sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

10.03.2013: Weltcup in Lahti - Freitag gewinnt den Bewerb

Richard Freitag hat im finnischen Lahti den dritten Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert.

Der 21-Jährige gewann auf der WM-Schanze von 2017 mit 126,5 und 128,5 Metern und 274,2 Punkten deutlich vor dem Normalschanzen-Weltmeister Anders Bardal aus Norwegen, der nach 124 Metern im ersten Durchgang nur auf Rang sechs gelegen war, und sich im zweiten Umlauf mit einer Steigerung auf 126 Meter und 266,9 Zählern in der Endabrechung noch auf diesen zweiten Platz nach vorne schieben konnte.

Der Rastbüchler Severin Freund (zwei Mal 124 Meter), der ex aequo mit dem Norweger Anders Jacobsen klassiert ist, rundete als Dritter das hervorragende deutsche Ergebnis ab.

Für Freitag war es, rechnet man die WM-Pause weg, der zweite Sieg in Folge, denn der Deutsche konnte bereits das Heim-Skifliegen in Oberstdorf vor der Weltmeisterschaft für sich entscheiden.

Am wichtigsten Nebenschauplatz abseits der Tageswertung ist Bardal der "noch" jubelnde Sieger, denn der Norweger konnte den Kampf um den Gesamtweltcupsieg mit seinem heutigen zweiten Rang weiterhin offen halten, und hat noch die theoretische Möglichkeit diesen zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Die Chance ist allerdings relativ gering, denn der Norweger weist fünf Einzelbewerbe vor Saisonende 474 Zähler Rückstand auf Schlierenzauer auf.

Statements der Top 3:

Richard Freitag (GER): "I'm very happy with today's competition. I think the two jumps today were my best this weekend. I wanted to jump better than yesterday, because I made some mistakes. I have never been in Kuopio before and so I'm looking forward to the competition there. I'll just try to continue jumping the way I did here."

Anders Bardal (NOR): "It was a good day. The first jump was not perfect but still I wasn't far behind the best. The second jump was good and then I'm fighting for the top spots and that feels good.  We wanted to close the gap to Austria in the Nation's Cup and now we are really getting close. There are still some competitions left, so everything can happen. The Nation's Cup is a big thing for us."

Severin Freund (GER): "My jumps today were definitely not as good as yesterday at the table, but I flew better. That's satisfying for me because in January and early February I sometimes was quite good at the table and never got into a good flying position. It's good to know that you can achieve good results also with small mistakes. In Kuopio I want to jump as good at the table as yesterday."

Anders Jacobsen (NOR): "I'm really satisfied today. I started really bad in training. I don't like this hill here in Lahti, but today i have done really well here, it's tricky. Today I was able to do something right and then the hill was perfect. The Nation's Cup is one of our main goals this season and we are really close now. We have a strong team and we're fighting in every competition. When Mika Kojonkoski was our head coach we were often jumping in Kuopio. I hope for good weather there, because that's always the main problem when we are competing in Finland. If the conditions are good, it's a really nice hill."

Impressionen folgen in Kürze

Weiter geht es für die Springer bereitss am morgigen Montag, wo in Kuopio die Qualifikation für den nächsten Bewerb auf dem Programm steht. Sportsplanet wird für sie berichten.

Das war der erste Durchgang:

Der Deutsche Richard Freitag führt nach dem ersten Durchgang des Einzelbewerbs im finnischen Lahti. Ein Sprung auf 126,5 Meter brachte ihm zur Halbzeit die Leaderposition vor dem Polen Kamil Stoch, der ebenso wie der drittplatzierte Severin Freund auf 124 Meter segelte.

Gregor Schlierenzauer aus Österreich, der heute den Weltcupgesamtsieg nach Hause holen könnte, wenn er in der Tageswertung vor dem Norweger Anders Bardal klassiert bleibt, liegt mit 119,5 Metern auf dem 17. Rang. Bardal seinerseits klassierte sich mit 121,5 Metern auf dem sechsten Rang.

Das war die Qualifikation:

Der überlegene Weltcup-Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer ist am Freitagabend in der Qualifikation für das Weltcup-Skispringen in Lahti mit 127,5 Metern Höchstweite gesprungen. Sein erster Verfolger in der Gesamtwertung, der Norweger Anders Bardal, landete bei 122,5 Metern. Weltmeister Kamil Stoch verzichtete auf den Qualidurchgang. Der Normalschanzen-WM-Zweite Schlierenzauer war als einziger ÖSV-Athlet vorqualifiziert gewesen.

Die Qualifikation bei gleich langem Anlauf gewann der Pole Maciej Kot, der auf 124,0 Meter kam und sich damit vor Taku Takeuchi (JPN/124,0) und Andreas Stjernen (NOR/122,0) durchsetzte.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)