sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

17.03.2012: Teambewerb in Planica: Team Österreich siegreich

Team Österreich war in der Besetzung Morgenstern, Kofler, Schlierenzauer und Koch auch beim Teamspringen in Planica unschlagbar und zeigte ein weiteres Mal, dass man auch im Fliegen absloute Extraklasse ist. Die vier Springer gewannen den Bewerb mit einem Vorsprung  von 75,6 Punkten auf das zweitplatzierte Team aus Norwegen, das durch Velta, Fannemel, Romoeren und Bardal vertreten wurde. Rang drei geht an die Mannschaft Deutschlands mit Mechler, Freund, Wank und Freitag (1522,2 Punkte).

Das Ausrufezeichen des Bewerbs setzte aber erneut der Lokalmatador Robert Kranjec, der im ersten Durchgang auf 231 Meter segelte, und damit die Tageshöchstweite fixierte. Aber auch er konnte die slowenische Mannschaft nicht auf das Podest springen. Rang vier für die vom Publikum gepushten heimischen Springer.

In der Nationenwertung führt Österreich weiterhin unangefochten vor Norwegen und Deutschland.

Der Finne Matti Hautamaeki, der am Freitag bekannt gab, dass „ich am Samstag meine letzten Bewerbe auf Weltcupniveau bestreiten werde“, konnte mit einem Flug auf 176,5 Meterim ersten Durchgang nicht mehr überzeugen, beendet aber dennoch würdig eine unglaubliche Karriere, gespickt mit vielen Höhepunkten. Eine Vita über ihn können sie bereits weiter unten im Vorbericht zum heutigen Bewerb nachlesen.

Statements der Top 3 Nationen aus der Pressekonferenz:

Gregor Schlierenzauer (AUT): „It is always great to win with the team. Winning the final team competition is the biggest motivation for the next year. It was a great competition. It was a bit windy and the jury did a good job. I’m satisfied with my jumps and now I’m looking forward to the final event tomorrow and then to a little break. I think it will be a hard fight tomorrow, there are many jumpers who are very good. I want to jump well and then we will see the result.”

Rune Velta (NOR): "It was a great day for our team, everyone was doing a good job and we achieved a really good result for us. The Austrians were really good today. We need eight very good jumps to beat them and we were not able to do that today.”

Richard Freitag (GER): “It is special here in Planica. The weather conditions were really nice and the crowd is so loud, especially after the first jump of Robert Kranjec. It is amazing. The other teams were better than us today, but we will do our best to beat them in the future. Tomorrow it would be nice if I could be in the Top 10. I hope the conditions will be as good as today and the audience is in the same good mood again. I’m looking forward to the competition.”

Am morgigen Sonntag findet das letzte Springen der Saison statt, und es drüfte ein Triumphlauf für den praktisch neuen Weltcupsieger Anders Bardal aus Norwegen werden, der sich diesen Titel mit einer konstanten Saison, in der er drei Weltcupsiege feiern konnte, wirklich verdient hat.

Spannend wird es hingegen noch einmal im Kamp um den Skiflug-Weltcup. In dieser Wertung führt der am Freitag beim ersten Einzelbewerb siegreiche Robert Kranjec aus Slowenien. Sein Vorsprung auf den zweiten, den Japaner Daiki Ito, ist aber denkbar gering, so dass sich hier noch einiges tun könnte, was den Saisonabschluß noch einmal spannend macht. Der Bewerbstag beginnt um 09 Uhr mit dem Probedurchgang, gefolgt vom ersten Durchgang um 10 Uhr. Sie können wie immer alle Sprünge im Live Ticker mitverfolgen:

Live Ticker

Das war der erste Durchgang:

Die Mannschaft Österreichs, in der Besetzung Morgenstern, Kofler, Schlierenzauer und Koch führt zur Halbzeit des letzten Teambewerbs vor dem Quartett Norwegens und den vier Vertretern Deutschlands.

Unter 11 Mannschaften mussten die Teams aus den USA, Italien und Finnland ausscheiden, und können am Finale der besten 8 Mannschaften nicht teilnehmen. Damit ist auch die offizielle Karriere des Finnen Matti Hautamaeki beendet, der ja am Freitag bekannt gab, dass "ich am Samstag meine letzten Weltcupsprünge machen werde." Am Ende segelte er bei seinem letzten Flug auf 176,5 Meter.

Vorbericht und Probedurchgang:

Am Samstag findet in Planica der letzte Teambewerb der laufenden Saison statt. Das alleine macht den Bewerb eigentlich nicht zu etwas Besonderem, wäre da nicht am gestrigen Freitag die Aussage des Finnen Matti Hautamaeki gewesen, der der Presse mitgeteilt hat, "am Samstag werde ich meine letzten Sprünge auf Weltcupniveau machen". Hautamaeki, der lange Zeit das Weltcupgeschehen mit bestimmt hat, beendet also seine großartige Karriere, und das an jenem Ort, an dem er 2005 mit 235,5 Metern den Weltrekord aufgestellt hat.

Am 29. November 1997 hatte der Finne im norwegischen Lillehammer seinen ersten Weltcupeinsatz und bereits bei seinem zweiten Einsatz am Folgetag holte er mit einem 17. Rang seine ersten Weltcuppunkte. Seinen ersten Podestplatz errang er am 27. November 1999 in Kuopio, als er Dritter wurde.

In den Folgejahren war der Finne stets festes Mitglied der Weltcupmannschaft. Seinen ersten Winter-Sieg holte er am 2. Dezember 2000 erneut in Kuopio, zuvor hatte er schon an 26. August desselben Jahres den Sommer-Grand Prix-Wettkampf im japanischen Hakuba für sich entscheiden können.

Bis heute hat er 16 Weltcup-Wettkämpfe im Einzel für sich entscheiden können, davon drei im Skifliegen. Dazu kommen neun Mannschaftssiege, hiervon vier im Fliegen. Sechs seiner Einzelsiege errang er in einer Rekordserie in der Saison 2004/2005, als er nacheinander den zweiten Wettkampf im italienischen Pragelato (die Generalprobe für die olympischen Wettkämpfe im nächsten Jahr), alle vier Wettkämpfe des Nordic Tournament und den ersten Flugwettkampf in Planica gewann. Eine solche Siegesserie war zuvor - in derselben Saison - nur Hautamäkis Landsmann Janne Ahonen gelungen.

Mit dieser Siegesserie konnte er auch nach 2002 zum zweiten Mal die Gesamtwertung des Nordic Tournament gewinnen. Seine beste Platzierung bei der Vierschanzentournee erreichte er 2001/02, als er den zweiten Rang belegte.

Bei olympischen Spielen konnte der Finne vier Medaillen erringen. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City gewann er Silber mit der Mannschaft auf der Großschanze und Bronze im Einzel von derselben, vier Jahre später bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin gewann er erneut Mannschafts-Silber und auch im Einzel von der Normalschanze wurde er Vize-Olympiasieger hinter Lars Bystøl.

Bei Weltmeisterschaften konnte er einmal Gold im Team bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2005 in Oberstdorf gewinnen, dazu kommen zwei Silbermedaillen von den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2003 in Val di Fiemme mit der Mannschaft sowie im Einzel von der Großschanze.

Wir sagen schon vor seinen letzten Sprüngen: Chapeau Matti, und alles Gute für deine Zukunft!

Der heutige Wettkampf beginnt um 10 Uhr. Den Probedurchgang hierzu gewann der Slowene Robert Kranjec mit einem Flug auf 218 Meter. Hinter ihm folgen sein Teamkollege Jurij Tepes(203,5 Meter), so wie der Deutsche Severin Freund (203 Meter).
 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)