sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

04.02.2012: Weltcup in Val di Fiemme / Predazzo - Schlierenzauer holt sich 40. Weltcupsieg

Mit dem Sieg beim Samstag-Springen in Val di Fiemme hat Gregor Schlierenzauer sein Erfolgskonto im Weltcup auf 40 Siege erhöht.

Er setzte sich dank Höchstweiten in beiden Durchgängen (134 und 134,5 Meter mit 249,8 Punkten souverän vor dem Deutschen Severin Freund (234,7) durch. Auf Rang drei landete mit Thomas Morgenstern (227,5) ein weiterer ÖSV-„Adler“. Der Kärntner lag nach dem ersten Sprung nur auf dem 14. Platz. Weltcup-Leader Andreas Kofler, der nach dem ersten Durchgang Dritter war, wurde Sechster.

In der „ewigen“ Bestenliste ist der 22-jährige Tiroler nun vor Adam Malysz (POL/39) alleiniger Zweiter. Auf den führenden Finnen Matti Nykänen fehlen ihm noch sechs Erfolge.

In der Weltcup-Gesamtwertung verkürzte er seinen Rückstand auf Kofler auf 68 Punkte, und liegt zudem wieder vor dem Norweger Anders Bardal.

Statements der Top 3 aus der Pressekonferenz:

Gregor Schlierenzauer (AUT): "The competition break was very good for me, I think that not going to Japan was the right decision. I really enjoyed this break after the exhausting competitions at the 4-Hills-Tournament and at the ski flying. I tried to recharge the batteries and that was very important. Training yesterday was already very good and the competition today was sensational. I showed two great jumps and of course I’m very happy that I could win.

Severin Freund (GER): “In the last few competitions I was not consistent enough. After the disappointing results in Sapporo I tried to concentrate on Predazzo and I wanted to make good jumps here. And now I’m pretty happy with the outcome.”

Thomas Morgenstern (AUT): “It was not the first time that my second jump was much better than the first one. I think I can be very satisfied with my jumps today even if they are not on the highest level like last year. I’m looking forward to the next competition and I’ll keep on fighting and trying to find the right feeling, especially in the inrun.”

Das war der erste Durchgang:

Zur Halbzeit des ersten Weltcup-Bewerbs in val di Fiemme/Predazzo liegt Gregor Schlierenzauer in Front. Der Österreicher segelte auf 134 Meter, und gewann damit diesen ersten Umlauf vor dem Deutschen Severin Freund (131 Meter) und seinem Teamkollegen Andreas Kofler (129,5 Meter), der sich diesen dritten Rang mit dem Japaner Taku Takeuchi (131,5 Meter) teilen muss.

 

Das war der Probedurchgang:

Beim Probedurchgang für den ersten der beiden Weltcup-Bewerbe im italienischen Val di Fiemme/Predazzo war es der Österreicher Andreas Kofler, der mit einer Weite von 131,5 Metern zu überzeugen wusste. Die Ränge zwei und drei gehen an Daiki Ito aus Japan (129,5 Meter), so wie den Deutschen Richard Freitag (128 Meter).

Das war die Qualifikation:

Der Sieg in der Qualifikation zum ersten Weltcup-Bewerb in Val di Fiemme ging an den Österreicher Martin Koch. Eine Weite von 130 Metern reichte, bei bestem Skisprungwetter, zum Sieg vor dem Norweger Vegard Sklett (129,5 Meter) und dem Tschechen Lukas Hlava (129 Meter).

In der Gruppe der besten 10 Athleten der aktuellen Weltcupwertung fehlte der Slowene Robert Kranjec, der erst anreist, um morgen dann zu starten. Auch der Japaner Ito ließ den Qualisprung aus. Den besten Sprung in dieser Gruppe zeigte Gregor Schlierenzauer aus Österreich (134,5 Meter). Der Wektcupleader Andreas Kofler hatte bei seinem Sprung auf 94,5 Meter enorme Probleme im Flug, und konnte den Sprung gerade noch stehen.

 

Das war das Training:

Beim ersten der beiden Trainingsdurchgänge für die zwei Weltcup-Bewerbe im italienischen Predazzo war es der Österreicher Andreas Kofler, der mit 127,5 Metern dominierte, und diesen Umlauf gewann. Auf den Rängen zwei und drei folgen seine beiden Teamkollegen Thomas Morgenstern (130 Meter - mit einer Luke mehr Anlauf), so wie Gregor Schlierenzauer (123,5 Meter).

Beim zweiten Durchgang war es dann Schlierenzauer, der mit 130,5 Metern zu glänzen wusste, und mit dieser Weite Kofler (127 Meter), so wie den Deutschen Richard Freitag (125,5 Meter) auf die Plätze verwies.

Vorbericht:

Lange ist es her, genauer gesagt neun Jahre, als in Val di Fiemme/Predazzo mit der Nordischen Ski-WM das letzte Großereignis stattfand. Im kommenden Jahr ist es wieder so weit, und die italienischen Gastgeber laden die Nordische Sportwelt zu ihren Weltmeisterschaften ein. Bereits an diesem Wochenende aber findet praktisch die Generalprobe für das kommende Jahr statt. Die Skispringer werden zwei Wettkämpfe auf der Anlage in Predazzo austragen. Mit von der Partie ist alles was Rang und Namen hat, auch der zuletzt in Sapporo nicht anwesende Österreicher Gregor Schlierenzauer, der im Kampf um den Gesamtweltcup nach dieser kurzen Pause wieder mitreden will.

 

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)