sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

11.02.2012: FIS Team Tour: Willingen - Norwegen gewinnt souverän

Norwegens Skispringer haben ihren unglaublichen Aufwärtstrend in der heurigen Weltcup-Saison auch am Samstag in Willingen unter Beweis gestellt. Die ohne Romoeren und dem Skiflugweltrekordhalter Evensen angetretenen "Norges" (999,2 Punkte), die schon das letzte Teamspringen in Harrachov gewinnen konnten, setzten sich zum Auftakt der FIS Team-Tour in der Besetzung Anders Fannemel, Rune Velta, Vegard Sklett und Anders Bardal mit einem Start-Ziel Sieg souverän vor Östereich (976,3 P. - Koch, Kofler, Morgenstern und Schlierenzauer) und ebenso klar vor den vor heimischen Fans stark auftrumpfenden Deutschen (963,7 P. - Mechler, Wank, Freund und Freitag) durch.

Die Norweger gehen damit natürlich auch in der mit 100 000 Euro dotierten FIS Team-Tour Wertung in Führung.

Statements der Top 3 Nationen aus der Pressekonferenz:

Rune Velta (NOR): „ Wir haben gemeinsam einen schönen Erfolg erzielt. Und wir wollen auch morgen mitmischen. Aber die Team ist noch längst nicht zu Ende.“

Martin Koch (AUT): „Kurzum: Die Norweger sind einfach besser gesprungen heute. Wir müssen die Leistung der Sieger anerkennen. Wir sind einfach nicht gut genug gehupft. Jeder von uns hat heute noch Reserven gehabt. Jeder von uns will morgen gewinnen. Wir wollen die Scharte von heute auswetzen.“

Severin Freund (GER): „Wir sind sehr zufrieden. Es war für mich ein guter Wettkampf, endlich sind wir mal wieder gemeinsam aufs Podest gesprungen. Wenn das zum Start der Team Tour zu Hause gelingt, ist das noch schöner. Zuletzt ging es bei mir bergauf, bergab. Deshalb muss ich einfach bei meiner Technik bleiben. Es macht einen Riesenspaß, wenn man Weltcups in Sapporo oder Val di Fiemme hier her kommt. Vor so vielen Zuschauern macht das einfach mehr Spaß.“

Das war der 1. Durchgang des Teambwwerbs:

Das Quartett Norwegens, mit den vier Athleten Anders Fannemel, Rune Velta, Vegard Sklett und Anders Bardal, führt zur Halbzeit des Teambewerbs zum Auftakt der diejährigen Team Tour in Willingen. Rang zwei belegt nach Durchgang 1 die Mannschaft Österreichs (Koch, Kofler, Morgenstern, Schlierenzauer), vor den vier Vertretern Japans. Knapp dahinter reiht sich die deutsche Mannschaft ein.

Das war die Qualifikation für den Einzelbewerb:

Der Schweizer Simon Ammann hat mit 142 Metern die Qualifikation für das Einzelspringen beim FIS-Team-Tour-Auftakt in Willingen, welches am Sonntag stattfindet, gewonnen. Auf der großen Mühlenkopfschanze belegte vor knapp 3000 Zuschauern der Österreicher David Zauner (140,5 Meter) Platz zwei. Knapp dahinter landete der Norweger Rune Velta mit 137,5 Metern auf dem dritten Quali-Rang.

Der Deutsche Richard Freitag stand mit 149 Metern den weitesten Sprung der vorqualifizierten Springer. 60 der 62 gemeldeten Springer waren am Start. Gregor Schlierenzauer aus Österreich ließ sowohl das Training wie auch die Qualifikation aus, da er erst anreist. Anders Bardal aus Norwegen verzichtete nach seinem guten Training ebenfalls auf den Quali-Sprung. Der Deutsche Michael Neumayer musste krankheitsbedingt schon vor diesem Trainings- und Qualifikationstag W.O. geben. Er ist bereits abgereist, und versucht für die noch bevorstehenden Aufgaben wieder fit zu werden.

 

Das war das Training:

Den ersten von zwei Durchgängen des offiziellen Trainings für den Start der FIS Team Tour in Willingen entschied Anders Fannemel für sich. Der Norweger segelte auf 144,5 Meter, und gewann damit diesen ersten Umlauf vor seinem Teamkollegen Anders Bardal, der auf 141 Meter kam. Rang drei geht mit 140 Metern an den Deutschen Lokalmatador Severin Freund.

Beim zweiten Umlauf war es Anders Bardal, der mit 151 Metern die beste Weite erzielte. Er gewann diesen Durchgang vor dem Japaner Daiki Ito (144,5 Meter) und dem Österreicher Andreas Kofler (134 Meter).

Vorbericht:

Die Mühlenkopfschanze in Willingen bildet den Schauplatz zum Start der FIS Team Tour 2012. 67 Skispringer aus 15 Nationen sind in Willingen am Start. Frankreich und Estland haben wegen Formschwäche ihrer Athleten kurzfristig abgesagt.

Der Ski-Club Willingen hat mit seinen vielen freiwilligen Helfern in den letzten Tagen alles getan, um der kompletten Weltelite am Wochenende beste Bedingungen auf der Mühlenkopfschanze zu bieten. Man träumt insgeheim von einem neuen Schanzenrekord. Der Technische Delegierte der FIS, Mika Jukkara, und sein Assistent haben die Anlage am Donnerstag Nachmittag mit einigen Vorspringern ausgetestet und offiziell freigegeben.

Mit breiter Brust gehen besonders die deutschen Adler um Vorjahressieger Severin Freund und Richard Freitag in das Teamspringen am Samstag und den Einzelwettbewerb am Sonntag. Die Schützlinge des Deutschen Bundestrainers Werner Schuster wollen dabei Österreichs Adler herausfordern und ihnen zumindest einen großen Kampf liefern. Über 30.000 Zuschauer werden sie dabei an den drei tollen Weltcuptagen unterstützen.

Für die Gesamtwertung der Team Tour werden in Willingen, Klingenthal und Oberstdorf jeweils die Punkte aller vier Teamspringer sowie der zwei besten Einzelspringer jeder Nation addiert. In den vergangenen beiden Jahren holte sich Topfavorit Österreich das Extra-Preisgeld von 100.000 Euro, bei der Premiere war es Norwegen.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)