sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

25.08.2012: SGP in Hakuba - Wank freut sich im Land der aufgehenden Sonne über zweiten Sieg en suite

Der Deutsche Andreas Wank hat den ersten von zwei Sommer-Grand-Prix Bewerben der Skispringer im japanischen Hakuba gewonnen.

Der Sieger des letzten Bewerbs von Hinterzarten setzte sich auch in Hakuba mit 259,8 Punkten für Sprünge auf 130,5 und 126 Meter klar durch.

Er verwies den vierfachen Olympiasieger Simon Ammann (126,5 und 125,5 Meter /251,1 Punkte) und den japanischen Lokalmatador Noriaki Kasai (124,5 und 126 Meter / 248,3 Punkte), der mit 40 Jahren, der älteste Springer auf dem Podest einen Skisprungbewerbs ist, auf die Plätze.

Auf den Plätzen war dieser Wettkampf vor allem für den Schweizer Gregor Deschwanden ein Erfolg. Der Teamkollege von Simon Ammann nutzte die Gunst der Stunde durch die Abwesenheit vieler bekannter Namen und ersprang sich mit Rang dreizehn sein bestes Karriereresultat bislang.

Für den Sieger Wank  hingegen war es ein Start- Ziel Sieg, lag er doch schon nach Durchgang eins souverän in Front, und konnte diese Führung im zweiten Umlauf mit einem Satz auf 126 Meter verdient in seinen zweiten Sieg en suite ummünzen.

Natürlich liegt der für den WSV Oberhof startende Schützling des Deutschen Bundestrainers Werner Schuster damit auch in der SGP Gesamtwertung weiterhin in Fürhung, und kann diese am Sonntag, mit einem eventuellen zweiten Sieg sogar noch weiter ausbauen.

Statements der Top 3 Athleten:

Andreas Wank (GER): “It was a good competition for me. The first jump was very good. I'm happy that I could defend the yellow bib and I hope that I can also do so tomorrow. I would like to win the overall title of the Grand Prix, but I would not be disappointed if I can't. The facility and the spectators here are great. I really enjoy coming to Japan. The new suits were a big change. It's warmer, it sticks to your body and putting it on and taking it off is more difficult. I needed about 50 - 100 jumps to get used to it."

Simon Ammann (SUI): “It was a good competition and I'm satisfied. It's not easy to jump on a high level consistently and if you are able to do just that it gives you self-confidence. Last week I had some health problems and so it's nice to be on the podium today. The atmosphere today was perfect and the competitions in Hakuba are always very well organized. It's fun to jump here."

Noriaki Kasai (JPN): “In my first jump I was again late at the take-off. In the second jump the timing was good and I could keep up with Andreas. Today I had a perfect jump in the trial round and that also gives me self-confidence for tomorrow. I had the good feeling of the 2009 season in the final round and was convinced that it would work well. Physically I'm in a good shape and a podium result at age 40 gives me the confidence that I can get better."

Das war der erste Durchgang:

Deutschlands neue Skisprunghoffnung, der für den WSV Oberhof startende Andreas Wank, führt nach Durchgang 1 des ersten von zwei SGP Bewerben im japanischen Hakuba. Er segelte auf eine Weite von 130,5 Metern und liegt damit zur Halbzeit souverän vor dem Schweizer SImon Ammann (126,5 Meter) und dem japanischen Lokalmatador Noriaki Kasai (124,5 Meter) in Front.

Das war der Probedurchgang:

Der japanische Altmeister Noriaki Kasai war am Samstag Vormittag beim Probedurchgang für den ersten der beiden Bewerbe in seiner Heimat Hakuba der Beste. Er segelte auf 125 Meter, und gewann damit diese Probe vor Dawid Kubacki aus Polen (122,5 Meter) und dem Norweger Tom Hilde (121,5 Meter).

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation für den ersten der beiden SGP Bewerbe im japanischen Hakuba war am Freitag Mittag bei nur 54 gemeldeten Springern eine wenig spannende Angelegenheit. Lediglich vier Springer mussten schon nach dieser Quali die Segel streichen. Robert Hrgota aus Slowenien und der Finne Mika Kulmala wurden dabei wegen zu großer Anzüge disqualifiziert, der Russe Petr Chaadaev und der Kasache Alexey Korolev schafften es aufgrund ihrer Weite nicht in das Hauptfeld der besten 50 Springer. Als Sieger ging der Japaner Suzuki Sho mit einer Weite von 123 Metern hervor. Rang zwei und drei gehen an seine Landsleute Noriaki Kasai (122,5 Meter) und Kento Sakuyama (119,5 Meter).

Die Gruppe der besten 10 anwesenden Athleten der aktuellen SGP Gesamtwertung wurde angeführt vom Norweger Tom Hilde und dem Schweizer Simon Ammann, die beide auf 124,5 Meter kamen, und damit in dieser nicht in die Quali Wertung eingehenden Gruppe die Besten waren.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)