sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

21.11.2013: Morgenstern wieder bei 90 %

Mit kleinen Schritten und „prozessorientierten“ Zielen will der zuletzt angeschlagene Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern in die Saison starten. Er habe sich gut erholt, zuletzt noch auf Teneriffa Sonne getankt und trainiert, sagte der Kärntner vor dem Saisonauftakt am Samstag und Sonntag in Klingenthal.

Vorerst gelte es erst einmal, die Auftktbewerbe gut über die Bühne zu bekommen. Der Saisonhöhepunkt mit den Olympischen Spielen rücke ohnehin von selbst näher. In Sotschi würde er gerne dort anschließen, wo er bei seinem Olympiasieg 2006 in Turin schon war, so Morgenstern.

„Thomas hat die letzten zwei Jahre keine leichte Zeit gehabt. Er ist physisch wie psychisch an seine Grenzen gestoßen“, sagte Trainer Alexander Pointner über seinen Schützling, der private und gesundheitliche Probleme hatte und sich zudem bei der Nordischen WM in Val di Fiemme einen Kapseleinriss im Knie zuzog und an den Nebenhöhlen operiert wurde. Pointner zeigte sich aber zufrieden, dass Morgenstern, der als einziger ÖSV-Springer keine Sommerwettkämpfe bestritt, jetzt den Weltcup-Auftakt mitmachen kann.

„Das war keine einfache Situation und eine schwere Zeit. Ich bin an meine Grenzen gekommen“, sagte Morgenstern. „Den Rückstand aufzuholen braucht Zeit. Aber jetzt bin ich wieder hungrig.“ In einer Klagenfurter Privatklinik wurde der Springer unter anderem auch während der Regeneration betreut. „Ich habe hier extrem viel Zeit verbracht“, sagte der 27-Jährige. „Ich wollte wieder auf ein Level kommen, wo es mir gut geht. Das habe ich zu 90 Prozent erreicht, aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.“

Nun freut sich Morgenstern nach einem Dreivierteljahr ohne Bewerbe auf die anstehenden Wettkämpfe. Er möchte die Freude am Sport wieder erleben, alles andere werde sich über die Saison entwickeln.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)