sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

23.03.2013: Weltcupfinale in Planica - Slowenien siegt beim Teambewerb

Das ÖSV-Quartett hat am Samstag im Team-Bewerb in Planica hinter Slowenien und Norwegen Platz drei belegt. Wolfgang Loitzl, Stefan Kraft, Martin Koch und Gregor Schlierenzauer verloren dadurch mehr als die Hälfte ihres Vorsprungs im Nationencup auf die Norweger, die nur 42 Punkte hinter den Österreicherin in den abschließenden Einzel-Bewerb gehen.

Die in Planica zuletzt zweimal in Serie siegreichen ÖSV-Adler lagen bereits nach dem ersten Durchgang an der dritten Stelle, wobei der im Einzel-Bewerb nicht überzeugende Koch (218,5 Meter) den besten Fug zeigte. Loitzl (199,5), Kraft (201,5) und Schlussspringer Schlierenzauer (201,5) mussten sich mit durchschnittlichen Flügen begnügen. Die Höchstweite markierte Norwegens Anders Bardal mit 230,0 Metern, wobei er allerdings in den Schnee griff.

Im Finaldurchgang fiel Rot-Weiß-Rot nach mäßigen Versuchen von Loitzl (201,0) und Kraft (198,5) hinter Tschechien und Polen zunächst sogar auf Zwischenrang fünf zurück. Der Skiflug-WM-Dritte Koch (208,0) und der seit Freitag 50-fache Weltcup-Sieger Schlierenzauer (209,5) sicherten Weltmeister Österreich mit guten Versuchen aber immerhin noch einen Podestplatz.

Die zwischenzeitlich sogar überlegen vorangelegenen Gastgeber aus Slowenien um Weltmeister Robert Kranjec holten letztlich 10,7 Zähler vor Norwegen den von 20.000 Zuschauern bejubelten ersten Heimsieg. Österreich fehlten 4,4 Punkte auf die Skandinavier, die viertplatzierten Polen hielt das ÖSV-Team um 3,5 Zähler auf Distanz.

Vortagessieger Schlierenzauer war mit seiner Leistung diesmal keineswegs zufrieden. „Die Sprünge waren heute nicht ganz 100 Prozent, da habe ich einige Meter für die Mannschaft liegen gelassen, das darf einfach nicht passieren“, gab sich der Tiroler Weltcup-Gesamtsieger selbstkritisch.

Die Nationenwertung, die sein Team in den vergangenen acht Jahren immer gewonnen hat, habe er versucht auszublenden. „Ich habe immer gesagt, dass der Nationencup erst im letzten Springen entschieden wird. Wir werden uns noch einmal zusammenreißen und alles geben, der Rest muss dann sowieso von selbst passieren“, so Schlierenzauer, der in dieser Weltcup-Saison mit seinen Kollegen in Team-Bewerben sieglos geblieben ist.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Jurij Tepes (SLO): "It was a great day for our team. The crowd here is fantastic. Tomorrow I would be happy if I could show two good jumps again."

Kim Rene Elverum Sorsell (NOR): "We are very satisfied with the competition today, especially after the fall of Anders Jacobsen yesterday. The second place is really good for our team. Planica is always great, a nice hill and a nice crowd."

Martin Koch (AUT): "I'm really happy with today's result. It was a tough fight today, but we knew that before. Everyone showed a good performance and we are proud of this third place. My jumps here got better and better and so I'm satisfied. Hopefully it'll be the same tomorrow."

Impressionen finden sie nun in der Galerie: Fotos aus Planica Teambewerb 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)