sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

21.03.2014: Weltcupfinale in Planica - Freund triumphiert zum neunten Mal in seiner Karriere

Wir entschuldigen uns für den zweiwöchigen "Ausfall" von Sportsplanet - es war aus technischen Gründen nicht möglich Updates der Seite zu machen. Die Ereignisse dieser zwei Wochen werden in Kürze nachgetragen.

Aktuell befinden sich die Springer und Springerinnen jedoch in Planica, wo am heutigen Freitag der erste der beiden Einzelbewerbe der Herren stattfand.

Sieger des von wechselnden Winden beeinflussten aber dennoch fair verlaufenden Bewerbs war am Ende der Deutsche Skiflug-Weltmeister Severin Freund.

Nach Durchang 1 lag Freund, trotz der Schanzenrekord-Weite von 137,5 Metern nur auf dem Fünften Platz. 

Im zweiten Umlauf bestätigte der Schützling von Werner Schuster diese Weite mit exakt der gleichen Weite, womit er Springer um Springer überholte. 

Als der Halbzeitführende Anders Bardal nur auf 134,5 Meter segelte, war Spannung angesagt, denn um den Tagessieg wurde es knapp.

An der Spitze entschieden am Ende lediglich 0,3 Punkte zugunsten von Freund, der damit neuerlich seine Spätform unterstrich.

Bardal setzte sich mit seinen Sprüngen auf 136,5 und 134,5 Meter auf den zweiten Platz derr heutigen Tageswertung und verwies damit den Slowenen Peter Prevc auf den dritten Platz. 

Kamil Stoch aus Polen landete mit Weiten von 131,5 und 134 Metern auf Rang vier und ist damit mit 147 Punkten Vorsprung bei einem ausstehenden Bewerb von Freund nicht mehr von der Spitze der Weltcup-Wertung zu verdrängen. Der Doppelolympiasieger von Sotschi ist der erste Pole seit Adam Malysz in der Saison 2006/07 der die große Kugel im Skisprungweltcup gewinnen konnte. Für den Polen wohl der krönende Abschluß seiner erfolgsreichsten Saison bislang.

Auf Rang zwei in dieser Wertung liegt nun nicht mehr Prevc, sondern, dank seines heutigen Triumphs, Severin Freund, der den Slowenen um 11 Punkte abhängen konnte. Die Entscheidung um diesen zweiten Platz wird also beim abschließenden Einzelbewerb am Sonntag noch spannend.

Statements der Top 3:

Severin Freund (GER): “It's not an easy hill to jump on, the table is very short. It's a challenge. But I'm in a great shape, even if the hill profile doesn't really suit my style of jumping. I enjoy the final moments of the season, everything is going just fine now for me."
 
Anders Bardal (NOR): "It's always nice to be in Planica, The hill is nice, the weather is fine and the atmosphere is always good. The new hill looks really good, it's modern. It's also good to be here without being afraid, like on the flying hill."
 
Peter Prevc (SLO): "The conditions war changing all the time, there was a lot of tail wind. The differences between the jumpers were small after the first round and that was an additional motivation, but I wasn't sure I would make it to the podium."

Impressionen vom Bewerb finden sie in der Galerie: Planica - 1. Bewerbstag

 Zeitplan Damen und Herren:

20.03.2014

09.00 Offizielles Training Herren
11.00 Qualifikation Herren

21.03.2014 - Einzelbewerb Herren und Damen Training

10.00 Training Damen

14.15 Probedurchgang Herren 
15.15 Beginn des Bewerbs Herren

22.03.2014 - Teambewerb Herren und Einzelbewerb Damen

08.00 Probedurchgang Damen
09.00 Beginn des Bewerbs Damen


10.30 Probedurchgang Herren
11.30 Beginn des Teambewerbs Herren

23.03.2014 - Einzelbewerb Herren


09.00 Qualifikation 
10.30 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Der erste Durchgang ist schon beeendet, und als Halbzeitführender darf sich Anders Bardal feiern lassen. Mit einem Sprung auf 136,5 Meter geht der Norweger in das Finale der besten 30 und liegt damit vor den beiden Österreicherin Andreas Kofler (134 Meter) und Gregor Schlierenzauer (130,5Meter) in Führung. 

Das war der Probedurchgang der Herren am Freitag:

Der Probedurchgang hierzu wurde bereits ausgetragen. Am Ende war es der Slowene Peter Prevc, der mit seinen 131 Metern ganz oben stand. Rang zwei in dieser Probe erreichte der Pole Kamil Stoch mit einem Sprung auf 131,5 Meter, der diesen Platz aber mit dem Deutschen Severin Freund zeilen muss. Freund kam zwar nur auf 125 Meter, hatte aber deutlich schlechteren Wind, und konnte sich dank der Punktzuschläge so weit nach vorne schieben. 

Das war die Qualifikation:

Aktuell befinden sich die Springer jedoch in Planica, wo am heutigen Donnerstag das Ausscheidungsspringen der Herren für ihren ersten Bewerb auf dem Programm stand. 

Dieses entschied mit Matjaz Pungertar ein slowenischer Lokalmatador für sich. Ein Satz auf 128,5 Meter reichte, um seinen Teamkollegen Anze Lanisek, der ebenfalls bei 128,5 Metern landete, auf den zweiten Quali-Rang zu verdrängen. Andreas Stjernen aus Norwegen segelte mit 127,5 Metern auf den dritten Rang, gefolgt von einem weiteren Slowenen, Nejc Dezman.

In der Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen Weltcup-Gesamtwertung, die mit einer Luke mehr anfahren durfte, war es der Deutsche Skiflug-Weltmeister Severin Freund, der mit einem Sprung auf 129 Meter zu überzeugen wusste.

Das war das Training:

Das Training ist bereits beendet und überragend war der Japaner Reruhihi Shimizu, der beide Durchgänge gewinnen konnte.

Den ersten Umlauf entschied Shimizu mit 131 Metern vor dem Deutschen Skiflug-Weltmeister Severin Freund (127 Meter)  und Peter Prevc aus Slowenien für sich.

Im zweiten Durchgang reichten dann 130 Meter, um die beiden Slowenen Anze Lanisek (129,5 Meter) und Matjaz Pungertar (128,5 Meter) auf die Plätze zwei und drei zu verweisen. 

Vorbericht:

Aktuell befinden sich die Springer aber im slowenischen Planica, wo es an diesem Wochenende, sowohl für die Damen, wie auch für die Herren in das Weltcupfinale 2013/14 geht. 

Bei den Damen findet am Samstag der abschließende Einzelbewerb statt. Die Herren tragen von Freitag bis Sonntag zwei Einzelbewerbe und ein Teamspringen aus. 

Bei den Damen sind für den Großschanzenbewerb am Samstag nur die besten 30 Springerinnen der Weltcupgesamtwertung startberechtigt. 

Bei den Herren gibt es eine Änderung zu den Vorjahren, wo am Sonntag nur mehr die besten 30 Athleten der aktuellen Weltcup-Gesamtwertung am Start waren. In diesem Jahr wird auch am Sonntag ein normaler Bewerb mit 50 Startern ausgetragen.

Und wie so oft in Planica wird es auch in diesem Jahr sentimental, denn der Österreicher Martin Koch, langjähriges erfolgreiches Mitglied des ÖSV-Teams, wird sich am Samstag, im Rahmen des Teambewerbs von seinen Fans verabschieden. „Zwar außer Konkurrenz, aber ich möchte mich auf der Schanze von allen noch einmal verabschieden", freut sich Martin Koch auf seinen Abschlussauftritt. „Natürlich schwingt auch viel Wehmut mit, aber ich durfte wunderbare Jahre erleben und habe die Zeit in vollen Zügen genossen. Nun ist die Bühne frei für meine jungen Kollegen. Ich wünsche ihnen alles Gute und eine genauso schöne Zeit wie ich sie hatte." 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)