sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

19.08.2012: SGP in Hinterzarten - Wank holt sich den Heimsieg

Der Deutsche Andreas Wank hat das dritte Springen des Sommer Grand Prix für sich entschieden. Bei der Hitzeschlacht von Hinterzarten folgten ihm der Japaner Reruhi Shimizu und Lukas Hlava (99 und 102,5 Meter) auf das Podest.

Nach 100,5 Metern und bereits Rang zwei im ersten Durchgang legte Wank im Finale bei wechselnden Windbedingungen mit einem Sprung über 104,5 Meter nach und entschied, nach Rang zwei in Courchevel, den Wettkampf in Hinterzarten mit 254,7 Punkten, 5 Zähler vor dem Zweiten, für sich.

Shimizu konnte mit Sprüngen auf 101,5 und 105,5 Metern zwar mithalten, war aber im zweiten Durchgang, aufgrund der besseren Windverhältnisse und der damit resultierenden Abzüge, nicht in der Lage an Wank vorbeizuziehen. Dennoch ein erfreuliches Ergebnis für den Springer aus dem Land der aufgehenden Sonne, ebenso natürlich wie für den Tschechen Hlava, der seinen dritten Rang mit Sprüngen von 99 und 102,5 Metern und ausgezeichneten Leistungen bereits im Training und der Qualifikation mehr als verdient hat.

International scheint es so zu sein, dass sich einige Springer der Nationen die bislang im Skispringen wenig mitzureden hatten, von den guten Ergebnissen ihrer Mannschaften im Mixed-Teambewerb beflügeln lassen, und diese Flügel sie auch bei den Einzelbewerben plötzlich in das Feld der besten 30 Athleten spülen.

So zum Beispiel der Kanadier Matthew Rowley, der nach Durchgang 1 auf Rang 26 lag, und den Bewerb am Ende auf Rang 29 abschließen konnte.

Sogar noch besser erging es dem US-Amerikaner Peter Frenette, der sich über Rang 12, und damit sein bestes Karriereergebnis, ebenfalls unglaublich freute, zumal er Springer wie den Gesamtweltcupsieger Anders Bardal oder den vierfachen Olympiasieger Simon Ammann im Finale hinter sich lassen konnte.

Wank hingegen übernahm mit seinem Sieg auch die Führung in der Gesamtwertung der Sommer Grand Prix Gesamtwertung, und kann diese auch nächste Woche in Japan verteidigen und weiter ausbauen.

Statements der Top 3 Athleten:

Andreas Wank (GER): “I have been waiting for my home Grand Prix here in Hinterzarten. I am
happy that I was able to deliver two good, but not very good jumps. This gives me something to work on, but the win is good for my self-confidence. Now I am looking forward to Hakuba next weekend."

Reruhi Shimizu (JPN): “Today was a special day for me because this was the first time that I am competing together with Noriaki Kasai on an international level. Of course it is an honor."

Lukas Hlava (CZE): “I am really happy because today was a very nice day and I would like to thank everyone involved in organizing this. My plan for the rest of the Summer Grand Prix is just to compete in Hinzenbach."

Wie schon erwähnt geht es mit dem SGP bereits am kommenden Wochenende im japanischen Hakuba weiter. Sportsplanet wird für sie wieder in Wort und Bild berichten.


 
Das war der erste Durchgang:

Der Japaner Reruhi Shimizu geht als Führender in die Halbzeit des SGP Springens in Hinterzarten. Er segelte auf eine Weite von 101,5 Meter, und liegt damit vor dem Deutschen Andreas Wank (100,5 Meter) und Lukas Hlava aus Tschechien (99 Meter) in Front.

Das war der Probedurchgang:

Bei ausgezeichneten Bedingungen wurde am Sonntag Mittag der Probedurchgang für den den SGP in Hinterzarten abschließenden Herren Einzelbewerb ausgetragen. Diese Probe gewann der Pole Dawid Kubacki mit einem Sprung von 102,5 Metern. Ihm folgen Michael Hayböck aus Österreich (105,5 Meter) und der Norweger Tom Hilde (101 Meter) auf den Plätzen zwei und drei.

Das war die Qualifikation:

Bei besten äußeren Bedingungen fand in Hinterzarten am Freitag die Qualifikation für das Einzelspringen der Herren, welches am Sonntag ausgetragen wird, statt. Der Franzose Nicolas Mayer war dabei mit einer Weite von 98,5 Metern der große Sieger. Er überzeugte vor allem mit seinem guten Stil, und verwies den Deutschen Danny Queck (100,5 Meter) und Lukas Hlava aus Tschechien (100,5 Meter) auf die Plätze.

Der erstmals in dieser Sommer-Saison in Erscheinung tretende österr. Skisprungstar Gregor Schlierenzauer war nur beim Training aktiv. Dort konnte er im ersten Durchgang nicht überzeugen, kam aber im zweiten Umlauf schon besser zurecht, und war guter Dinge für die Qualifikation. Dort wurde er dann aber wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

Die Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen SGP Wertung wurde angeführt vom Polen Dawid Kubacki, der mit 100,5 Metern ebenfalls eine ausgezeichnete Weite erzielte.

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für den Einzelbewerb der Herren anlässlich des SGP in Hinterzarzen, welcher am Sonntag ausgetragen wird, entschied der Deutsche Andreas Wank mit einem Sprung auf 100,5 Meter für sich. Auf dem zweiten Rang folgen ex aequo der Norweger Tom Hilde (100 Meter) und der Tscheche Lukas Hlava (102,5 Meter). Rang vier belegt mit Yuta Watase einer der zuletzt in Courchevel so stark springenden Japaner.

Beim zweiten Umauf war es dann der Japaner Noriaki Kasai, der mit 108 Metern als Sieger hervorging. Rang zwei geht erneut an Tom Hilde (99,5 Meter), gefolgt von Wank (98,5 Meter).

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)