sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

15.09.2013: SGP in Nishny Tagil - Janda feiert ersten Sieg nach sieben Jahren Durststrecke

Der unzweifelhaft verdiente Sieger des Großschanzenbewerbs im Rahmen des SGP in Nishny Tagil (RUS) ist der Tscheche Jakub Janda. Der Oldie im Feld feierte damit nach mehr als sieben Jahren Durststrecke seinen ersten Sieg in der obersten Klasse des Skispringens - sein bislang letzter Triumph datiert aus dem Jahr 2006, als Janda das Neujahrsspringen in Garmisch Partenkirchen für sich entscheiden konnte.

Am heutigen Tag war der Tscheche mit Weiten von 129 und 127 Metern und einer Gesamtpunktzahl von 268,3 Zählern unschlagbar. Er verwies den Slowenen Jernej Damjan, der für 126,5 und 127,5 Meter 264,2 Punkte erhielt um 4,1 Zähler auf den zweiten Rang.

Den dritten Platz teilen sich der Sieger des Vortags, der Norweger Anders Bardal (126,5 und 125,5 Meter) und der Pole Krzysztof Biegun (127 und 125 Meter).

Auch mannschaftlich war der Bewerb für Tschechien ein voller Erfolg, denn neben dem Sieger sprangen mit Antonin Hajek auf Rang sechs und Cestmir Kozisek als 13. noch zwei weitere tschechische Athleten in die Top 15.

Und auch für das Veranstalterland Russland gibt es mit dem fünften Rang von Kornilov und dem neunten Platz von Vassiliev durchaus erfreuliches zu berichten, ebenso wie für den Amerikaner Nicholas Alexander, der sein Talent mit Rang 14 wieder einmal unter Beweis zu stellen wusste.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Jakub Janda (CZE): "I'm in a very good shape. I'm very satisfied, it was a really nice weekend for me with two podium results. I don't know if I'm back in my best shape. We will see that in winter. I do the same training as back in 2005 and 2006 and I feel very strong now. I don't know if I'll go to Almaty, I have to talk about that with my coach."

Jernej Damjan (SLO): "I didn't have a good feeling in the first three jumps on this hill but then in the competition I just flew and it was a really great feeling. In April I was not even in the Slovenian A-team, now I'm Top 10 in the Summer Grand Prix. I just think about my jumping and I don't want to have too high expectations for the winter. I have to work hard and that's it."

Anders Bardal (NOR): "It was a good weekend for me. I'm making good progress and I'm looking forward to continuing the work. We are now going to Almaty tomorrow and we'll have a training camp there before the competitions next weekend. For me personally, the Grand Prix is not that important because I stay at home more often. The winter is what counts and this is a good training."

Krzysztof Biegun (POL): "Right now I'm in a very good shape. The last days were not so good for me, but today it went well and I'm very happy now. My jumps today were both good, although the second one was a bit worse. I jumped better than yesterday."

Weiter geht es für die Herren bereits kommende Woche mit den Bewerben im kasachischen Almaty.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)