sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

14.12.2013: COC Saisonstart in Rena: Damjan und Hayböck siegreich

Österreichs Continentalcup ist am Wochenende ein perfekter Start in die neue Saison gelungen. Im Norwegischen Rena sicherte sich das durch Florian Liegl und Andreas Mitter betreute Team einen Tagessieg und zwei weitere Podestplätze. Besonders Michael Hayböck und Manuel Poppinger wussten bei den Bewerben auf der HS 111 Meter Schanze zu überzeugen. Damit scheint ein zusätzlicher, siebenter Weltcupstartplatz für die Vierschanzentournee in absoluter Reichweite.

Von Freitag bis Sonntag sollten in Rena, ca. 30 km östlich von Lillehammer, die ersten drei CoC-Bewerbe der Saison ausgetragen. Ursprünglich sollte ein Bewerb auf der Normalschanze und zwei weiter Springen auf der Großschanze durchgeführt werden. Nachdem das erste Springen planmäßig durchgeführt werden konnte, musste der zweite Bewerb wegen großer Neuschneemengen ebenfalls auf der Normalschanze ausgetragen werden. Das für Sonntag geplante Springen musste witterungsbedingt komplett abgesagt werden.

Den ersten Bewerb gewann der Slowene Jernej Damjan, vor Stefan Hula (POL). Dahinter kamen mit Manuel Poppinger (T) als Drittem, sowie Michael Hayböck (OÖ), Christoph Stauder (T) und Thomas Diethart (OÖ) die mannschaftlich geschlossen starken Österreicher.
Im Zweiten Springen am Samstag funktionierte es dann auch mit dem ersten rotweißroten Tagessieg. Michael Hayböck setzte sich mit den besten Sprüngen in beiden Durchgängen deutlich gegenüber Jernej Damjan und seinem Teamkollegen Manuel Poppinger durch. Mit Thomas Diethart auf Platz sechs sprang ein weiterer Österreicher ins Vorderfeld. Routinier Martin Koch musste sich mit einem 16. Rang zufrieden geben.

Statement von Michael Hayböck: „Für den Auftakt war dieses Wochenende nahezu perfekt. Drei von vier Wettkampsprüngen waren richtig gut. Nur den zweiten Sprung am Freitag habe ich ein wenig verhaut, das hat mir da auch den Sieg gekostet. Meine Form ist aber sehr gut und damit bin ich zuversichtlich, dass ich diesen Winter noch Einiges erreichen werde. Nächstes Wochenende habe ich in Lahti die Gelegenheit, mich mit einer guten Leistung direkt für die Tournee aufzustellen. Dann sehen wir weiter wofür es im Weltcup reichen kann.“

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)