sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

04.12.2012: Neue Schneefräse für die Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen

Man nehme: eine geeignetes Gelände (oder baue einen Turm), lege Anlauf, Tisch, Aufsprunghang, Auslauf an, entscheide sich für ein Anlaufspur-System aus dem Hause Peter Riedel – und schon ist Ihre Skisprunganlage fertig! Sicher? Ganz sicher?

Nun ja: im Prinzip sind alle Bestandteile vorhanden. Doch damit auch ein hochklassiger Wettbewerb auf dieser Schanze zustande kommt, der den Regularien des Internationalen Skiverbandes entspricht – die beispielsweise vorschreiben, wie tief eine Anlaufspur sein muss – benötigen Sie ein zuweilen vernachlässigtes Instrument: eine Eis-Fräse, ein Ice-Bogy.

Um den neuen Regulativen der FIS zur Vierschanzentournee 2012/13 gerecht zu werden, erhält Garmisch-Partenkirchen dieser Tage eine neue Eis-Fräse aus dem Hause Peter Riedel. Diese besteht komplett aus Edelstahl, beinhaltet ein neuentwickeltes Fahrwerk- und ein ebenfalls neuentwickeltes Eisbearbeitungs-System mit einem speziellen Schneeauswurf.

Neu ist auch das Drei-Achs-Frässystem, neu sind auch die speziellen Messer (die gegen Bürsten ausgetauscht werden könnten), welche das Eis noch besser strukturieren. „Dieses neue Gerät wird die Bedingungen für die Athleten in der Spur nachhaltig verbessern, vom ersten bis zum letzten Springer“, sagt Firmeninhaber Peter Riedel. „Die Fräse führt dazu, dass bei der Anfahrt noch mehr Luft unter die Lauffläche kommt und der Gleitreibungskoeffizient dadurch weiter reduziert wird.“

Nachdem die Fräse im Frühjahr bestellt worden war, wurde sie vom TÜV am 3. Dezember zusammen mit der Seilwinde abgenommen. Wenige Tage vorher wurde mit dem Eis-Einbau auf der Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen begonnen. Zwar fand in diesem Jahr kein Lehrgang des DVS-Nationalkaders auf dieser Anlage statt, mit Inbetriebnahme der Eis-Spur können aber vielleicht doch noch einige Nationen zum Training nach Garmisch kommen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)