sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

16.02.2012: Weltcup in Klingenthal abgesagt

Das Weltcupspringen in Klingenthal war von schlechten Windbedingungen beeinträchtigt, und konnte daher nicht zu Ende gesprungen werden. Nach 20 Springern, für die man mehr als 1 Stunde benötigte, musste die Jury entscheiden, und sie entschied sich für einen Abbruch des Springens.

Die Springer machen sich nun auf den Weg, um nach ca. 5 Stunden Anreise am morgigen Freitag in Oberstdorf das Offizielle Training und die Qualifikation zu bestreiten. Die Möglichkeit würde bestehen, dass man in Oberstdorf einen dritten Bewerb bestreitet. Diese Option wird aber erst in der Mannschaftsführersitzung am Abend besprochen.

Zeitplan:

14.02.2012

16.00 Offizielles Trainin
18.00 Qualifikation

15.02.2012

16.50 Probedurchgang -- verschoben auf Donnerstag --
18.00 Beginn des Bewerbs -- verschoben auf Donnerstag --

16.02.2012:

09.00 Probedurchgang -- abgebrochen --
10.00 Beginn des Bewerbs

Das war der Probedurchgang:

Der für Donnerstag um 09 Uhr angesetzte Probedurchgang für das sowieso schon um einen Tag nach hinten verschobene FIS Team Tour Springen in Klingenthal musste nach 10 Springern wegen widriger Bedingungen abgebrochen werden. Man möchte nun versuchen um 10 Uhr mit dem ersten Durchgang zu starten.

Das war Versuch Nummer 1 am Mittwoch:

Das am Mittwoch ausgefallene Springen der Team Tour in Klingenthal wird am Donnerstag nachgeholt. Darauf einigten sich die Jury und die Organisatoren am Mittwochnachmittag. Der erste Springer soll um 10.00 Uhr über den Bakken gehen. Ein Sturmtief hatte am Mittwoch zur Absage des für den Abend geplanten Springens geführt.

Das war die Qualifikation:

Die zweite Qualifikation der laufenden FIS-Team Tour wurde am Dienstag Abend in Klingenthal von Tom Hilde gewonnen. Der Norweger, der bei dieser Quali sein Weltcup-Comeback nach seinem schweren Sturz zu Beginn der 4 Schanzen Tournee in Oberstdorf gibt, segelte auf 136,5 Meter und entschied damit dieses Qualifikation ganz locker für sich. Auf dem zweiten Platz landete der Slowene Peter Prevc mit einer Weite von 140 Metern, gefolgt vom Japaner Taku Takeuchi, der auf 131 Meter kam.

Von den bereits vorqualifizierten Athleten zeigte Severin Freund mit 142,5 Metern einen weiten Satz. Nach ihm wurde der Anlauf um drei Luken verkürzt. Von diesem Gate war es dann Richard Freitag, der mit 143 Metern ganz klar als Anwärter auf den Sieg beim morgigen Bewerb zu zählen ist.

Das war das Training:

Der Norweger Tom Hilde legte, nach seinem Sturz zu Beginn der 4 Schanzen Tournee in Oberstdorf, nun in Klingenthal beim ersten Training ein unblaubliches Comeback hin. Nicht nur dass er auf eine tolle Weite von 140,5 Meter hinunter segelte, nein, Hilde kam damit auch auf Anhieb wieder unter die Top 3 dieses ersten von zwei Trainingsdurchgängen, und setzte damit ganz klar das Highlight dieses Umlaufs. Den Durchgang gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit 137,5 Meter. Auf dem zweiten Rang folgt der Japaner Daiki Ito mit ebenfalls 137,5 Metern, gefolgt vom schon erwähnten Tom Hilde. Sein Teamkollege Anders Bardal kam mit 134,5 Meter auf Rang vier.

Auch beim zweiten Umlauf des Trainings konnte Hilde mit 137,5 Metern und Rang vier mehr als überzeugen. Diese Durchgang entschied der Detusche Richard Freitag mit 140 Metern für sich. Auf den Rängen zwei und drei landeten der Österreicher Andreas Kofler (141 Meter), so wie der Weltcupführende Anders Bardal aus Norwegen (134 Meter).

Vorbericht:

Nach dem tollen Auftakt zur FIS Team Tour in Willingen steht nun am Dienstag und Mittwoch Klingenthal im Mittelpunkt der Skisprungszene. Nicht mit dabei sein wird der Österreicher Wolfgang Loitzl, der sich krankheitsbedingt in Richtung Heimat verabschiedet hat. Dafür ist aber ein großer Name wieder mit an Bord: Der so in Oberstdorf, zu Beginn der 4 Schanzen Tournee, so schwer gestürzte Norweger Tom Hilde, gibt in Klingenthal, viel früher als von allen erwartet, und damit natürlich umso erfreulicher, sein Weltcup-Comeback.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)