sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

14.07.2012: COC in Sochi - Matura schnappt sich den Sieg

Der Tscheche Jan Matura konnte am Samstag mit Weiten von 137 und 133 Metern seinen ersten COC-Sieg in dieser Saison einfahren. Er setzte sich dabei gegen niemand geringeren als den Norweger Anders Jacobsen durch, der mit 138,5 Metern nach Durchgang eins noch in Führung lag, aber im zweiten Umlauf diese Position mit 130 Metern noch abgeben musste. Rang drei geht an den Slowenen Tomaz Naglic (132 und 136 Meter).

Dennoch war es bislang Jacobsen der der Olympiaschanze von 2014 seinen Stempel aufdrückte, denn auch im Training war der 27jährige überragend. Das er aber auch beim Bewerb um den Sieg mitreden kann, ist für den Schützling von Norwegens Chefcoach Alexander Stöckl aber keine Selbstverständlichkeit. „Gerade hier in Sochi ist es richtig toll auf dem Podest zu stehen, denn es ist eine neue Anlage, und es ist vor allem nicht irgendeine Anlage, sondern die Schanze auf der 2014 der Olympiasieger gekürt wird. Das spornt einen natürlich zusätzlich an, und es gibt mir ein gutes Gefühl, auf dieser Schanze zumindest schon einmal das Treppchen der besten drei erklommen zu haben.“

Der vierfache Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz hingegen wird mit seinem Abschneiden nicht ganz zufrieden sein. Zwar konnte sich der Schweizer nach Rang 15 in Durchgang eins im Finale noch auf den siebten Rang nach vorne kämpfen, doch insgeheim dürfte er sicher mit einem Podestplatz spekuliert haben. Dennoch ließ auch Ammann schon im Training das eine oder andere Mal aufblitzen, dass auch er dabei ist mit der Schanze Freundschaft zu schließen. Für Spannung ist also bereits jetzt, mehr als ein Jahr vor Beginn der Spiele in Sochi, gesorgt.

Das war der erste Durchgang:

Anders Jacobsen hat beim ersten der beiden COC Bewerbe im russischen Sochi nach Durchgang eins mit 0,7 Zählern Vorsprung die Fürhung übernommen. Der Norweger segelte auf 138,5 Meter, und verwies damit den Tschechen Jan Matura (137 Meter), so wie den Slowenen Robert Hrgota (134 Meter) auf die Plätze zwei und drei.

Das war die zweite Trainingssession:

Im russischen Sochi finden an diesem Wochenende zwei COC-Wettkämpfe statt. Die Gelegenheit für Athleten, Betreuer und Verantwortliche vor Ort eine kleine Generalprobe für Olympia 2014 zu starten, wo auf diesen Schanzen in Sochi die Medaillen im Skispringen ausgesprungen werden.

Nach einer ersten Trainingssession (lesen sie weiter unten) stand am Freitag Nachmittag dann auch noch ein zweites Training auf dem Programm. Wieder wurden zwei Durchgänge ausgetragen, wovon den ersten der schon in der ersten Session gut springenden Norweger Anders Jacobsen mit einem Satz auf 137 Meter gewann. Die Ränge zwei und drei gehen überraschend an den Schweizer Gregor Deschwanden (128 Meter) und den Deutschen Martin Schmitt (130 Meter).

Beim zweiten Umlauf war es dann erneut Jacobsen, der mit 135 Metern zu überzeugen wusste. Er siegte vor dem Tschechen Jan Matura (134,5 Meter) und seinem Teamkollegen Kenneth Gangnes (135 Meter)

Simon Ammann, wohl porminentester Starter, kam auf 118,5 und 120,5 Meter und belegte damit die Ränge 12 und 16.

Das war die erste Trainingssession:

Die erste Trainingssession am Freitag nahmen dann dementsprechend auch alle sehr ernst. Es wurden ausgezeichnete Weiten erzielt, und den ersten Umlauf der zwei Runden gewann dann mit Alexander Sardyko auch gleich ein russischer Lokalmatador. Er segelte auf 137 Meter und entschied die erste Runde, vor dem Norweger Anders Jacobsen, der auf 127,5 Meter kam, und Robert Hrgota (123,5 Meter), für sich.

Die zweite Trainingsrunde dominierten dann die Slowenen. Primoz Pikl war der Beste einer slowenischen Dreiergruppe. 133 Meter reichten zum Sieg, gefolgt von Robert Hrgota, der bei 126 Metern landete, und Matic Kramarsic (132 Meter). Auf Rang vier zeigte erneut der Norweger Anders Jacobsen mit 125 Metern eine ausgezeichnete Leistung.

Der vierfache Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweizer, der diese beiden COC-Bewerbe nutzt um die Olympiaschanzen kennenzulernen, kam mit 123,5 und 128 Metern auf die Ränge vier und sechs.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)