sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2018
01 Kamil Stoch
POL
723  
02 Richard Freitag
GER
711  
03 Andreas Wellinger
GER
569  
04 Daniel Andre Tande
NOR
485  
05 Junshiro Kobayashi
JPN
410  
06 Stefan Kraft
AUT
399  
07 Anders Fannemel
NOR
360  
08 Johann Andre Forfang
NOR
352  
09 Markus Eisenbichler
GER
312  
10 Robert Johansson
NOR
294  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2018
01 Deutschland
GER
3062  
02 Norwegen
NOR
3027  
03 Polen
POL
2438  
04 Österreich
AUT
1602  
05 Slowenien
SLO
1318  
06 Japan
JPN
1212  
07 Schweiz
SUI
434  
08 Russland
RUS
130  
09 Finnland
FIN
115  
10 USA
USA
17  
 

22.09.2012: SGP in Almaty - Tepes gewinnt vor zwei Norwegern

Der Slowene Jurij Tepes hat beim ersten der beiden SGP Bewerbe im kasachischen Almaty seinen zweiten Sieg auf Weltcup-Ebene gefeiert - den ersten holte sich Tepes im vergangenen Sommer ebenfalls auf dieser Schanze. Der 23jährige segelte auf 132,5 und 132 Meter und verwies damit die beiden Norweger Anders Fannemel (134 und 129 Meter) und Tom Hilde (134 und 129 Meter) auf die weiteren Plätze des Podests.

In Abwesenheit vieler Top-Springer, wie beispielsweise der Österreicher, die am heutigen Samstag einen Termin beim Tag des Sports in Wien wahrnehmen, war Tepes bereits im ersten Durchgang unter den besten drei. Lediglich geschlagen von den beiden Norwegern Fannemel und Hilde. Im zweiten Umlauf war es dann aber der Slowene, der mit 132 Metern den besten Sprung in den Auslauf setzte, die beiden Norweger noch abfangen konnte, und sich damit zu Recht den Sieg holte.

Leider nicht nach Wunsch verlief der Bewerb für den Deutschen Martin Schmitt, der sich zum ersten Mal nach langer Zeit wieder auf Weltcupebene zeigte. Nach Durchgang eins noch auf einem achtbaren 17. Rang verlor der Deutsche im zweiten Umlauf neun  Ränge und belegt am Ende nur Rang 26. Schmitt lässt damit weiterhin Konstanz in seinen Sprüngen vermissen, und muss sich im Hinblick auf den letzten SGP Bewerb im deutschen Klingenthal, und natürlich auch im Hinblick auf den Winter, enorm steigern.

Mit mehr Glück startete der Norweger Anders Jacobsen in seine zweite Weltcupkarriere. Jacobsen, der sich in diesem Sommer bereits im COC mit ausgezeichneten Leistungen hervor tun konnte, überzeugte mit Rang 11 auch bei seinem Weltcup-Comeback, und zeigt seinem Trainer Alexander Stöckl, dass seine Nominierung für diesen SGP gerechtfertigt war.

Mannschaftlich zeigten hingegen die Slowenen, dass man in der kommenden Saison durchaus mit ihnen rechnen darf. Natürlich kann man schwer einschätzen was dies tatsächlich international wert ist wenn so viele Top-Springer fehlen, dennoch lieferten die Mannen rund um Cheftrainer Goran Janus mit dem Sieger und weiteren drei Springern unter den Top 15 eine durchaus sehenswerte Leistung ab. Ebenso wie die Norweger, die neben den beiden Athleten auf dem Podest ebenfalls noch zwei weitere Springer in das Feld der besten 15 bringen konnten.

Statements der Top 3 Athleten:

Jurij Tepes (SLO): “It is a good win because I also won here last year. So that's my worst result on this hill. I'm very happy, it's a really nice hill. At least one of my jumps was good, I had little problems in the jumps before. This win is very important because there are many good jumpers here. For me this is one step forward. I know now that I can still do it."

Anders Fannemel (NOR): “My first jump was really good and I have a good feeling at this hill. In the second jump I was a bit late at the take-off, but it was still okay. I'm really satisfied with the second place. It's a good feeling that I could be on the podium, because I was struggling a bit this summer."

Tom Hilde (NOR): "It was a nice competition today and the hill here is great. In the air I'm still struggling a bit with the new suits and so it's hard to do two good jumps in a competition. It's nice that we can jump on such a high level right now."

Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des ersten von zwei SGP Bewerben im kasachischen Almaty führt Anders Fannemel. Der Norweger segelte auf 134 Meter und geht damit als Leader, vor seinem Teamkollegen Tom Hilde (134 Meter) und Jurij Tepes (132,5 Meter) in den zweiten Umlauf.

Das war das Training der Damen und Herren:

Bei schwierigen Windbedingungen, die auch zu einigen Unterbrechungen führten, gingen die beiden Trainings der Damen und Herren für die SGP Bewerbe in Almaty am Freitag über die Bühne. Dennoch wurden von den Athletinnen und Athleten ausgezeichnete Sprünge gezeigt – die Detailergebnisse hierzu können sie den Ergebnislisten rechts stehend entnehmen.
Eine Qualifikation für den Herren-Bewerb war nicht nötig, da nur 46 Springer gemeldet sind.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)