sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

21.12.2013: Hayböck gewinnt beide COC-Bewerbe in Lahti

Der Sieg beim ersten COC in Lahti geht an Michael Hayböck aus Österreich. Der Oberösterreicher, der bereits eines der beiden Springen beim COC-Auftakt in Rena für sich enschied, konnte mit 128,5 und 125 Metern überzeugen, und gewann mit 3,1 Zählern Vorsprung vor dem Slowenen Jernej Damjan, der bei127 und 131 Metern landete. Rang drei sicherte sich mit Nejc Dezman (125 und 124,5 Meter) ein weiterer Slowene.

Mit dem Sieg von Hayböck ist schon jetzt, einen Wettkampf vor dem Ende der ersten Wettkampfperiode, klar, dass Österreich für die prestigeträchtige Vierschanzentournee einen siebten Startplatz erobern konnte.

Ein Ausrufezeichen setzte auch der Deutsche Martin Schmitt. Er kämpft weiterhin um seine Chance in der nationalen Gruppe der Deutschen in Oberstdorf und Garmisch aufgestellt zu werden. Im ersten Durchgang zeigte er dabei mit 124,5 Metern, dass er durchaus noch in der Lage ist gute Weiten zu erzielen. Leider konnte der für den SC Furtwangen startende Deutsche dies dann im zweiten Umlauf mit 116,5 Metern und dem finalen 10. Rang nicht mehr bestätigen. Dennoch zeigt der Trend nach oben.

Tags darauf fand dann der zweite Wettkampf statt, und auch diesen entschied Michael Hayböck für sich. Diesmal benötige er Sprünge auf 129,5 und 126,5 Meter umd vor seinem Teamkollegen Manuel Fettner (127 und 125 Meter) zu triumphieren. Rag drei belegte Jerne Damjan, der bei 126,5 und 128 Metern landete.

 

Zeitplan:

20.12.2013

13.00 Offizielles Training

16.00 Probedurchgang
17.00 Beginn des Bewerbs

21.12.2013

09.00 Probedurchgang
10.00 Beginn des Bewerbs

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)