sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

09.09.2012: COC in Lillehammer - Loitzl und Seifriedsberger sorgen für ÖSV-Siege

Der Steirer Wolfgang Loitzl hat sich, nach Rang zwei am Samstag, beim heutigen zweiten COC-Bewerb in Lillehammer mit Sprüngen von 137 und 136,5 Metern den Sieg erkämpft. Loitzl erhielt für seine Sprünge 281,5 Punkte und damit genau 5 Zähler mehr als der Zweitplatzierte, der Slowene Cene Prevc (137,5 und 133,5 Meter). Gestern als Vierter noch am Podest vorbeigesegelt, doch heute mit Rang drei wohl mehr als zufrieden dürfte auch der Deutsche Stephan Leyhe sein, der diesen dritten Rang mit Weiten von 136 und 133 Metern zementierte. Der Norweger Phillip Sjöen schaffte mit Rang vier eine Überraschung und landete noch vor seinem bekannten Teamkollegen Anders Jacobsen, der sich Rang fünf sicherte.

Für Loitzl war der Sieg aber enorm wichtig. "Ich bin zwar nicht hierher gekommen um zu Siegen, aber um gute Sprünge zu zeigen. Es geht immerhin bei den nächsten COC-Wettkämpfen um einen Quotenplatz für den Weltcup, und den will ich mir sichern. Daher bin ich mit dem zweiten Platz und natürlich mit dem heutigen Sieg sehr zufrieden, und verlasse Lillehammer mit einem guten Gefühl," so der Steirer.

Auch beim nachfolgenden Damenbewerb waren es die Österreicherinnen, die dominierten. Doch anders als gestern, wo sich Daniela Iraschko vor Jacqueline Seifreidsberger klassierte, konnte die Oberösterreichin Seifriedsberger am Sonntag den Spieß umdrehen, und entschied den Wettkampf hauchdünn, mit 1,5 Zählern Vorsprung für sich. Zu verdanken hat sie diesen Sieg vor allem ihrem ersten Sprung der bei 98 Metern ein Ende fand, und damit um 1,5 Meter war als die 96,5 Meter, die Iraschko in den Auslauf zauberte. Im zweiten Umlauf schenkten sich die beiden Athletinnen mit 94,5 und 96,5 erneut nur recht wenig, und so war es am Ende Seifriedsberger die jubeln durfte. Doch auch Iraschko kann mit Rang zwei zufrieden sein, führt sie doch weiterhin in der COC-Gesamtwertung - ex aequo mit Seifriedsberger. Rang drei in der Tageswertung geht an Anja Tepes aus Slowenien die mit Sprüngen von 92 und 88,5 Metern und einem Respektabstand von 32,5  Zählern auf die Siegerin diesen letzten Platz des Podests besteigen durfte.

Für die COC-Herren geht es kommende Woche im russischen Chaikovsky mit zwei Großschanzen-Bewerben weiter, die Damen springen einen Woche darauf zwei Weltcup-Wettkämpfe im kasachischen Almaty aus. Sportsplanet wird berichten .

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)