sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

03.03.2012: Nordic Tournament in Lahti - Team Austria gewinnt Mannschaftsbewerb

Österreichs Skispringer haben am Samstag nach drei zweiten Plätzen im Weltcup wieder eine Teamkonkurrenz gewonnen. Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer, Martin Koch und Andreas Kofler siegten auf der Normalschanze von Lahti mit 892,1 Punkten bzw. 14 Zählern Vorsprung auf Deutschland. Polen wurde 0,6 Punkte dahinter Dritter.

Der Slowene Jurij Tepes sorgte mit 101 m für einen Schanzenrekord. Die Norweger, die bisher zwei Teambewerbe für sich entscheiden konnten landeten auf Platz vier, die Slowenen, die zuletzt in Oberstdorf triumphierten, wurden diesmla Fünfte.

In der selben Besetzung wie in Lahti hatten die ÖSV-Adler bereits vor einer Woche bei der Skiflug-WM in Vikersund den Titel erobert. „Auf der Normalschanze sind die Unterschiede geringer, aber wir haben alle einen guten Job gemacht“, freute sich Koch

Statements der Top3 Nationen aus der Pressekonferenz:

Thomas Morgenstern (AUT): "It was quite difficult to move from the biggest hill in the world in Vikersund to a small hill which has a completely different pressure and where you are so much slower in the inrun but I like to jump on a small hill as well. I think we as a team did a very good job today. It's not easy to go into a competition always being the favorite and today the wind conditions were difficult. Many jumpers jumped really short and everything was possible until the very end of the competition, so I am very satisfied and looking forward to tomorrow."

Severin Freund (GER): “We were on the podium once again directly after Vikersund and it's very nice to be able to do so on two hills which are so contrary. We're finally stable as a team and I hope we are able to keep this shape for the rest of the Scandinavian tour. For tomorrow, I would have preferred a competition on the big hill because it is very special. You don't have a similar flying curve on many hills across the world. In addition to that, I was third here last year. So for me, the big hill would have been nice. But at the other competition on a small hill in Lillehammer this year, I came in at 28th, so I really would like to improve that."

Kamil Stoch (POL): "Actually, the third place today was quite a surprise to us. We had two juniors in our team which came straightly from the junior world championships at Erzurum. Klemens Muranka and Alexander Zniszczol showed a very good competition, so we're very happy now. My first jump was very good, especially if you take into account that this hill was completely new to me. For tomorrow, I'm glad we're staying on this hill because we've had the training jumps here and they are very important to us."

Impressionen vom Teambewerb finden sie in der Galerie: Fotos aus Lahti - Samstag

Impressionen vom Freitag finden sie in der Galerie: Fotos aus Lahti - Freitag

Zeitplan:

02.03.2012

16.00 Offizielles Training -- abgesagt --
18.00 Qualifikation -- abgesagt --

03.03.2012 - Teambewerb

15.30 Offizielles Training ( 1 Durchgang)
17.00 Beginn des Bewerbs

04.03.2012 - Einzelbewerb

09.00 Offizielles Training (1 Durchgang)
10.00 Qualifikation
11.00 Beginn des Bewerbs

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des Teamspringens in Lahti, welches wegen des angesagten Windes, anders als geplant nicht auf der Großschanze, sondern auf dem kleinen Bakken, ausgetragen wird, führt die Mannschaft Österreichs mit den vier Springern Schlierenzauer, Morgenstern, Koch und Kofler vor dem Quartett auf Polen und den vier Vertretern aus Deutschland. Nicht im zweiten Durchgang der besten 8 Mannschaften mit dabei sind die Teams aus Tschechien und Estland.

Das war der erste Versuch am Freitag:

Für die Skispringer beginnt nach der Skiflug-WM die letzte Saisonphase im Weltcup. In Lahti stehen am Samstag eine Team-Konkurrenz und am Sonntag der fünftletzte Einzel-Bewerb des Winters auf dem Programm. Derzeit dürften wohl noch drei Springer Chancen auf den Gesamtsieg. Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler, beide aus Österreich, jagen den derzeit Gesamtführenden Anders Bardal. Die beiden liegen 44 bzw. 78 Punkte hinter dem Norweger zwei und drei. Beim Nordic Tournament, dem kleinen Bruder der Vierschanzentournee, stehen neben Lahti noch Konkurrenzen in Trondheim am kommenden Donnerstag und auf dem Holmenkollen von Oslo nächsten Sonntag auf dem Programm.

Das Wochenende begann aber schon schlecht, denn bei Wingeschwindigkeiten von bis zu 10 m/s mussten sowohl das Training, wie auch die Qualifikation für den Bewerb am Freitag abgesagt werden. Der neue Zeitplan sieht nun vor, dass am Samstag um 15 Uhr 30 das offizielle Training in einem Durchgang abgehalten wird. Danach beginnt um 17 Uhr das Teamspringen.
 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)