sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 
Weltcupstand Damen - 11.12.2016
01 Sara Takanashi
JPN
360  
02 Daniela Iraschko-Stolz
AUT
250  
03 Yuki Ito
JPN
242  
04 Jacqueline Seifriedsberger
AUT
215  
05 Maren Lundby
NOR
199  
06 Irina Avvakumova
RUS
142  
07 Ema Klinec
SLO
128  
08 Anna Rupprecht
GER
127  
09 Maja Vtic
SLO
126  
10 Katharina Althaus
GER
121  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2016
01 Cene Prevc
SLO
280  
02 Daniel Huber
AUT
265  
03 Halvor Egner Granerud
NOR
248  
04 Elias Tollinger
AUT
239  
05 Florian Altenburger
AUT
237  
06 Sebastian Colloredo
ITA
221  
07 Joakim Aune
NOR
220  
08 Anze Semenic
SLO
214  
09 Jan Ziobro
POL
183  
10 Tom Hilde
NOR
180  
 

13.01.2013: COC in Sapporo: Kim Rene Elverum Sorsell gewinnt letzten Wettkampf

Nach Gregor Deschwanden aus der Schweiz am Vortag, gab es auch am letzten Tag der COC-Wettkämpfe im japanischen Sapporo durchaus einen überraschenden Sieger. Der Norweger Kim Rene Elverum Sorsell, Tags zuvor schon auf dem achten Rang, konnte sich, dank eines überragenden Sprungs auf 136,5 Meter im ersten Durchgang, dem er 120,5 Meter im zweiten Umlauf folgen ließ, den Sieg holen. Er triumphierte damit, nach Vikersund 2010, erst zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem COC-Wettkampf.

Rang zwei geht esbenso überraschend an den japanischen Altmeister Takanobu Okabe, der sich diesen zweizen Platz mit Sprüngen auf 134 und 121 Meter, 2,2 Punkte hinter dem Sieger, aber 3,6 Zähler vor dem Drittplatzierten, dem Slowenen Miran Zupancic (132 und 121 Meter) sicherte.

Damit nahm dieser Bewerb einen völlig anderen Verlauf als von vielen erwartet, und das Podest sieht ebenso ungewohnt wie interessant aus.

Viele der Athleten werden nun in Sapporo bleiben, um dort ihr Land auch bei den Weltcup-Bewerben am kommenden Wochenende zu vertreten, da wohl einige der Top-Springer eine Pause einlegen werden. Für alle anderen Springer geht es in einer Woche im österr. Bischofshofen mit zwei weiteren COC-Bewerben in die nächste Runde. Sportsplanet wird für sie berichten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)