sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

19.01.2012: Weltcup in Sapporo - Matura gewinnt sein erstes Weltcupsrpingen

Der Tscheche Jan Matura hat beim Skispringen in Sapporo seinen ersten Weltcupsieg bejubelt. Der 32-Jährige sprang 132 und 135 Meter weit. Der Sieg kam überraschend, seit 2002 springt Matura im Weltcup. Platz vier 2011 war bislang sein bestes Ergebnis gewesen.

Am Ende lag er mit 0,7 Punkten vor Tom Hilde. Der Norweger war bei besseren Windbedingungen 136 und 139 Meter weit geflogen. Dritter wurde der Slowene Robert Kranjec. Der DSV-Springer Severin Freund landete nur auf dem siebten Rang.

Der Weltcup- Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer war nicht mit dabei. Der Tiroler erholt sich von den Folgen seiner Grippeerkrankung.
 

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Jan Matura (CZE): "My dream came true today. I always wanted to win in the World Cup, it happened today and I'm really happy. I'm in a good shape and I enjoy jumping on this hill."

Tom Hilde (NOR): "It was a really cool competition. Of course the weather conditions can be difficult in Sapporo, but we knew that before we were going here. I was a bit lucky today, but someone always is here in Sapporo. My second jump was really far and I tried to show a good telemark as well."

Robert Kranjec (SLO): "My shape is getting better and better and I'm really happy. Before the 4-Hills-Tournament I had small problems, but now it's better. I hope I can be in top shape in Vikersund. My jumps were good today, maybe the second was not so perfect. I'm really happy about my third place because I didn't expect this result."

Das war der Probedurchgang:

Der Tscheche Jan Matura hat den Probedurchgang für den Weltcup-Bewerb in Sapporo für sich entschieden. Ein Satz auf 133 Meter brachte ihm den Sieg vor dem Deutschen Michael Neumayer (124,5 Meter) und Daiki Ito aus Japan, der bei 126,5 Metern landete. Severin Freund aus Deutschland kam mit 130 Metern auf Rang vier, gefolgt vom Tourneezweiten Anders Jacobsen aus Norwegen.

Das war Training 2:

Bei starkem Schneefall hat am Freitag Morgen die Qualifikation für den ersten der beiden Weltcup-Bewerbe in Sapporo stattgefunden. Qualifikation allerdings unter Anführungszeichen, denn während die Springer in die Spur gingen, hat die Jury entschieden, aufgrund der Wettersituation die Qualifikation kurzerhand zu einem Trainingsdurchgang umzufunktionieren,

Somit sind von vornherein alle 54 gemeldeten Springer beim ersten der beiden Wettkämpfe am morgigen Samstag mit dabei.

Als Sieger dieses "Qualifikations-Trainings" ging der Slowene Robert Kranjec mit einem Satz auf 135 Meter hervor. Die Ränge zwei und drei belegten Krzysztof Mietus aus Polen (132,5 Meter) und der Tscheche Roman Koudelka (124,5 Meter).

Einige Springer hatten enorme Probleme mit der vorherrschenden Wettersituation. So war es zum Beispiel der Koreaner Chil-Ku Kang, der bei seinem Sprung eine stoppende Spur vorfand, und nur mit Mühe und einer akrobatischen Leistung ein Stürzen in der Anlaufspur verhinderte.

Der Japaner Yuta Watase kam bei der Landung seines Sprunges im "Tiefschnee" zu Sturz und verließ humpelnd den Auslauf. Ersten Informationen zu Folge hat er sich aber nicht weiter verletzt.

Dennoch wurde der Durchgang weiter fortgeführt und so kamen auch die anwesenden Top 10 der aktuellen Gesamtwertung des Weltcups noch in den "zweifelhaften Genuß" eines weiteren Trainingssprunges. In dieser Gruppe war es der Deutsche Severin Freund, der mit 127,5 Metern am Besten abschnitt.

Das war das Training:

Den ersten und, aufgrund von Schneefall, einzigen Trainingsdurchgang für den Weltcup in Sapporo entschied der Tscheche Jan Matura für sich. Er segelte auf eine Weite von 132 Meter und verwies damit den Japaner Taku Takeuchi (127 Meter) und Ole Marisu Ingvladsen (121,5 Meter) aus Norwegen auf die weiteren Plätze. Die größte Weite stand jedoch der Schweizer Gregor Deschwanden. Er kam bei seinem Versuch auf 136 Meter.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)