sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

09.03.2013: Deutschland gewinnt Teambewerb in Lahti

Deutschlands Skispringer haben überlegen den Team-Weltcup in Lahti gewonnen. Das Quartett mit Andreas Wank, Michael Neumayer, Severin Freund und Richard Freitag sammelte 1079,5 Punkte und verwies mit einem Vorsprung von 40,7 Zählern Norwegen auf Rang zwei. Dritter wurde Polen, Weltmeister Österreich landete nur auf Rang vier.

Für die deutsche Mannschaft, die vor einer Woche WM-Silber gewonnen hatte, war es der zweite Saisonsieg nach dem Erfolg in Kuusamo Ende November vergangenen Jahres. "Kompliment an meine Mannschaft. Das haben wir so deutlich noch nie gehabt", sagte DSV-Bundestrainer Werner Schuster.

Allen voran der WM-Vierte Freund zeigte starke Sprünge und mit 131 Metern auch den weitesten Flug des Tages. "Severin hat die besten Sprünge seit Wochen gemacht. Das war eine tolle Leistung von ihm", sagte Schuster, der auch die übrige Mannschaft lobte: "Wir ergänzen uns derzeit prima. Das war toll von den Jungs."

Auf der WM-Schanze von 2017 sprangen die DSV-Adler von Beginn an ganz vorne mit: Schon nach dem guten Start durch Wank (117,5 Meter) und Neumayer (120,5) lag das DSV-Quartett in Führung, die Freund (125,5) und Freitag (124) anschließend noch ausbauten. Nach dem ersten Durchgang hielt Deutschland mit 526,4 Punkten die Konkurrenz aus Norwegen (516,2) und Österreich (500,7) auf Distanz.

Auch nach der Pause lief für die Mannschaft von Schuster alles nach Plan. Die vermeintlichen Schwachstellen Wank (126,5) und Neumayer (125,5) steigerten sich im Vergleich zum ersten Sprung sogar noch und vergrößerten den Vorsprung auf die Verfolger. Freund mit der Tagesbestweite und Freitag (123,5) sicherten anschließend den Sieg.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Severin Freund (GER): "The whole team likes this hill very much and we know we can jump very well in Lahti. We already won in Kuusamo this winter and we like the Finnish hills very much because you really have take off at the table here and we can do that."

Rune Velta (NOR): "We already forgot about the World Championships. Today we were a bit closer, but we were still quite a lot of points behind the winner."

Maciej Kot (POL): "This is another big success for our team after we could win the first medal at World Championships in history."

Impressionen folgen in Kürze

Am Sonntag geht es mit dem EInzelbewerb in Lahti weiter. Details hierzu finden sie hier: Bericht Lahti EInzelspringen

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)