sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

24.01.2013: JWM in Liberec - Hvala und Takanashi sind Juniorenweltmeister

Die Einzelbewerbe der Damen und der Herren bei den Juniorenweltmeisterschaften sind Geschichte.

Bei den Herren gab es eine Überraschung. Nicht der, aufgrund seiner Ergebnisse in den letzten Weltcupbewerben, von vielen hoch favorisierte Österreicher Stefan Kraft holte sich den Titel, sondern der wie Kraft 19jährige Slowene Jaka Hvala konnte sich mit Weiten von 103 und 102 Metern überraschend aber dennoch souverän, mit einer Gesamtpunktzahl von 283,5 Punkten, den Sieg sichern.

Rang zwei ging, mit 19,5 Zählern Rückstand, an das polnische Talent Klemens Muranka (101 und 96 Meter), gefolgt von Kraft, der mit 99 und 95,5 Metern (258,5 P.) Bronze nach Österreich holte.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Jaka Hvala (SLO): "My goal for this competition was to be on top of the podium. I wanted to see how I am doing under big pressure and I managed to do this really well. Of course, I am absolutely happy now," said winner Jaka Hvala from Slovenia.

Klemens Muranka (POL): "I am very happy about this competition and my result. I was able to show two good jumps and I was really hoping to get a medal. Now I would like to thank my coaches and all the people who supported me."

Stefan Kraft (AUT): "Today the conditions were not that easy to handle because of the tailwind. My trial jump was quite good and I managed to go on like this in the two competition rounds. I am totally satisfied with my Bronze medal."

Der Damen-Bewerb hingegen wurde geprägt von der auch im Damen-Weltcup in Führung liegenden Japanerin Sara Takanashi, die in Liberec ihren Titel verteidigen konnte.

Die Siegerin von Erzurum 2012 war mit Sprüngen auf 98,5 und 102 Meter und einer Gesamtpunktzahl von 268 Zählern also auch die Triumphatorin 2013. 

Die Japanerin gewann den, trotz Schneefalls, hochklassigen Bewerb souverän vor der Italienerin Evelyn Insam, die für ihre Sprünge auf 96,5 und 100 Meter 259,5 Punkte erhielt, und sich damit der Siegerin um 8,5 Zähler geschlagen geben musste. 

Rang drei, und damit die Bronze-Medaille, sicherte sich Katja Pozun aus Slowenien (94,5 und 99 Meter / 253,5 Punkte).

Am Freitag finden sowohl für die Damen, wie auch für die Herren, die offiziellen Trainingssprünge für die Teambewerbe statt.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)