sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

08.07.2012: COC in Kranj - Prevc holt sich den Heimsieg

Nachdem gestern Anders Jacobsen die Dominanz der slowenischen Springer in ihrer Heimat durchbrochen hat, schlugen diese heute zurück.

Es siegte Peter Prevc mit Weiten von 115 und 106 Metern, vor Jan Matura aus Tschechien (104,5 und 115 Meter) und seinem Teamkollegen Jaka Hvala (104,5 und 108 Meter).

Mit dem am Samstag noch disqualifizierten Skiflugweltmeister Robert Kranjec klassierte sich auf Rang vier ein weiterer Lokalmatador, gefolgt vom Deutschen Danny Queck, der mit Rang fünf einenen Achungserfolg feiern konnte.

Für dessen Teamkollegen, den erfahrenen Weltcupspringer Martin Schmitt, verlief dieses Wochenende hingegen alles andere als nach seinen Wünschen. Angereist, um zwei Wochen vor Beginn des Sommer Grand Prix die Form zu testen, muss der für den SC Furtwangen startende Schmitt mit Rang 24 am Samstag und Rang 19 heute, mit dem Wissen noch viel Arbeit vor sich zu haben, enttäuscht die Heimreise antreten.

Immerhin bleibt ihm der Trost, nicht disqualifiziert worden zu sein, anders als 11 seiner Mitstreiter beim heutigen Wettkampf. Darunter waren so bekannte Namen wie Dawid Kubacki aus Polen oder Antonin Hajek aus Tschechien.

Möchte man eine Disqualifikationsflut beim Sommer Grand Prix 2012 vermeiden, liegt es nun, nach vier COC-Bewerben, an den Verantwortlichen der FIS und der Nationen festzulegen, ob und wie die neue Anzugregel auch auf höchster Ebene eingesetzt wird, denn eines ist klar: Diese Flut an Disqualifikationen macht den Bewerb kaputt, und ist für die Zuschauer vor Ort und an den Bildschirmen nur schwer nachzuvollziehen.

Viel Arbeit also auf allen Ebenen, und man wird bereits in einer Woche sehen, ob sich etwas getan hat, denn da stehen die zwei COC-Bewerbe im russischen Sochi auf dem Programm, ehe dann am Wochenende darauf der Sommer Grand Prix startet.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)