sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

08.03.2012: Weltcup in Trondheim - Ito holt zweiten Sieg en suite

Daiki Ito hat am Donnerstag in Trondheim seinen zweiten Saisonsieg en suite geholt. Der Japaner siegte mit Weiten von 137,5 und 141 Metern vor dem Deutschen Richard Freitag(140,5 und 133 Meter) so wie dem Schweizer Simon Ammann, der nach seinem Erfolg in der letzten Saison, mit 132,5 und 140 Metern auch in dieser Saison wieder auf das Podest springen konnte.

Nach Durchgang eins sah alles nach einem Sieg für den Deutschen Richard Freitag aus, denn in diesem sicherte sich Freitag mit 140,5 Metern den neuen Schanzenrekord auf dem Granasen Bakken. Er verbesserte den alten Rekord von Gregor Schlierenzauer um einen halben Meter. Damit ging er mit einem komfortablen Vorsprung von 7,2 Zählern auf den zur Halbzeit Zweitplatzierten, den Japaner Ito, in das Finale der besten 30.

Dort war es jedoch Ito, der mit 141 Metern erneut einen Schanzenrekord aufstellen konnte. Freitag konnte diesem Druck mit 133 Metern nicht standhalten, und musste sich am Ende mit Rang zwei begnügen. 

Viele Springer der Top 15 gingen im zweiten Durchgang ebenfalls noch zum Angriff über, und verbesserten sich noch in der Gesamtwertung. So segelte Schlierenzauer, nach Durchgang 1 nur auf Rang 14, auf 136 Meter, und verbesserte sich auf den zwölften Endrang. Auch Anders Bardal, seines Zeichens Weltcupführender, konnte mit 136 Metern überzeugen, und sprang als vierter nur knapp am Podest vorbei. Der Schützling des norwegischen Trainers Alexander Stöckl klassierte sich somit weit vor seinem ärgsten Verfolger Schlierenzauer, aber auch vor Andreas Kofler, der am Ende auf dem achten Rang landete. Damit liegt Bardal in der Weltcupgesamtwertung auch weiterhin vor den beiden Österreichern, und konnte seinen Vorsprung sogar leicht ausbauen.

Eine starke Leistung brachten Schweizer Marco Grigoli und der Italiener Sebastian Colloredo, die mit den Rängen 15 und 16 zum Ende der Saison aufsteigende Form erkennen lassen.

Statements der Top 3 Athleten aus der Pressekonferenz:

Daiki Ito (JPN): "I have to say sorry to the other two guys that I set the new hill record. It was a really perfect day. It’s an amazing feeling to win here.. The crowd at the hill gave me extra energy and I have to say thank you to everyone for coming to the hill.”

Richard Freitag (GER): “It was my first time here in Trondheim and I’m really happy about being here. My first jump was the best I had here, the second jump was not that good. It was a really nice competition and I’m really happy about the second place.”

Simon Ammann (SUI): "It’s good to be back on Granåsen, it’s a nice hill. Finally we had a quite fair competition with equal conditions for every jumper. Of course, for me it’s good to be back on the podium again. In the first round my jump was okay, in the final it was perfect. And it’s great to jump so far and do a nice landing – it’s a good thing.”

Aufsteigende Form können die Athleten auch schon wieder am Samstag beweisen, denn da findet in Oslo, der nächsten Weltcupstation, das offizielle Training so wie die Qualifikation für den Wettkampf am Sonntag statt.

Zeitplan:

07.03.2012

16.00 Offizielles Training
18.00 Qualifikation

08.03.2012

14.30 Offizielles Training
15.30 Qualifikation
17.00 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Halbzeitführender des Weltcup-Bewerbs im norwegischen Trondheim ist Richard Freitag. Der Deutsche segelte auf die neue Schanzenrekord-Marke von 140,5 Metern und geht damit als Leader in das Finale der besten 30. Ihm dicht auf den Fersen sind der Japaner Daiki Ito (137,5 Meter), so wie sein Teamkollege Severin Freund (136 Meter), die auf den Plätzen zwei und drei rangieren.

Das war die Qualifikation:

Simon Ammann hat am Donnerstagabend in Trondheim die Qualifikation für das Weltcupspringen von der Großschanze, welches direkt im Anschluß ab 17 Uhr stattfindet, gewonnen. Der Schweizer landete nach 137,5 Metern und setzte sich mit 138,2 Punkten souverän vor dem Österreicher Martin Koch (133 Meter / 132,6 Punkte) und dem Norweger Anders Fannemel (128,5 Meter / 125,6 Punkte) durch.

Die bereits vorqualifizerten besten zehn Springer der Weltcup-Gesamtwertung wurden wie immer nicht gewertet. Darunter sprangen unter anderem Severin Freund aus Deutschland und Kamil Stoch aus Polen mit jeweils 132 Metern und der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einem Satz auf 138 Meter ausgezeichnet.

Das war das Training am Mittwoch und Donnerstag:

Das erste Training für den Weltcup-Bewerb im norwegischen Trondheim wurde von Daiki Ito gewonnen. Der Japaner, Sieger des letzten Bewerbs in Lahti, segelte auf 132,5 Meter, und siegte damit in diesem Durchgang vor dem Skiflug-Weltmeister Robert Kranjec aus Slowenien (131,5 Meter) und dessen Teamkollegen Jurij Tepes (136 Meter).

Den zweiten Durchgang, der wegen des Windes am Mittwoch auf Donnerstag verlegt wurde, konnte der Pole Kamil Stoch mit einem Sprung aug 131 Meter für sich entscheiden. In diesem viel aussagekräftigeren Training als dem ersten konnte sichRichard Freitag aus Deutschland mit 131 Metern auf Rang zwei klassieren, gefolgt vom Tschechen Jakub Janda (131 Meter). Hierbei muss aber erwähnt werden, dass die komplette österr. Mannschaft, so wie der Sieger des ersten Trainings, nicht am Start waren.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)