sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

28.12.2013: Manuel Fettner und Manuel Poppinger beim COC in Engelberg siegreich

Für Manuel Fettner läuft im Hinblick auf die Vierschanzentournee, die er in der nationalen Gruppe in Innsbruck und Bischofshofen bestreitet, alles nach Plan. Auch wenn der Tiroler gerne zum Rumpfteam gehören würde das die gesamte Tournee bestreitet, so hat er doch nicht  den Kopf in den Sand gesteckt und akribisch weitergearbeitet, und diese Arbeit wurde am heutigen Freitag mit dem Sieg beim ersten der beiden COC-Bewerbe im schweizweischen Engelberg belohnt.

Fettner segelte auf 132,5 und 122,5 Meter und führte damit einen österr. Dreifachsieg an, denn hinter ihm klassierten sich seine Tiroler Landsmänner Manuel Poppinger (131 und 126,5 Meter) und Simon Greiderer (125,5 und 134,5 Meter).

Bester "Nicht-Österreicher" ist der Slowene Nejc Dezman auf dem vierten Rang, gefolgt vom besten DSV-Springer, Pius Paschke auf Rang 5.

Auch beim zweiten Bewerb am Samstag gab es einen österr. Sieger. Der zweite des Vortags, Manuel Poppinger, drehte diesmal den Spieß um, um errang seinerseits mit Weiten von 134,5 und 132 Metern seinen ersten COC-Sieg in dieser Saison. Nicht nur das, nein, der Tiroler übernahm damit auch die Fürhung in der COC-Gesamtwertung.

Zweiter des Wettkampfs wurde der Norweger Daniel-Andre Tande, der mit 130 und 131,5 Metern den Sieger des ersten Wettkampfs, Manuel Fettner, auf den dritten Rang verwies. Der Tirler verteidigte mit 129,5 und 132,5 Metern seinen Podestplatz vor dem Slowenen Anze Lanisek.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)