sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

04.12.2013: Eddie the Eagle plant Kurz-Comeback in Garmisch-Partenkirchen

Der durch seine kurzen Flüge berühmt gewordene britische Skispringer Michael Edwards hat kurz vor seinem 50. Geburtstag am Donnerstag die einmalige Rückkehr auf die Schanze angekündigt. Der unter seinem ironischen Spitznamen „Eddie the Eagle“ bekannte Edwards soll als Vorspringer beim Neujahrsspringen am 1. Jänner in Garmisch-Partenkirchen antreten.

Der Olympiateilnehmer von 1988 sagte der britischen Zeitung „Gloucestershire Echo“, er fühle sich immer noch fit und in guter Form. „Ich wollte das machen, bevor es physisch zu spät für mich ist. Das ist meine letzte Chance, um zu sehen, ob ich es noch kann“, erklärte der Brite. Er sei nervös, freue sich aber auch.

Der Maurer empfindet seine Rückkehr auf die Schanze nicht als leichtsinnig. „Ich denke über das Risiko nach und alles Denkbare, das schief gehen kann“, betonte Edwards. 1988 in Calgary hatte der Brillenträger in beiden Olympiaspringen jeweils den letzten Platz belegt, dank seines Marketingtalentes aber weltweite Sympathien geerntet. In seiner englischen Heimatstadt Cheltenham wurde sein sportliches Scheitern allerdings auch kritisch gesehen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)