sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

07.07.2012: COC in Kranj - Jacobsen holt sich ersten Sieg nach Comeback

Der erste der beiden COC-Bewerbe im slowenischen Kranj ist beendet, und er brachte durchaus eine Überraschung, denn anders als in den vergangenen Jahren, in denen immer die Lokalmatadore aus Slowenien dominierten, war es diesmal in den vorderen Reihen bunt gemischt. Den Sieg holte sich der Norweger Anders Jacobsen, der sich mit Weiten von 107,5 und 111 Metern gegenüber der starken Konkurrenz durchsetzte, und sich damit nach seinem Comeback seinen ersten Sieg holte. Die beiden Slowenen Jurij Tepes und Peter Prevc landeten auf den Rängen zwei und drei, gefolgt vom Österreicher Lukas Müller, der als Vierter nur knapp das Podest verpasste.

Weiterhin sorgt allerdings die neue Anzugregel für Gesprächsstoff, denn wie schon in Stams, wurden auch bei diesem Bewerb in Kranj wieder jede Menge Springer aufgrund nicht regelkonformer Anzüge disqualifiziert. Gleich 17 Athleten wurden von den Verantwortlichen nach dem ersten Durchgang aus der Wertung genommen - 15 davon aufgrund der neuen Regelung, lediglich zwei Springer trag es wegen zu langer Skier. Hier kommt mit Sicherheit noch viel Arbeit auf die Betreuer im Hintergrund zu.

Der Freude des Siergers tat aber natürlich auch dies keinen Abbruch. "Ich bin überglücklich. Als ich mich zum Comeback entschieden habe, wusste ich nicht, ob es eine gute Idee war, denn mir war nicht klar, ob ich wieder vorne mitmischen können würde. Der heutige Sieg hat mir gezeigt, dass ich auf einem guten Weg bin, auch wenn mir natürlich bewusst ist, dass der Sprung zum Weltcup noch einmal sehr groß ist. Dennoch bin ich guter Dinge, und hoffe, mich mit meinen Leistungen für einen Startplatz beim Sommer Grand Prix aufdrängen zu können," so Jacobsen direkt im Anschluß an seinen Triumph.

Ob er das kann, wird sich zeigen, Fakt ist jedenfalls, dass der Norweger mit seinem heutigen Triumph die Führung in der Gesamtwertung übernommen hat, und somit den morgigen zweiten Bewerb als letzter Springer in Angriff nehmen wird.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)