sportplanet.at
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

22.04.2012: Interview mit dem Finnen Harri Olli, der ein Comeback plant

Vor zwei Tagen überraschte der finnische Skiverband mit der Meldung Harri Olli plane ein Comeback. Für Sportsplanet Grund genug, den 27jährigen Finnen zu einem kurzen Interview zu bitten, um mehr über dieses Vorhaben zu erfahren.

Redaktion: Harri, 2011 hast du deine Karriere beendet, nun der Versuch eines Comebacks – warum?

Olli: Weil mir das Skispringen fehlt.

Redaktion: Was genau fehlt dir?

Olli: Einerseits das Gefühl für wenige Sekunden frei zu sein, und wie ein Vogel zu fliegen, andererseits aber auch das Gefühl mich mit den Kollegen zu messen.

Redaktion: In der Vergangenheit hast du dich aber nicht nur auf der Schanze mit ihnen gemessen?

Olli: Das ist richtig. Ich habe viele Fehler gemacht, und hatte auch große Probleme. Aber ich bin jetzt zwei Jahre älter, und ich habe aus meinen Fehlern gelernt und meine Probleme in den Griff bekommen.

Redaktion: Einem seriösen Wettkämpfer Harri Olli steht jetzt also nichts mehr im Wege?

Olli: Naja, ich muss mich national natürlich noch durchsetzen. Das heißt, ich muss mit Leistung überzeugen und unseren Cheftrainer Pekka Niemelä auf mich aufmerksam machen. Wenn ich das schaffe, dann könnte ich auch international antreten.

Redaktion: Und was tust du dafür?

Olli: Im Moment trainiere ich hart. Arbeite an der Fitness und versuche mich auch an die technischen Neuerungen anzupassen. Es hat sich ja viel getan, seit ich aufgehört habe. Zum Beispiel ist es nicht so leicht sich an das neue Equipment zu gewöhnen, aber es schaut gut aus.

Redaktion: Sehen wir dich schon beim Sommer Grand Prix wieder?

Olli: Das möchte ich noch nicht garantieren. Das hängt von vielen Faktoren ab, aber ich hätte nichts dagegen schon im Sommer wieder einige Wettkämpfe zu bestreiten.

Redaktion: Was ist dein Ziel für den Comeback-Winter? Du hast in deiner Karriere immerhin schon drei Weltcups gewonnen, und bist auch Vizeweltmeister 2007 auf der Großschanze.

Olli: Natürlich möchte ich dort wieder hin. Aber Skispringen ist kein Wunschkonzert. Es gibt harte Konkurrenz, und auch viele Springer, die wirklich in der Lage sind zu gewinnen. Wenn ich es schaffe wieder einzusteigen, dann muss ich meinen Platz in dieser Riege erst einmal finden,mich dann kontinuierlich nach vorne arbeiten. Mein Ziel ist, weitere Weltcupsiege zu feiern. Darauf arbeite ich hin!

Ein großes Versprechen des einstigen „Skanal-Springers“ Finnlands. Die nahe Zukunft wird zeigen, ob er sein Vorhaben in die Tat umsetzen kann. Der finnische Skiverband jedenfalls hat mit den Anträgen die nötig sind um Olli wieder international antreten zu lassen, seinen Part getan, nun ist also der Springer selbst an der Reihe.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)