sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

03.10.2012: SGP-Abschluß in Klingenthal - Freund gewinnt Bewerb, Wank die Gesamtwertung

9.000 Zuschauer durften sich beim Sommer-Grand-Prix-Finale in Klingenthal über einen deutschen Doppelerfolg freuen: Severin Freund sicherte sich den Tagessieg vor Takeuchi und Morgenstern, Andreas Wank stand als Gesamtsieger auf dem Podest.

Nach 13 Jahren konnte mit Andreas Wank (WSV Oberhof 05) wieder ein Deutscher Adler den Gesamtsieg der Sommer-Grand-Prix-Serie für sich entscheiden. Zuletzt gelang dies Sven Hannawald 1999, dazwischen stand nur noch Michael Uhrmann 2008 stellvertretend für den DSV als Dritter auf dem Podest der Gesamtwertung. Andreas Wank zeigte sich in diesem Sommer in überragender Form. Mit seinen drei Siegen in Hinterzarten und Hakuba sowie Platz zwei in Courchevel hatte er sich ein Polster gegenüber seinem stärksten Konkurrenten Juri Tepes (SLO) herausgesprungen und verteidigte den Vorsprung auch vor heimischem Publikum in der Vogtlandarena. In der Tageswertung belegte Wank Rang 15.

"Ich bin auf einem guten Weg. Natürlich ist der Sommer Grand Prix nur ein Schritt in Richtung Winter, und bis wir wieder im Weltcup starten, kann viel passieren - auch bei mir gibt es weiterhin Dinge zu verbessern. Trotzdem freue ich mich sehr darüber, dass mit meinem Grand-Prix-Gesamtsieg meine harte Arbeit belohnt wurde. Diesen Rückenwind möchte ich mit in den Winter nehmen."

Nach seinen Rückenproblemen hat Severin Freund zu alter Stärke zurückgefunden. Mit einem Sprung über 137 Meter führte er nach dem ersten Durchgang und zeigte mit 136,5 Metern im Finale eine konstante Leistung, die ihm zum Abschluss des Sommer Grand Prix 2012 den Sieg bescherte. "Nach meiner Verletzungspause, in der ich den Sommer Grand Prix zunächst nur im Fernsehen verfolgen konnte, ist es ein gutes Gefühl, wieder dabei zu sein. Ein noch schöneres Gefühl ist es, wieder ganz oben zu stehen." Er ließ den starken Japaner Taku Takeuchi und Thomas Morgenstern (AUT) hinter sich.

Zweitbester Deutscher war Richard Freitag auf Platz sieben. Außerdem begeisterten aus deutscher Sicht zwei Nachwuchsspringer, die in der nationalen Gruppe starteten: Karl Geiger aus Oberstdorf qualifizierte sich als Siebter des ersten Durchgangs für das Finale. Der 19-Jährige ließ mit einem Sprung über 134 Meter sogar die österreichische Elite um Morgenstern, Schlierenzauer und Kofler hinter sich. Im Finale landete Geiger auf Rang 14 - das bisher beste Ergebnis seiner jungen Karriere. Der 17-jährige Andreas Wellinger vom SC Ruhpolding erreichte als 20. ebenfalls den zweiten Durchgang und belegte am Ende Rang 30.

Ein durch und durch positiver Abschluss des DSV also, der an diesen Tagen in Klingenthal mehr als nur zu überzeugen wusste, doch auch die internationale Konkurrenz schläft nicht, und man konnte beim ein oder anderen Springer schon deutliche Steigerungen erkennen. Man darf also gespannt sein, wie sich die Leistungsstände Richtung Weltcupauftakt in Lillehammer entwicklen. Sportsplanet wird für sie berichten.
 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)