sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

12.01.2014: Peter Prevc holt sich am Kulm ersten Weltcupsieg

Der erste Titel der nordischen Saison geht an Peter Prevc. Mit dem Tagessieg beim zweiten Skifliegen auf dem Kulm und Rang zwei am Vortag holte sich der Slowene auch den Gesamtsieg in der Skiflug-Weltcup-Wertung. Zweiter am Sonntag wurde Gregor Schlierenzauer, der nach Rang drei am Samstag in der abschließenden Flugwertung Dritter wurde.

Zwischen Prevc und dem Tiroler klassierte sich Altmeister Noriaki Kasai. Der Japaner, der bei seinem Sieg am Samstag mit 41 Jahren einen neuen Altersrekord aufgestellt hatte, wurde diesmal Dritter. Nach den zwei für die Gesamtwertung zählenden Flugtagen auf dem Kulm brachte es Prevc auf 180 Punkte, Kasai und Schlierenzauer auf 160 bzw. 140. Der viertplatzierte Simon Amman (SUI/74) lag schon deutlich zurück.

Im Gesamtweltcup hat Schlierenzauer nur noch elf Punkte Rückstand auf Leader Kamil Stoch (POL), der am Sonntag Neunter wurde. Als zweitbester Österreicher landete Youngster Manuel Poppinger am Sonntag auf Rang acht, Wolfgang Loitzl verpasste die Top Ten als Elfter nur knapp.

„Es ist sehr schön, wenn man wieder auf dem Podest stehen darf und den Sieg nur um zwei Punkte verpasst hat. Das Gefühl war sensationell in der Luft, das Publikum war unglaublich, ich bin sehr zufrieden“, sagte Schlierenzauer, der von seinem konstantesten Wochenende in dieser Saison sprach.

„Ich habe eigentlich nur gehofft, dass ich gewinnen könnte. Es macht für mich keinen Unterschied, ob beim Fliegen oder Springen, ich bin einfach nur glücklich“, sagte Prevc. „Mein erster Sieg bedeutet viel für mich und auch das Team. Wir haben im Sommer hart gearbeitet, und das zahlt sich jetzt aus. Natürlich freue ich mich jetzt auch auf die WM in Harrachov, aber bis dahin haben wir noch einige Bewerbe zu erledigen.“

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Peter Prevc (SLO): "I'm very happy with my performance today. I could improve compared to yesterday. I tried a lot in the trial round and that also worked later in the competition."

Gregor Schlierenzauer (AUT): "I could improve my result, but what's a lot more important is that my technique is getting better and better. I now take this is a motivation for the upcoming competitions. Sochi is my main goal and I do everything for it, but who knows me, knows that I also wanted to show my best jumps in the 4-Hills-Tournament. It's really difficult if not everything goes well, because the field is really tight."

Noriaki Kasai (JPN): "I'm very happy again today. In the first round the direction of the wind was not good for me. I did a lot of physical training and I'm fit. In all these years I never had any problems with the motivation, it was and always is very high. How long I want to jump? I guess it should be about 10 years."

Abseits des Wettkampfgeschehens gibt es auch weiterhin gute Neuigkeiten rund um den Gesundheitszustand von Thomas Morgenstern. Der Kärntner liegt zwar nach wie vor auf der Intensivstation des UKH Salzbrug, ist aber ansprechbar und  fragt sehr viel über den Unfallhergang, da er Gedächtnislüken hat, die bis zur Vierschanzentournee zurück reichen. Medizinisch stellen sich kontinuierlich Besserungen der Kopfverletzung ein. Am Montag wird noch ein weiteres CT gemacht, ehe dann ab 09 Uhr die Presse in einer Pressekonferenz über die weitere Vorgehensweise informiert wird - Sportsplanet wird für sie berichten.

Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des zweiten Skiflug-Bewerbs am Kulm führt Simon Ammann . Der Schweizer segelte auf 195 Meter, und verwies damit den Slowenen Peter Prevc (186 Meter) auf den zweiten Rang. Von Platz drei geht Gregor Schlierenzauer aus Österreich (186 Meter) in das Finale der besten 30 Athleten.

Das war die Qualifikation:

Der Sieg in der Qualifikation für den zweiten Skiflug-Bewerb am Kulm geht an den Tschechen Jan Matura. Mit eine Flug auf 203 Meter konnte Matura dieses Ausscheidungsspringen vor dem Österreicher Manuel Poppinger (192,5 Meter) und dem Slowenen Jaka Hvala, der eine Punktlandung auf 200 Meter hinlegte, für sich entscheiden. Rang vier belegt mit Stefan Kraft ebenfalls ein Springer aus Österreich. Kraft segelte dabei auf ausgezeichnet 205 Meter.

In der Gruppe der besten Athleten der aktuellen Skiflug-Weltcupwertung war es der Slowene Peter Prevc, der mit 209,5 Metern eine unglaubliche Weite in den Auslauf zauberte. Ebenfalls gut präsentierten sich der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit 200,5 Metern und Severin Freund aus Deutschland mit 198,5 Metern.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)