sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

28.02.2014: Weltcup in Lahti - Severin Freund holt zweiten Sieg en suite

Der Deutsche Severin Freund befindet sich derzeit in einer Top-Form, und sicherte sich den Triumph beim ersten von drei Bewerben in Lahti.
 
Seinen siebten Weltcup-Sieg eroberte Freund mit Weiten von 131 und 127,5 Metern und jubelte im Auslauf zu Recht, ist es doch der zweite Einzel-Sieg en suite, nach dem Triumph in Falun vor zwei Tagen. 
 
Der Deutsche fing in der Entscheidung als einziger den Angriff des Österreichers Stefan Kraft noch ab.
 
Kraft, der die Olympiaqualifikation verpasst hatte, nützte im Finale die guten Bedingungen und flog auf die Tageshöchstweite von 134 Metern. Damit gelang ihm eine Verbesserung von Rang neun auf Rang zwei, und er übertraf auch seinen dritten Platz im Tournee-Bewerb auf seiner Heimschanze in Bischofshofen im Jänner 2013. „Es ist alles perfekt gelaufen. Der erste war schon sehr, sehr gut. Der zweite war eine Bombe“, freute sich der 20-Jährige, der Platz eins nicht nachtrauerte. „Das passiert, da braucht man auch etwas Glück. Vielleicht kommt er ja noch.“

Springer um Springer scheiterte an der vom Pongauer vorgelegten Marke, der polnische Doppelolympiasieger Kamil Stoch (127/124,5) blieb als Dritter ebenso hinter Kraft wie der Weltcup-Spitzenreiter Peter Prevc aus Slowenien (125,5/123,5) als Vierter.

Damit trennen Prevc und Stoch in der Gesamtwerung des Weltcups lediglich sieben Punkte. Der Kampf um die große Kristallkugel bleibt also weiterhin spannend.
 
Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:
 
Severin Freund (GER): "After the win in Falun it is now the first time I could win two competitions in a row. I'm just in a really good shape since Falun. It was the second time that the jump in the qualification was okay and I then made really good jumps in the competition. That's a lot of fun. The fight for the yellow bib is extremely difficult. Kamil and Peter are two top athletes and they score a lot of points in every competition."
 
Stefan Kraft (AUT): "In the first round I was a bit too late at the take-off, in the second round I had a great jump. After Falun we read a lot about our performance there but now we fought back and defended the lead in the Nation's Cup. Now we have four strong guys for the team competition tomorrow and we hope that we can finish first."
 
Kamil Stoch (POL): "The level of the competitions is extremely high at the moment. There are many jumpers on the same level and this makes the competitions difficult. I try not to think about the fight for the yellow bib, I try to focus on my jumps. I still have some room for improvement and I have to concentrate on that."
 
Impressionen finden sie nun in der Galerie: Lahti - 1. Wettkampf
Zeitplan:

28.02.2014

10.00 Offizielles Training 
15.30 Qualifikation 
17.00 Beginn des Bewerbs

01.03.2014- Teambewerb

15.15 Probedurchgang
16.15 Beginn des Bewerbs

02.03.2014

12.30 Qualifikation 
14.00 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Der Deutsche Severin Freund legte im ersten Durchgang des ersten von drei Bewerben in Lahti einen Zaubersprung auf 131 Meter hin, und führt damit zur Halbzeit vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer, der auf 132 Meter kam. Der Weltcupführende Peter Prevc verkürzte freiwillig den Anlauf, und schob sich mit seinen 125,5 Metern damit auf den dritten Rang. Von Rang vier ins Finale der besten 30 geht der Norweger Anders Bardal. 

Das war die Qualifikation:

Bei der Qualifikation für den ersten von drei Bewerben im finnischen Lahti war es am Freitag Nachmittag der Österreicher Michael Hyböck, der mit einem Satz auf 127 Meter am besten Abschnitt, und das Ausscheidungsspringen für sich entscheiden konnte. Die Ränge zwei und drei sicherten sich sein Teamkollege Andreas Kofler (132,5 Meter), und Anssi Koivuranta aus Finnland (129 Meter).

In der Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen Gesamtweltcup-Wertung waren es der Deutsche Severin Freund und Gregor Schlierenzauer aus Österreich, die mit 129 Metern zu überzeugen vermochten, und wohl auch beim Wettkampf ein Wörtchen um den Sieg mitreden können.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für die drei Bewerbe im finnischen Lahti entschied am heutigen Vormittag der Slowene Peter Prevc mit einem Sprung auf 131 Meter für sich. Dahinter folgen der Österreicher Michael Hayböck, der auf 122 Meter segelte, und dessen Teamkollege Stefan Kraft mit 121,5 Metern.

Im zweiten Umlauf war es dann mit Andreas Wellinger ein Deutscher, der mit 121,5 Metern als Bester hervorging. Rang zwei sicherte sich Peter Prevc (121 Meter), gefolgt vom Österreicher Stefan Kraft, der auf 122 Meter segelte.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)