sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

28.12.2013: Manuel Fettner und Manuel Poppinger beim COC in Engelberg siegreich

Für Manuel Fettner läuft im Hinblick auf die Vierschanzentournee, die er in der nationalen Gruppe in Innsbruck und Bischofshofen bestreitet, alles nach Plan. Auch wenn der Tiroler gerne zum Rumpfteam gehören würde das die gesamte Tournee bestreitet, so hat er doch nicht  den Kopf in den Sand gesteckt und akribisch weitergearbeitet, und diese Arbeit wurde am heutigen Freitag mit dem Sieg beim ersten der beiden COC-Bewerbe im schweizweischen Engelberg belohnt.

Fettner segelte auf 132,5 und 122,5 Meter und führte damit einen österr. Dreifachsieg an, denn hinter ihm klassierten sich seine Tiroler Landsmänner Manuel Poppinger (131 und 126,5 Meter) und Simon Greiderer (125,5 und 134,5 Meter).

Bester "Nicht-Österreicher" ist der Slowene Nejc Dezman auf dem vierten Rang, gefolgt vom besten DSV-Springer, Pius Paschke auf Rang 5.

Auch beim zweiten Bewerb am Samstag gab es einen österr. Sieger. Der zweite des Vortags, Manuel Poppinger, drehte diesmal den Spieß um, um errang seinerseits mit Weiten von 134,5 und 132 Metern seinen ersten COC-Sieg in dieser Saison. Nicht nur das, nein, der Tiroler übernahm damit auch die Fürhung in der COC-Gesamtwertung.

Zweiter des Wettkampfs wurde der Norweger Daniel-Andre Tande, der mit 130 und 131,5 Metern den Sieger des ersten Wettkampfs, Manuel Fettner, auf den dritten Rang verwies. Der Tirler verteidigte mit 129,5 und 132,5 Metern seinen Podestplatz vor dem Slowenen Anze Lanisek.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)