sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

19.02.2012: Skifliegen in Oberstdorf - Slowenien gewinnt den Mannschaftsbewerb und Österreich die Teamtour-Wertung

Österreichs erfolgsverwöhnte Skisprung-Mannschaft hat sich am Sonntag nach nur einem Durchgang des Team-Skifliegens in Oberstdorf mit Rang zwei begnügen müssen. Thomas Morgenstern, Samstag-Sieger Martin Koch, Andreas Kofler und Gregor Schlierenzauer kamen gemeinsam auf 731,8 Punkte, womit dem Quartett nur 0,7 Zähler auf Überraschungssieger Slowenien fehlten.

Österreich war überlegen in Führung gelegen, als Schlussmann Schlierenzauer mit einem verpatzten Sprung auf 170,5 m den ÖSV-Adlern den entscheidenden Rückschlag versetzte. Norwegen kam 15,9 Punkte dahinter auf den dritten Rang. Der Bewerb wurde nach einem ersten Durchgang unter widrigen Witterungsbedingungen abgebrochen. Dafür durften sich die ÖSV-Adler in der Schlussabrechnung der Team-Tour zum dritten Mal in Folge über den 100.000-Euro-Siegerscheck freuen.

„Ende gut, alles gut. Es war eine Team-Tour, bei der wir sehr viel lernen durften und uns weiterentwickeln konnten. Es war nicht immer angenehm, besonders in Willingen“, erinnerte ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner an das für seine Mannschaft nicht so gut verlaufene Tour-Auftakt-Wochenende. „Da hat sich die Qualität der Mannschaft wieder ausgezeichnet, weil wir haben uns nicht aus der Bahn werfen lassen“, resümierte Pointner. Österreichs Mannschaft wird wie schon in den Vorjahren die 100.000 Euro in der gesamten Mannschaft bis zu den Betreuern aufteilen.

Wie nahe Glück und Unglück beisammen liegen, zeigte das Beispiel der Slowenen. Die Freude über den Tagessieg war nur sehr verhalten, denn ihr Teamkamerad Peter Prevc stürzte bei Schanzenrekordweite von 225,5 Metern und zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu. Er muss ersten Informationen zu Folge operiert werden, und fällt für den Rest der Saison aus. „Das tut mir sehr leid für ihn. Er hat sich in den letzten Wochen sehr gesteigert.“

Für Gregor Schlierenzauer und Co. war Oberstdorf die Generalprobe für den nächsten Saisonhöhepunkt, die Skiflug-Weltmeisterschaften in Vikersund von 23. bis 26. Februar. Schon am Mittwoch geht es nach Norwegen, wo am Freitag und Samstag in vier Sprüngen der Einzel-Weltmeister und am kommenden Sonntag der Team-Champion ermittelt wird. „Wir sind bestens gerüstet für Vikersund und können uns auf die nächste Großveranstaltung freuen“, frohlockte Pointner.

Sein WM-Team muss vom ÖSV-Präsidium noch abgesegnet werden, doch das Quintett Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Thomas Morgenstern, Martin Koch und David Zauner wird die Reise wohl antreten dürfen.

Statements aus der Pressekonferenz:

Jurij Tepes (SLO): "The competition today was not easy because of the difficult wind conditions. The track was getting slower, but the organizers did a really good job. I am happy that my team was able to handle those problems, and so we managed to perform on a high level. Of course, our thoughts go out to Peter Prevc now and we are hoping the best for him."

Alexander Pointner, head coach (AUT): “There are many athletes with great ski flying skills, so we saw a competition of high quality. This Team Tour has been really important for our team. We always have to handle all the expectations and after a weekend like in Willingen you need to focus on your work. We are happy about winning this tour, but I also have to congratulate the Slovenians who showed great jump.."

Clas Brede Brathen, sports director (NOR): “Right after our arrival at the airport in Oslo tomorrow we will announce the nominated athletes for the ski flying World Championships in Vikersund at a press conference. We will probably only nominate five athletes, because the experience shows that the pressure within the team gets to high when too many athletes are nominated.”

Impressionen vom Teambewerb (weitere folgen)

Nun geht es für die Springer nach Hause, um kurz zu regenerieren, denn bereits am kommenden Wochenende steht mit der Skiflug-WM im norwegischen Vikersund ein weiteres Saison-Highlight auf dem Programm. Man darf gespannt sein, wer sich die dort zu vergebenen Titel holen wird, und Sportsplanet wird für sie natürlich berichten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)