sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

16.02.2013: Weltcup in Oberstdorf: Freitag holt sich zweiten Weltcupsieg

Der große Sieger beim Skiflug-Weltcup in Oberstdorf im Rahmen der Verivox FIS-Team-Tour heißt Richard Freitag. Der Lokalmatador war auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze vor begeistert jubelnden Zuschauern nicht zu schlagen, und feierte damit den zweiten Weltcupsieg in seiner Karriere.

Nach 209 Metern im ersten Wertungsdurchgang stand Freitag mit 206,5 Metern im Finale die nächste Weite über 200 Meter, und lag mit 409,8 Punkten am Ende um 0,3 Zähler vor dem Zweiten Andreas Stjernen. Der starke Norweger schaffte 205,5 und 212 Meter und holte sich damit seinen ersten Podestplatz.

Auf Rang drei landete der Österreicher Gregor Schlierenzauer. Der Ausnahmespringer segelte auf 204 und 206,5 Meter, und verwies damit den besten Slowenen, Peter Prevc, auf den vierten Rang.

Dennoch erzielten die Slowenen wieder ein starkes Mannschaftsergebnis, denn neben Prevc konnte sich auch Kranjec als achter in den Top 10 klassieren. Damit liegen die sie in der Gesamtwertung der FIS Teamtour weiterhin in Führung.

Für ein Ausrufzeichen sorgten auch der Japaner Daiki Ito, der mit Rang sechs sein bestes Saisonergebnis egalisierte, und der junge Österreicher Stefan Kraft. Bei seinem ersten Skifliegen kam der Salzburger aus Anhieb auf den elften Rang, und verbesserte zudem im Probedurchgang seine Bestweite auf über 200 Meter - 206,5 Meter stehen nun für den österr. Shooting-Star zu Buche.

Statements der Top 3:

Richard Freitag (GER): "It already went well in training and in the qualification. I think that I achieved this result because we were working really hard over the last couple of weeks. I hope that this will also be a boost for the World Championships. Now I'm looking forward to tomorrow. Everyone will enjoy the jumps again, but many teams are jumping very well right now. Winning a ski flying competition here in front of the home crowd is a good feeling. My goal for the WSC is to win a medal."

Andreas Stjernen (NOR): "It was a great day, honestly I'm a bit surprised that I landed on the podium. This hill is great, you are not high over the knoll and that's good for me. I have to try to achieve such good results also on normal hills. If we jump well as a team tomorrow then we have a realistic chance to win the Team Tour."

Gregor Schlierenzauer (AUT): "It was a really nice ski flying competition today. My first jump was not so good, the second one was better. We will give our best again on Sunday, even if Slovenia already has a good lead and the Norwegians are also doing well. I'm looking forward to the World Championships, after this winter went so great for me so far, everything that happens there will be a bonus."

Impressionen finden sie nun in der Galerie: Bilder vom Einzelbewerb in Oberstdorf

Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des Skifliegens auf der Heini-Klopfer Schanze im deutschen Oberstdorf liegt der Deutsche Richard Freitag in Front. Ein Satz auf 209 Meter brachte ihm die Leader-Position vor dem Slowenen Peter Prevc (206,5 Meter) und Andreas Stjernen aus Norwegen (205,5 Meter). Gregor Schlierenzauer aus Österreich liegt mit 204 Metern knapp dahinter auf Rang vier.

Das war der Probedurchgang:

Beim Probedurchgang für das Skiflug-Spektakel auf der Heini Klopfer Schanze in Oberstdorf war es der Slowene Robert Kranjec, der mit 201,5 Metern als Sieger hervorging. Der Deutsche Richard Freitag, der mit 216,5 Metern die Höchstweite stehen konnte, kam auf den zweiten Rang, gefolgt vom Österreicher Gregor Schlierenzauer, der mit 199,5 Metern die 200 Meter-Marke nur um einen halben Meter verfehlte.

Das war die Qualifikation:

Daiki Ito ist der Sieger der Qualifikation für das Skifliegen in Oberstdorf. Der Japaner flog auf ganz vorzügliche 198,5 Meter und gewann die Quali damit knapp mit 1,3 Punkten. Der 27jährige hatte schon im Training gute Weiten erzielt und ist durchaus ein Sieganwärter am Samstag, wenn das letzte Einzel der FIS-Team-Tour 2013 auf dem Programm steht.

Zweiter auf der Heini-Klopfer-Schanze wurde bei Schneefall der Österreicher Stefan Kraft, der seine tolle Form aus den letzten Wochen mit ins Allgäu brachte. Kraft flog 198 Meter weit, und erhielt dafür 183 Punkte. Richard Freitag aus Deutchland wurde mit einem Flug auf 185,5 Meter (178,7) Dritter und zeigte damit, dass man mit ihm auch beim Skifliegen rechnen muss.

Ebenfalls weit flogen Anders Jacobsen aus Norwegen (182 Meter) und der Deutsche Severin Freund, der mit 202,5 Metern in der Gruppe der noch nicht vorqualifizerten Springer den einzigen 200 Meter Flug hinlegte.

Gesprungen wurde in der umgekehrten Rangliste der Skiflug-Gesamtwertung. Das heißt, es waren andere Athleten vorqualifiziert als im Weltcup. Doch ganz vorne ist da wie dort Gregor Schlierenzauer, und der bewies in dieser Gruppe der besten 10 vorqualifizierten Athleten, mit einem Satz auf 186 Meter eindrucksvoll, dass seine Form weiterhin auf einem unglaublich hohen Level ist. Den weitesten Sprung setzte aber Robert Kranjec mit 195 Meter in den Auslauf.

Das war das Training:

Den ersten Umlauf des offiziellen Trainings für die beiden Skiflug-Bewerbe im deutschen Oberstdorf, die an diesem Wochenende im Rahmen der FIS Teamtour ausgetragen werden, gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einer Weite von 201,5 Metern. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Japaner Taku Takeuchi, der bei 203 Metern landete, so wie der Bulgare Vladimir Zografski, mit 197,5 Metern.

Beim zweiten Umlauf war es dann der Deutsche Richard Freitag, der mit einem Satz auf 201,5 Metern zu überzeugen wussten und als Sieger dieses Umlaufs hervorging. Rang zwei sicherte sich sein Teamkollege Severin Freund (196,5 Meter) vor Schlierenzauer, der diesmal bei 193,5 Metern landete.

Vorbericht:

Zum Abschluss der FIS Teamtour finden in Oberstdorf auf der Heini Klopfer Skiflugschanze noch zwei Wettkamämpfe statt. Zum einen am Samstag ein Einzelfliegen, und am Sonntag als krönender Abschluß noch ein Teambewerb.

Dabei wird eine der in den letzten Jahren führenden Nationen, nämlich Österreich, deziemiert anreten, denn Andreas Kofler und Manuel Fettner haben am Donnerstag die Heimreise von der Teamtour angetreten. Kofler wird in den nächsten Tagen in Seefeld trainieren, Fettner hat kein Sprungtraining eingeplant. Das ÖSV-Team wird die Teamtour auf Platz zwei liegend also mit fünf Mann beenden.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)