation hierzu fand am Sonntag Vormittag bei strömendem Regen statt. Nichts desto trotz konnte ein Qualifikationssieger ermittelt werden, und dieser heisst Michael Hayböck.

Mit einem Sprung auf 131 Meter setzte sich der  Österreicher gegenüber Richard Freitag aus Deutschland durch. Dessen 130 Meter reichen aber um Reruhi Shimizu aus Japan (130,5 Meter) auf Rang drei auf Distanz zu halten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)