sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 
Vierschanzentournee-Wertung - 06.01.2019
01 KOBAYASHI Ryoyu
JPN
1098  
02 EISENBICHLER Markus
GER
1035  
03 LEYHE Stefan
GER
1014  
04 KUBACKI Dawid
POL
1010  
05 KOUDELKA Roman
CZE
1006  
06 STOCH Kamil
POL
994  
07 STJERNEN Andreas
NOR
988  
08 JOHANSSON Robert
NOR
983  
09 HUBER Daniel
AUT
970  
10 PEIER Killian
SUI
959  
 
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
01
0  
 

16.12.2012: Weltcup in Engelberg - Schlierenzauer holt letzten Sieg vor der 4 Schanzen Tournee

Engelberg ist auch beim zweiten Bewerb fest in der Hand der ÖSV-Adler geblieben. Gregor Schlierenzauer schlug in der Schweiz am Sonntag zurück und übernahm mit seinem dritten Saisonsieg die Weltcup-Führung. Andreas Kofler sorgte mit Rang zwei für einen rot-weiß-roten Doppelsieg - er musste sich seine Stufe auf dem Podest aber mit Andreas Wellinger aus Deutschland teilen.

Schlierenzauer, nach dem ersten Durchgang hinter Kofler noch auf Rang zwei, drehte mit einem Satz auf 131 Meter im zweiten Versuch das Klassement noch um. Am Ende entschieden 3,4 Punkte zugunsten des Tirolers. Für den 22-Jährigen war es bereits der 43. Weltcup-Sieg seiner Karriere. Wolfgang Loitzl rundete mit Rang vier das erfreuliche Ergebnis aus österreichischer Sicht ab.

Titelverteidiger Schlierenzauer durfte sich über ein gelungene Generalprobe für die am 29. Dezember in Oberstdorf beginnende Vierschanzentournee freuen. „Das war ein Bombenwochenende. Dritter und Erster ist ein Wahnsinn. 43 Weltcupsiege, das ist schon irgendwo unglaublich und eine tolle Motivation für die Vierschanzentournee“, betonte der nun vierfache Engelberg-Sieger.

Der um 3,4 Punkte distanzierte Kofler konnte mit dem zweiten Platz gut leben. „180 Punkte sind eine Menge Holz. Ich habe auch mit dem zweiten Platz eine Riesenfreude“, sagte der hinter Schlierenzauer und Freund in der Gesamtwertung drittplatzierte Ex-Tournee-Sieger. Der trotz schwieriger Bedingungen noch gute zweite Sprung sei auch im Hinblick auf die Tournee wichtig gewesen, so Kofler.

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner kann nach dem vierten Sieg en suite beruhigt zur am 30. Dezember beginnenden Tournee fahren. „Das war ein schönes Wochenende. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Ich schaue mit freudiger Erwartung Richtung Tournee“, sagte Pointner. Die Herausforderung der Deutschen nimmt er mit Freuden an. „Wir werden gerne herausgefordert und wachsen mit der Aufgabe“, betonte der ÖSV-Coach.

Das Duell Österreich - Deutschland bezeichnete der Tiroler als „ideale Situation für den Skisprungsport“. Mit Genugtuung reagierte Pointner auf die von den Nachbarn wiedererlangte Führung im Gesamt- und Nationenranking. „Die Rangordnung ist wieder hergestellt. Aber die Deutschen sind absolute Mitfavoriten bei der Tournee. Man wird sehen, wie sie mit dem Druck umgehen, wir sind ihn ja schon gewohnt“, sagte der Erfolgscoach.

Ebenfalls als Sieger durfte sich Routinier Loitzl fühlen, der in Engelberg mit den Rängen sechs und vier seinen Aufwärtstrend fortsetzte und dafür neben Schlierenzauer, Kofler, Thomas Morgernstern (krankheitsgeschwächt nur Tages-30.) und Martin Koch (32.) ins Tournee-Aufgebot nominiert wurde. Über die zwei weiteren ÖSV-Startplätze will Pointner im Laufe der Woche entscheiden.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Gregor Schlierenzauer (AUT): "It was a fantastic weekend, being on the podium twice at one weekend is great. The level of the competition was extremely high again and today I was the lucky one. The yellow bib is an extra boost for me and it gives me the confidence that I'm on the right track"

Andreas Wellinger (GER): "It's my first season in the World Cup and it's unbelievable that I can be on the podium for the second time already. The second jump today was by far the best I ever had here in Engelberg. I had good conditions in the second round and I could use them. I deal with the current situation calmly and I'm looking forward to the 4-Hills-Tournament. I have nothing to lose."

Andreas Kofler (AUT): "I'm totally satisfied with scoring 180 points on one weekend. And of course it's important that my jumps are good and that's the case right now. The conditions were difficult today and for me it's a good sign that I can also be among the best under these conditions. I think that every athlete is now looking forward to the 4-Hills-Tournament."

Die Springer begeben sich nun in ihre jeweiligen Heimdestinationen, werden dort noch einmal trainieren, Weihnachten geniessen und eventuell noch einmal an verschiedenen Kleinigkeiten feilen, bevor es dann nach den Feiertagen wieder heisst: 4 Schanzen Tournee 2012/13 - wer wird der große Sieger?

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)