sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

05.02.2012: COC in Brotterode - Hayböck holt sich den Sieg

Nach einem kurzen Ausflug in das Weltcupteam der Österreicher ist Michael Hayböck wieder zurück in der COC-Mannschaft, und springt dort weiter, wo er vor seinem Ausstieg aufgehört hat, nämlich auf einem sehr hohen Niveau. Dies bewies der Oberösterreicher beim zweiten der beiden COC-Bewerbe im deutschen Brotterode, bei dem er mit Weiten von 118 und 111 Metern einen knappen Sieg feierte, und die als Mannschaft dominierenden Norweger auf Distanz hielt. Der 20jährige konnte aber auch nicht verhindern, dass sich die "Wikinger", nach ihrem Tripple-Sieg gestern, auch heute wieder wie eine Armada hinter dem Österreicher einreihten. Die Plätze zwei bis sieben gingen durch Anders Fannemel, Vegard Swensen, Kim Rene Elverum Sorsell, Mats S Berggaard und Simen Grimsrud allesamt an Norwegen. Eines scheint jedenfalls gewiss: Die Arbeit des neuen norwegischen Cheftrainers Alexander Stöckl setzt sich langsam durch, und über Nachwuchs für das Weltcupteam braucht sich der österr. Trainer der Norweger derzeit zumindest  keine Sorgen zu machen.

Ob sich dieser Trend weiter fortsetzt können die Fans des Skispringens bereits am kommenden Wochenende beobachten, denn dann heisst es für die COC-Springer im amerikanischen Iron Mountain wieder Schanze frei.

Das war der erste Durchgang:

Der Österreicher Michael Hayböck ist, nach einem kurzen Ausflug in den Weltcup, wieder zurück im Continentalcup, und ist dort gleich drauf und dran das nächste Springen zu gewinnen. Der Oberösterreicher führt nach Durchgang 1 des zweiten Wettkampfs in Brotterode mit einer Weite von 118 Metern. Hinter ihm klassierten sich mit Simen Griumsrud (117 Meter), Anders Fannemel (115,5 Meter) und Vegard Swensen (113,5 Meter) gleich drei Springer der derzeit so stark auftrumpfenden Mannschaft Norwegens.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)