sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

02.03.2014: Weltcup in Lahti - Stoch überflügelt mit starkem zweiten Sprung Severin Freund und holt fünften Saisonsieg

Kamil Stoch hat beim Skisprung-Weltcup seinen nächsten Sieg gefeiert. Zwei Tage nach dem dritten Platz in Lahti verwies der Doppelolympiasieger beim zweiten Einzel-Wettkampf den Deutschen Severin Freund (131,5 und 129,5 Meter) und den Österreicher Gregor Schlierenzauer (126 und 130 Meter) auf die Plätze, und sicherte sich damit seinen fünften Saisonsieg.
 
Nach einem starken Sprung auf 131,5 Meter im ersten Durchgang lag zur Halbzeit noch Freund in Führung.
 
Stoch sprang mit 131 Metern am nächsten an Freund ran, konnte aber den Deutschen nicht von der Halbzeitführung verdrängen.
 
Im zweiten Durchgang war der erste Springer, der sich hervorheben konnte der Norweger Anders Bardal, der nach Rang 24 im ersten Durchgag mit viel Wut im Bauch auf  133,5 Meter segelte, und sich um sage und schreibe 13 Plätze auf den 11. Endrang verbessern konnte.
 
Den Kampf der besten des ersten Durchgangs eröffnete der Zehntplatzierte Peter Prevc, der auf 130,5 Meter segelte, und sich damit auf den sechsten Rang verbesserte.
 
Nichts desto trotz wurde der Slowene in der Wertung des Gesamtweltcups von Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch wieder überflügelt, denn dieser segelte im zweiten Durchgang auf unglaubliche 134,5 Meter, und fing damit den Halbzeitführenden Freund noch ab. 
 
Im Auslauf griff sich der Pole allderdings, nach einem tief gesetzten Telemark, ans Knie, und wurde sogleich vom polnischen Mannschaftsarzt untersucht. Wenige Sekunden später konnte er aber auch schon über seinen Sieg lachen, so dass man davon ausgehen kann, dass dem knie nichts weiter passiert sein dürfte. 
 
Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:
 
Kamil Stoch (POL): "I felt a little bit pain after the landing in the second round, but afterwards I sat down a little and fortunately everything seems to be okay. I think it won't be a problem for the next competitions. I like jumping in Kuopio and Trondheim and I'm looking forward to it. In the fight for the overall title I try to concentrate only on myself and on my job. I will just enjoy ski jumping."
 
Severin Freund (GER): "After Kamil's second jump I knew I had to go really for because you can be sure that he will get high judges' marks even at 134.5 m. It wasn't enough to win today, but I can't complain about two wins and a second place in the last three competitions. I like the hill in Kuopio, it's again a typical Finnish hill. I'm sure it will be an exciting competition again and I'm looking forward to it." 
 
Gregor Schlierenzauer (AUT): "The past weeks and days were not so easy for me. The level is extremely high and you always need luck with the wind conditions. My jumps are getting better and better and I'm happy that I could be on the podium again. Respect to Severin Freund and Kamil Stoch, they are in a remarkable shape."
 
Impressionen folgen in Kürze
 
Weiter geht es für die Springer bereits in zwei Tagen mit dem Wettkampf in Kuopio, wo schon am Montag das Training und die Qualifikation auf dem Programm stehen. 
Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des zweiten Einzelbewerbs in Lahti führt der Deutsche Severin Freund, der mit einem Satz auf 131,5 Meter den Polen Kamil Stoch (131 Meter) auf den zweiten Platz verdrängen konnte. Vom dritten Platz geht Gregor Schlierenzauer (126 Meter) in das Finale der besten 30.

Das war die Qualifikation:

Nach einem Einzelwettkampf, und dem Teambewerb am gestrigen Tag, findet am heutigen Sonntag das Weltcupwochenende in Lahti mit einem weiteren Einzelwettkampf seinen Abschluß.

Die Qualifikation hierzu fand am Mittag statt, und als Sieger dieses Ausscheidungsspringens, das bei schwierigen Verhältnissen - Schneefall, der die Spur langsam macht - ausgetragen wurd, ging am Ende der Lokalmatador Anssi Koivuranta hervor. 

Ein Sprung auf die Weite von 119 Metern brachte ihm diesen Sieg vor seinem Teamkollegen Ville Larinto (118,5 Meter) und Stefan Kraft aus Österreich (121,5 Meter). 

Die Gruppe der besten 10 Athleten der Weltcupwertung wird angeführt vom Österreicher Gregor Schlierentauer, der, bei immer schlechter werdenden Verhältnissen und stockender Spur, auf 123 Meter segelte.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)