sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

22.02.2013: WM in Val di Fiemme - Hendrickson kürt sich zur Weltmeistern

Die Amerikanerin Sarah Hendrickson konnte sich am Freitag mit zwei ausgezeichneten Sprüngen von 106 und 103 Metern zur Weltmeistern 2013 küren.

In einem spannenden Bewerb, der durch enge Abstände und hohe Weiten gekennzeichnet war, verwies sie die japanische Weltcup-Gesamtsiegerin Sara Takanashi auf den zweiten Rang. Takanashi segelte auf 104,5 und 103 Meter.

Rang drei, und damit Bronze, sicherte sich die Österreicherin Jacqueline Seifriedsberger, die bei 104 und 98,5 Metern landete, und eine noch bessere Platzierung nur durch ihre schlechte Landung im ersten Durchgang vergab, sich aber in einem ersten Statement sehr glücklich zeigte. "Ich kann es gar nicht glauben, das ist ein super Gefühl“, sagte Seifriedsberger, die heuer in Sapporo ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte und als größte Medaillenhoffnung aus österreichischer Sicht galt.

Im zweiten Durchgang behielt die 22-Jährige ihre Nerven. „Ich war schon ein bisserl mehr nervös vor dem zweiten Durchgang. Aber es hat gut funktioniert, und jetzt freue ich mich einfach“, sagte Seifriedsberger, die im Zielraum von ihrer Familie angefeuert wurde. „Alle sind aus dem Häuschen, so wie ich“, so die Bronzemedaillengewinnerin.

Und natürlich war auch Hendrickson sehr glücklich über ihre Gold-Medaille. "Ich war so aufgeregt, aber ich bin jetzt so froh, dass ich zwei gute Sprünge zeigen konnte, und dass ich jetzt Weltmeisterin bin ist bei mir noch gar nicht richtig angekommen. Trotzdem bleibt zum feiern nicht viel Zeit, denn wir haben noch den Mixed-Teambewerb am Sonntag, wo wir wieder angeifen wollen. Aber ein wenig Zeit zum geniessen bleibt heute trotzdem, und ich es werde es auskosten," erklärt die neue Weltmeisterin 2013.

Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des Damen-Bewerbs bei der WM in Predazzo liegt Sarah Hendrickson in Front. Die Amerikanerin segelte auf 106 Meter, und verwies damit die Japanerin Sara Takanashi (104,5 Meter) und die Österreicherin Jacqueline Seifriedsberger (104 Meter) auf die Ränge zwei und drei. Von Rang vier geht Coline Mattel aus Frankreich (102 Meter) in den zweiten Durchgang.

Die Norwegerin Line Jahr kam bei ihrem Sprung auf 90 Meter nach der Landung zu Sturz, konnte den Auslauf aber unverletzt verlassen.

Das war der Probedurchgang:

Beim Probedurchgang für den Normalschanzenbewerb der Damen am Freitag war es die Österreicherin Jacqueline Seifriedsberger, die mit einem Satz auf 101 Meter in Front lag. Die Ränge zwei und drei gehen an die Amerikanerin Sarah Hendrickson (100,5 Meter) und Sara Takanashi aus Japan (96 Meter).

Training drei:

Die für Donnerstag geplante Skisprung-Qualifikation der Damen bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Val di Fiemme musste entfallen. Für den Wettbewerb haben lediglich 43 Athletinnen gemeldet. Maximal 50 dürfen an der Entscheidung teilnehmen. Statt der Qualifikation wurde nun noch ein Training angesetzt.

Den ersten der beiden Durchgänge bei diesem Training war es die Gesamtweltcupsiegerin Sara Takanashi, die mit 101 Metern überragend gesprungen ist. Rang zwei belegt Sarah Hendrickson aus den USA mit 99 Metern, gefolgt von der Norwegerin Anette Sagen, die bei 97 Metern landete.

Beim zweiten Umlauf war es dann Sarah Hendrickson, die mit 102 Metern an die Spitze ging. Die Österreicherin Jacqueline Seifriedsberger, die beim ersten Umlauf nicht am Start war, konnte mit 99,5 Metern ebenfalls überzeugen und setzte sich auf dem zweiten Rang fest. Anette Sagen aus Norwegen landete mit 96,5 Metern erneut auf dem dritten Platz.

Training zwei der Damen:

Das zweite Training der Damen bei der Nordischen Ski WM in Val di Fiemme ging am Mittwoch über die Bühne. Gesprungen wurden zwei Durchgänge, wobei den ersten die Deutsche Carina Vogt mit einem Satz auf 98 Meter für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Umlauf war es dann die Japanerin Sara Takanashi, die mit 99,5 Metern zu überzeugen wusste. Sie gewann diesen Durchgang vor der Österreicherin Jacqueline Seifreidsberger (98 Meter) und der Amerikanerin Jessica Jerome (98 Meter).

Vorbericht und erstes Training Damen:

Val di Fiemme präsentiert sich nach den jüngsten Schneefällen im weißen Winterkleid, die Organisatoren und Wettkampfstätten sind bereit für die 49. nordischen Ski-Weltmeisterschaften.

Ab Mittwoch springen und laufen Aktive aus 57 Ländern in Predazzo bzw. Lago di Tesero um Medaillen. Die Eröffnungsfeier geht am Mittwochabend in der Provinzhauptstadt Trient (Trento) in Szene, die Besten werden jeweils in Cavalese, dem Hauptort des Fleimstals, geehrt.

„Wir haben dank Schneefall und Temperaturen unter null Grad optimale Bedingungen“, sagte Koordinator Fabio Moradini. Weiterer Neuschnee in den Tagen bis zum WM-Start sollte kein Problem darstellen.

Den Anfang machten am Dienstag, noch vor der offiziellen Eröffnung, die Damen mit ihrem ersten Training. Drei Durchgänge wurden ohne Probleme absolviert - die genauen Ergebnisse entnehmen sie der Liste zu ihrer Rechten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)