sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

18.03.2012: Koch triumphiert beim Weltcupfinale in Planica - Bardal holt Gesamtweltcup

Beim Weltcup-Abschluß der Skispringer in Planica landete der Österreicher Martin Koch ganz oben auf dem Treppchen. Die Plätze zwei und drei erreichten der Schweizer Simon Ammann und der slowenische Lokalmatador Robert Kranjec.

Koch triumphierte mit einem unglaublichen Flug auf 222,5 Meter und hatte zur Halbzeit schon 16,9 Zähler vor Simon Ammann (212 Meter) aus der Schweiz. Robert Kranjec landete mit 204 Metern auf Rang drei. Plötzlich stark auffrischende Windböen machten dann die Austragung eines zweiten Durchgangs unmöglich. So war das Halbzeitergebnis zum Schluß auch das Endresultat dieses Bewerbs, und Koch wurde zu Recht als Sieger gekürt.

Gewinner des Gesamtweltcups 2011/12 ist mit 3 Saisonsiegen und 1325 Punkten ebenfalls mehr als verdient der Norweger Anders Bardal. Dahinter konnten sich Gregor Schlierenzauer (1267 Punkte) und dessen Teamkollege Andreas Kofler (1203 Punkte) platzieren.

Bardal flog mit viel Selbstvertrauen nach Slowenien, konnte vor Ort aber nicht ganz überzeugen, denn, "ich war sehr nervös", sagte der 29jährige im Interview. „Der Sieg im Gesamtweltcup ist eine Riesensache," erklärte im Anschluß an den Triumph der norwegische Cheftrainer Alexander Stöckl.

Schließlich konnte Bardal als erst dritter Norweger nach Vegaard Opaas (1987) und Espen Bredesen (1994) und nach 18 Jahren Pause wieder die große Kristallkugel erobern. Das ist wichtig für die Springer, die in Norwegen etwas im Schatten der Skilangläufer und Biathleten stehen.

Die kleine Kugel für den Skiflug-Weltcup sicherte sich, mit einem fulminanten Finish in Planica, der Slowene Robert Kranjec (355 Punkte). Auch er ist als amtierender Skiflug-Weltmeister ein würdiger Gewinner dieser Wertung. Die Nationenwertung geht an Österreich vor Norwegen und Deutschland.

Statements der Top 3 des Weltcups aus der Pressekonferenz:

Anders Bardal (NOR): “It is probably one of the best days in my life and the best day in ski jumping. I’m really proud and happy now. If everything would have gone wrong, Gregor could have won the title today but I was confident and so I was not that nervous. I will go home tomorrow and I have a competition on Tuesday. Next weekend are the Norwegian championships but I don’t know if I will take part. I will become a father again in about 2 weeks so I have to get home and get ready for the birth.”

Gregor Schlierenzauer (AUT): “There are always things that you can improve and at the end of the season you analyze that. This season a dream came true for me with winning the 4-Hills-Tournament and also winning Gold with the team in Vikersund was great. I achieved a lot and the overall World Cup was never my primary goal.”

Andreas Kofler (AUT): “It was a great season for me. It started very well and later in the season I made some mistakes. But I’m still very satisfied. I could also improve in ski jumping which is important to became a perfect jumper and also to maybe achieve my big goal of winning the overall World Cup in the future. I made some steps forward and this is great.”

Für die Springer geht es nun in eine verdiente, wenn auch bei den meisten Nationen recht kurze, Ruhepause, ehe es dann wieder in das Training für den Sommer-Grand Prix 2012 und die darauffolgende Wintersaison geht.

Auf Sportsplanet werden wir sie natürlich auch in der Wettkampflosen Zeit über alle Details rund um das Training der Athleten auf dem Laufenden halten, und werden ihnen auch einige Interviews und Specials liefern. Sportsplanet zu besuchen lohnt sich also auch in der Zwischensaison!

Das war der erste Durchgang:

Nach Durchgang eins des Weltcupfinales führt der Österreicher Martin Koch mit einem Flug auf 222,5 Meter. Von den Plätzen zwei und drei aus gehen der Schweizer Simon Ammann aus der Schweiz (212 Meter), so wie der Slowene Robert Kranjec (204 Meter) in den Finaldurchgang.

Das war der Probedurchgang:

Den Probedurchgang für das Finale Skifligen der Saison 2011/12 gewann am Sonntag Vormittag der Deutsche Severin Freund mit einem Satz auf 208 Meter. Die Plätze zwei und drei gehen an Simon Ammann aus der Schweiz (187 Meter) und den Norweger Björn Einar Romoeren (203 Meter). Dahinter rangiert mit 200,5 Metern der erste Titelaspirant auf den Skiflug-Weltcup, der Slowene Robert Kranjec.

Vorbericht:

Die aktuelle Weltcupsaison ist nur mehr wenige Stunden alt, denn bereits um 10 Uhr beginnt der erste Durchgang des letzten Bewerbs der Saison, und dann etwa zwei Stunden später, wird wohl auch Anders Bardal als neuer Weltcupsieger gekürt, denn es ist anzunehmen, dass der Norweger nicht punktlos aus diesem Bewerb geht, was aber aus Sicht seines Verfolgers Gregor Schlierenzauer nötig wäre, um den "Wikinger" noch abzufangen. Spannender wird es hingegen im Kampf um den Skiflug-Weltcup. Dort führt derzeit der Slowene Robert Kranjec, allerdings nur hauchdünn, so dass durchaus auch der Japaner Daiki Ito noch die kleine Kristallkugel gewinnen könnte.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)