sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

25.01.2014: Weltcup in Sapporo: Damjan führt slowenischen Dreifachsieg an

Jernej Damjan aus Slowenien ist der Sieger des zweiten Bewerbs beim Weltcup in Sapporo. Anders als noch gestern, wo sich Damjan mit Rang zwei begnügen musste, konnte der 30jährige heute den Spieß umdrehen, und sich mit Weiten von 138 und 134 Metern den Triumph sichern. Rang zwei geht mit 124 und 137,5 Metern an den Sieger des Vortags, den Teamkollegen von Damjan, Peter Prevc. Robert Kranjec (126 und 137 Meter) komplettiert als dritter den totalen slowenischen Triumph.

Dabei sah es nach dem ersten Durchgang gar nicht nach diesem unglaublichen Mannschaftsergebnis für die Slowenen aus, denn zur Halbzeit lagen der Tscheche Jan Matura, der ja im letzten Jahr beide Bewerb ein Sapporo gewinnen konnte, und Andreas Kofler, der mit 140 Metern den Schanzenrekord egalisierte, in Front.

Damjan fand sich hingegen auf dem dritten Platz wieder, Kranjec ging als sechster in das Finale der besten 30, und Prevc gar nur als Neunter.

Doch im zweiten Umlauf war es dann vor allem Prevc der zum Angriff überging, und mit einem tollen Sprung zur Aufholjagd ansetzte, gestoppt eben erst von Damjan.

Kofler und Matura konnte ihren Platzierung aus dem ersten Durchgang hingegen nicht verteidigen, und wurden auf die Plätze fünf und sieben nach hinten gereicht.

Prevc führt mit seinem zweiten Platz natürlich auch weiterhin in der Weltcup-Gesamtwertung.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Jernej Damjan (SLO): "Of course I'm more than happy, this was my first win in the World Cup and I've waited a long time for this to happen. I had some luck with the wind today and I took advantage of it. We will have to wait how it goes in the team competition in Sochi, there you need eight good jumps and then you'll see."

Peter Prevc (SLO): "This was the second really good competition here in Sapporo. The conditions were good again. In the first jump I made a small mistake and I knew that I have to improve my performance in the second round. I was able to do that and I'm satisfied."

Robert Kranjec (SLO): "I was not really lucky with the conditions and then the inrun gate was moved down. This was not really in my favor but I was fourth here yesterday and third today. This is a very good position such a short time before the Olympic Games."

Weiter geht es für die Springer am kommenden Wochenende im deutschen Willingen, wo auch das langjährige Aushängeschild des DSV, Martin Schmitt, in die "Skisprung-Pension" verabschiedet wird.

Das war der erste Durchgang:

Bei schwierigen äusseren Bedingungen, Schneefall und Wind, fand in Sapporo der erste Durchgang des zweiten Bewerbs einer Stunde früher als geplant statt, da die Qualifikation abgesagt werden musste.

Zur Halbzeit des Bewerbs führen ex aequo der Tscheche Jan Matura (131,5 Meter) und Andreas Kofler aus Österreich der mit seinen famosen 140 Metern den Schanzenrekord egalisiert hat. Rang drei belegt der Slowene Jernej Damjan, der bei 138 Metern landete.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)