sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

11.01.2013: Weltcup in Zakopane - Slowenien holt zweiten Weltcup-Teamsieg

Jurij Tepes, Robert Kranjec, Jaka Hvala und Peter Prevc haben am Freitag Abend alle Fans des slowenischen Skispringens in Verzückung versetzt. Diese vier Vertreter Sloweniens haben auf der Wielka Krokiew Schanze in Zakopane den zweiten Weltcupsieg bei einem Teamspringen für ihr Land eingefahren, und die heimische Mannschaft aus Polen in einem spannenden Finnish noch auf den zweiten Rang verwiesen.

Nach dem ersten Durchgang lagen die vier polnischen Schützlinge von Lukasz Kruczek nämlich noch überlegen mit 25,7 Punkten Vorsprung in Führung. Die Slowenen klassierten sich dahinter auf Rang zwei, gefolgt von den Norwegern. Team Österreich ging, in Abwesenheit des weiterhin erkrankten Gregor Schlierenzauer, von Rang vier aus in den zweiten Umlauf.

Diesen mussten sich die Mannschaften Japans und Finnlands nur vom Zuschauerbereich aus anschauen, denn diese beiden Team schafften nicht den Sprung in das FInale der besten 8 Mannschaften. Für Finnland, angesichts der Ergebnisse in den vergangenen Springen, kein großes Drama, aber von Japan hat man doch mehr erwartet, und dementsprechend verließen die Japaner den Auslauf auch allesamt mit hängenden Köpfen.

Im zweiten Umlauf ging es es auf den Verfolgerplätzen dann spannend zu, denn Tom Hilde verpatzte windbedingt seinen zweiten Sprung, und hatte Mühe einen Sturz zu verhindern. Somit griff Team Österreich nach Rang drei, und Norwegen blieb am Ende nur der enttäuschende siebte Rang.

Dann waren es auch die Polen, die in Person von Krzysztof Mietus patzten, und damit war der Weg für Slowenien frei. Jaka Hvala eroberte die Führung für sein Land mit einem guten Sprung.

Der polnische Schlußspringer Kamil Stoch ging mit 130 Metern noch einmal zum Angriff über, doch 123,5 Meter von Prevc sicherten den vier Springern Sloweniens den verdienten Sieg im Endklassement. Polen belegt am Ende noch den zweiten Rang vor den ÖSV-Springern.

Statements der Top 3 Nationen:

Jaka Hvala (SLO): "We didn't think that we would be able to win and now we are more than happy. Zakopane is a special place for me and the atmosphere is great. I don't feel like I'm the leader of the team, we competed together and we won together."

Maciej Kot (POL): "My jumps were on a good level, the second one was not as good as the first jump but I can be satisfied with my performance."

Andreas Kofler (AUT): "My jumps were not perfect, but I was able to improve my performance in every jump. Adam is missing here, but the atmosphere in Zakopane is always perfect."

Zeitplan

10.01.2013

15.00 Offizielles Training -- abgesagt --
17.00 Qualifikation -- abgesagt --

11.01.2013 - Teambewerb

14.30 Offizielles Training
16.30 Beginn des Bewerbs

12.01.2013 - Einzelbewerb

15.30 Qualifikation
17.00 Beginn des Bewerbs

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)