sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

26.02.2014: Weltcup in Falun - Serverin Freund holt sich den Sieg

Der Deutsche Severin Freund ist verdienter Sieger des Weltcup-Bewerbs im schwedischen Falun.

Im WM-Ort von 2015 bewies Freund, dass er zu Recht in Sochi mit der Mannschaft zu Gold geflogen ist, denn mit Weiten von 133 und 135 Metern gewann der Schützling von Werner Schuster am Ende überlegen vor dem Slowenen Peter Prevc, der sich nach 125,5 Metern und nur Rang 10 im ersten Durchgang im zweiten Umlauf steigern konnte, und sich mit 133,5 Metern auf den zweiten Rang nach vorne schieben konnte. 

Der Japaner Noriaki Kasai ersprang sich mit 133 und 130,5 Metern als Dritter erneut einen Podestplatz in der für ihn wohl besten Saison seiner schon ewig andauernden Karriere. Dennoch, einen Wehrmutstropfen gibt es für den Japaner - sein rechtes Knie scheint lediert. Schon im ersten Durchgang griff sich Kasai dauernd an sein Knie, und leider schien er auch im zweiten Umlauf Schmerzen zu haben. Man wird sehen müssen, wie sich das in der restlichen Saison weiter entwickelt.

Als Vierter hingegen knapp am Podest vorbei segelte der Doppel-Olympiasieger von Sochi, Kamil Stoch aus Polen, der damit auch die Weltcupführung an Peter Prevc abgeben muss.

Statements der Top 3:

Severin Freund (GER): "It was a great competition. When see the hill you already know that it might be a bit windy, but I definitely enjoyed it. It's too early to make any predictions for the World Championships here next year because, first of all, you have to be in a good shape then. Even if I didn't win an individual medal in Sochi it meant a lot to me that I was in a good shape there. This will also be the goal next year. I always enjoy coming to Scandinavia and it's also a lot of fun to jump in Lahti. 
 
Peter Prevc (SLO): "In the first round I made a mistake on the table and so I didn't have enough speed in the flight position. My second jump was better. I have the yellow bib again now and I think that the fight with Kamil has just begun. 

 

Noriaki Kasai (JPN): "The snow was very soft, so I had problems controlling the right ski at the landing in the first round. In the second round I was a bit scared. I guess I would have been able to keep up with Severin if I wouldn't have injured my knee. My goal now is to win the overall World Cup title."
 

Weiter geht es für die Springer am kommenden Wochenende im finnischen Lahti, wo schon am Freitag die Qualifikation auf dem Programm steht. Sportsplanet wird für sie berichten. 

Das war die Qualifikation:

Am Dienstag fand im schwedischen Falun die Qualifkation für den morgigen Bewerb statt und Sieger des Ausscheidungsspringens, bei dem immerhin 14 Athleten auf der Strecke bleiben mussten, wurde am Ende der Slowene Jernej Damjan mit einem Satz auf 122 Meter. 

Rang zwei sicherte sich der Finne Anssi Koivuranta, der auf 120,5 Meter segelte, gefolgt vom Poen Maciej Kot, der mit 120,5 Metern ebenfalls zufrieden sein darf. 

 

In den Top 10 der aktuellen Weltcup-Gesamtwertung war es der Doppelolympiasieger Kamil Stoch, der zu überzeugen wusste, und mit der neuen Schanzenrekord.Weite von 129,5 Metern die Konkurrenz in die Schranken wies.

Das war das Training:

Nachdem bereits am Vortmittag im WM Ort von 2015, in Falun, ein Training der Springer stattfand - das Ergebnis entnehmen sie der Liste zu ihrer Rechten - gab es auch am Nachmittag ein Training mit zwei Durchgängen

Den ersten Durchgang entschied dabei der Österreicher Andreas Kofler mit einem Satz auf 126,5 Meter für sich. Dahinter folgen sein Teamkollege Stefan Kraft, ebenfalls mit 126,5 Metern, und der Finne Lauri Asikainen, der bei 129,5 Metern landete.

 

Im zweiten Umlauf war es dann Anders Bardal aus Norwegen, der mit 130 Metern zu überzeugen wusste, und diesen Durchgang vor Severin Freund aus Deutschland (128,5 Meter) gewinnen konnte. Rang drei sicherte sich der Finne Anssi Koivuranta (126,5 Meter). 

Vorbericht:

Nach Sochi 2014 ist vor Sochi 2014 - und so geht, knapp nach Beendigung der Spiele, der Weltcup für die Springer auch bereits nahtlos im schwedischen Falun weiter. 

Im WM-Ort von 2015 steht gewissermasen die WM-Generalprobe auf dem Programm, und so ist es nicht verwunderlich, dass sie in Falun alles einfindet was Rang und Namen hat. Lediglich Thomas Morgenstern fehlt. Der Kärntner hat es nach seinem schweren Sturz am Kulm und dem Kraftakt Olympia vorgezogen die Saison zu beenden, um sich in aller Ruhe Gedanken über seine sportliche Zukunft machen zu können.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)