sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

04.03.2012: Lahti Ski Games: Ito gewinnt den Bewerb

Der Japaner Daiki Ito hat das traditionsreiche Einzelspringen im Rahmen der bekannten Ski Games in Lahti gewonnen. Der 26jährige verwies mit Sprüngen auf 93 und 92 Meter den Norweger Anders Bardal (90,5 und 96 Meter) und den Tschechen Lukas Hlava (90,5 und 94,5 Meter), der damt seinen ersten Podestplatz feiern konnte, auf die Plätze zwei und drei. Für Ito ist es der dritte Weltcupsieg in dieser Saison.

Aufgrund der schwieriger werdenden Bedingungen war es im ersten Durchgang ein zäher Wettkampf, denn gerade für die besten Athleten war es nicht mehr machbar auf gute Weiten zu kommen. Somit schieden viele klingende Namen schon zur Halbzeit aus. Beispielsweise sind der Pole Kamil Stoch, der Österreicher Martin Koch, der neue Skiflug-Weltmeister Robert Kranjec, oder auch der Deutsche Severin Freund nicht im Finale der besten 30 vertreten gewesen.

In diesem Finale spielte dann der Wind Gott sei Dank nicht mehr die entscheidende Rolle, und die Leistungen der Athleten standen wieder mehr im Vordergrund. Das Klassement mischte sich dementsprechend auch ordentlich durch. Der Österreicher Thomas Morgenstern, nach Durchgang 1 nur auf Rang 24, verbesserte sich beispielsweise noch auf den 7. Rang. Ebenso verbessern konnte sich der Schweizer Simon Ammann, der als Lahti-Sieger der vergangenen Saison angetreten war, und sich von Rang 22 auf den 8. Platz nach vorne springen konnte.

Statt nach vorne ging es hingegen zurück für den Tiroler Andreas Kofler, der sich zur Halbzeit schon nur auf Rang 26 befand, und sich auch im zweiten Umlauf nicht steigern konnte. Ihm bleiben am Ende mit 5 Weltcuppunkte, die ihm im Kampf um den Gesamtweltcupsieg nicht viel bringen, denn Schlierenzauer, als einer seiner ärgsten Konkurrenten um den Gesamtsieg, schloß den Bewerb als sechster ab, und Anders Bardal landete ja als zweiter sogar auf dem Podest. Doch auch er konnte mit seinen tollen 96 Metern im zweiten Durchgang den Sieg des Japaners Ito nicht mehr verhindern, denn dieser segelte auf souveräne 92 Meter, und kürte sich damit zum verdienten Sieger.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Daiki Ito (JPN): "Today was a difficult day because of the wind conditions. I was lucky with that and also jumping well with a good technique. It was a good day for me and my team. Usually, I don't like the small hills too much because I don't have a good technique for them but today was perfect. In this season, I manage to focus on one competition at a time and just enjoy ski jumping. Apparently, this works for me."

Anders Bardal (NOR): "It feels good to be back on the podium after two weekends I was not really satisfied with. But I managed to show good jumps on both days here in Lahti. Especially the last one today was high level jumping in really challenging conditions. A lot of the top ten guys were unlucky with the conditions in the first round but this is the game, it keeps changing all the time. I like this yellow bib very much but I am not counting the points in the overall yet."

Lukas Hlava (CZE): "It was a windy day today, but a great day for me. I am really glad about my second jump. What I lost at the ski flying, I won here. Smaller hills are usually better for my technique, so I had a lot of motivation to jump today."

Impressionen vom Einzelbewerb finden sie in der Galerie: Impressionen aus Lahti

Für die Springer geht es nun weiter nach Trondheim, wo am Mittwoch die Qualifikation für den nächsten Bewerb des Nordic Tournaments, der dann am Donnerstag stattfindet, auf dem Programm steht.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten Bewerbs des Nordic Tournaments, welcher in Lahti ausgetragen wird, führt der Japaner Daiki Ito mit einem Satz auf 93 Meter. Die Ränge zwei und drei belegen zur Halbzeit der Finne Anssi Koivuranta (94 Meter) und Lukas Hlava aus Tschechien (90,5 Meter).

Das war die Qualifikation:

Den Qualifikationsdurchgang für den Weltcupbewerb in Lahti, welcher zum Nordic Tournament zählt, und ebenso wie der Teambewerb am Vortag wegen des Windes auf der kleinen Schanze ausgetragen wird, gewann der Japaner Taku Takeuchi mit einer Weite von 95,5 Metern. Auf den Rängen zwei und drei folgen der überraschend starke Pole Piotr Zyla (95 Meter) und der Schweizer Simon Ammann, der bei 94,5 Metern landete.

In der Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen Weltcupgesatmwertung war es der Pole Kamil Stoch, der mit 95,5 Metern den weitesten Sprung in den Auslauf zauberte.

Das war das Training:

Den einzigen Trainingsdurchgang für den Nordic Tournament Bewerb im finnischen Lahti, welcher anders als geplant, ebenso wie der Teambewerb einen Tag zuvor, auf der Normalschanze stattfinde, entschied der Norweger Anders Bardal mit einem Sprung auf 94 Meter für sich. Die Ränge zwei und drei gehen an den Polen Aleksander Zniszczol (97,5 Meter), so wie Michael Neumayer aus Deutschland (92 Meter).

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)