sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 
Weltcupstand Damen - 17.12.2017
01 Katharina Althaus
GER
360  
01 Maren Lundby
NOR
360  
03 Sara Takanashi
JPN
220  
04 Yuki Ito
JPN
195  
05 Carina Vogt
GER
176  
06 Svenja Würth
GER
161  
07 Irina Avvakumova
RUS
148  
08 Ursa Bogataj
SLO
100  
09 Juliane Seyfarth
GER
98  
10 Lara Malsiner
ITA
89  
 
COC-Werung Herren - 28.12.2017
01 Tomasz Pilch
POL
397  
02 Jonathan Learoyd
FRA
256  
03 Marius Lindvik
NOR
236  
04 Ziga Jelar
SLO
224  
05 Philipp Aschenwald
AUT
214  
06 Joachim Hauer
NOR
197  
06 Nejc Dezman
SLO
197  
08 Andreas Wank
GER
172  
09 Florian Altenburger
AUT
168  
10 Viktor Polasek
CZE
157  
 

09.11.2012: Wolfgang Hartmann übernimmt den Trainerposten in Südkorea

Bis zu den Olympischen Spielen in Korea im Jahr 2018 ist es eigentlich noch lange hin, doch der Skiverband stellt jetzt schon die Weichen für erfolgreiche Spiele.

Nicht zuletzt deshalb wurde nun der Deutsche Wolfgang Hartmann als neuer Cheftrainer präsentiert.

Was für viele überraschend kommt, ist für Hartmann selbst das Resultat eines längeren Prozesses, denn, "der Kontakt zu Korea bestand schon länger, aber es scheiterte immer an den Geldern. Aufgrund der Vergabe der olympischen Spiele nach Korea sind jetzt mehr Finanzmittel frei gesetzt worden und es sollen in Zukunft auch noch mehr werde. Desshalb hat meine Verpflichtung diesmal geklappt," so Hartmann gegenüber sportsplanet.at

Das es ihm und dem Verband ernst ist das zeigt auch die Verpflichtung eines weiteren Trainers, den Hartmann sich als Wunschtrainer mit nach Korea nimmt. "Till Feist war mein absoluter Wunschkandidat. Er kennt sich mit dem Nachwuchs aus, und soll auch diesbezüglich die Zügel in der Hand halten."

Zu den Zielen für die kommende Saison äussert sich der Garmisch-Partenkirchner eher vorsichtig. "Die Verpflichtung war natürlich saisonbedingt sehr spät, so dass wir vordergründig versucht haben als erstes das passende Material für die jeweiligen Springer zu finden. Dies ist ganz gut geglückt. Wir haben eine A-Mannschaft (Weltcup), eine B-Mannschaft (Continentalcup), eine Junioren Mannschat (FIS Cup) und ein Younsters Team mit derzeit ca. zehn bis fünfzehn Jungs und Mädchen im Alter von 10-14 Jahren. Meine Aufgabe wird kurzfristig sein, die jetztige Nationalmannschaft wieder zu stabilisieren und jüngere Athleten einzubauen."

Und langfristig? "Das erste Ziel sind die Olympischen Spiele in Sochi. Dort wollen wir uns wieder mit einem stabilen Team präsentieren. Langfristig sind natürlich die Spiele im eigenen Land 2018 für die Koreaner das Wichtiste. Dort wird dann von ihnen auch einiges erwartet.

Parallel dazu wird Till Feist den Nachwuchs forcieren. Derzeit ist eine 10-15 Meter Schanze im Olympiapark in Seoul in Planung, welche dann auch Talentsichtungen zulässt. Die Talentiertesten werden dann im Skigymnasium Alpensia, das Till leiten wird, zusammen gezogen und gefördert. Aus diesen Talenten werden dann weitere junge Athleten und Athletinen für die Nationalmannschaft aufgebaut," erklärt Hartmann die konkreten Ziele für die kommenden Jahre.

Hochgesteckte Ziele, die aber durchaus realistisch sind, und für deren Umsetzung man allen Beteiligten nur das Beste wünschen kann. Dem Skisprungsport würde jedenfalls ein Mitmischen der Koreaner nur gut tun, denn je bunter die Vielfalt, desto mehr Interesse herrscht an diesem wunderbaren Sport.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)