sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2019
01 Ryoyu Kobayashi
JPN
956  
02 Piotr Zyla
POL
529  
03 Kamil Stoch
POL
504  
04 Stephan Leyhe
GER
411  
05 Karl Geiger
GER
394  
06 Johann Andre Forfang
NOR
360  
07 Dawid Kubacki
POL
352  
08 Stefan Kraft
AUT
351  
09 Markus Eisenbichler
GER
329  
10 Robert Johansson
NOR
303  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2019
01 Deutschland
GER
1915  
02 Polen
POL
1904  
03 Japan
JPN
1530  
04 Norwegen
NOR
1094  
05 Österreich
AUT
1025  
06 Slowenien
SLO
694  
07 Russland
RUS
450  
08 Schweiz
SUI
416  
09 Tschechien
CZE
358  
10 Finnland
FIN
162  
 

11.12.2011: Weltcup in Harrachov: Freitag holt ersten Weltcupsieg

Richard Freitag feierte am Sonntag beim zweiten der beiden Einzelbewerbe in Harrachov seinen ersten Weltcupsieg.

Der Deutsche ersprang sich diesen Sieg mit Sprüngen auf 129 und 137,5 Meter und tat es damit seinem Vater gleich, der an selber Stelle vor 28 Jahren seinen einzigen Weltcupsieg gefeiert hat. Dass es beim Sohnemann bei nur einem Sieg bleibt, das glauben bei seiner derzeitigen Form wohl nur die größten Pessimisten, denn Freitag ließ am Sonntag selbst Springer wie Schlierenzauer, der immerhin den ersten Wettkampf in Harrachov gewann, hinter sich.

Um die Plätze zwei und drei gab es in diesem durchaus hochklassigen Bewerb einen harten Fight, bei dem sich am Ende der Österreicher Thomas Morgenstern (129,5 und 136 Meter) so wie der Teamkollege vom Sieger, Severin Freund (126,5 und 133,5 Meter) durchsetzten.

Ein erneut desaströses Ergebnis gab es hingegen für die Finnen. Einziger Springer der finnischen Mannschaft im zweiten Durchgang war Janne Happonen, der am Ende auch nur auf dem 20. Rang landete. Will diese große Skisprungnation beim in Kürze bevorstehenden ersten Höhepunkt der Saison, der 4 Schanzentournee, ein Wörtchen mitreden, muss in den nächsten Wochen eine explosionsartige Entwicklung der Athleten erfolgen, ansonsten dürfte auch diese Tournee für die Mannen rund um Cheftrainer Janne Väätäinen ziemlich schlecht verlaufen. Im Sinne der Spannung der Bewerbe kann man in der Tat nur hoffen, dass sich diese so große Skisprungnation noch steigern kann, um eventuell um den Sieg mitreden zu können.

Immer besser kommen hingegen die Norweger in Schuß, die ja schon den Teambewerb am gestrigen Tag gewinnen konnten, und auch beim Einzelbewerb mit dem stark springenden Anders Bardal als viertem zu überzeugen wussten. Ähnlich wie die Deutschen, die sich sogar mit drei Athleten in der Gruppe der besten 10 vertreten sahen, zwei davon, wie ja schon erwähnt, auf dem Podest. Ein unglaublicher Aufwärtstrend des Teams von Werner Schuster, die sich nach mageren Jahren nun immer mehr zu einer homogenen Mannschaft entwickelt, und, wie man am heutigen Tag sieht, auch schon gut ist für Siege.

In der Weltcup-Gesamtwertung führt weiterhin der Österreicher Andreas Kofler, der den Bewerb als fünfter abgeschlossen hat.

Statements der Top 3:

Richard Freitag (GER): “This is my first victory in the World Cup. It’s difficult to describe how I feel, it’s amazing. Right now I still don’t know how to express my feelings. I feel really good and I jumped well today. My father won his only World Cup competition here and I’ll do my best that this will not remain my only victory. I’m sure that he will be just as happy as I am.”

Thomas Morgenstern (AUT): “First of all I want to thank everybody who made these competitions possible this weekend because last week the weather was not good. We have twelve good jumps this weekend. The conditions today were good. I’m satisfied, but it was a bit hard to find the right technique.”

Severin Freund (GER): “I’m very happy today. The second jump was really good. I’m also very happy for Richard that it worked so well for him here. Hopefully it will continue like that for both of us."

Weiter geht es für die Springer am 16.12. im schweizerischen Engelberg, wo die Generalprobe für die schon erwähnte 4 Schanzentournee stattfindet. Sportsplanet wird für sie berichten.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des zweiten Einzelbewerbs beim Weltcup-Wochenende in Harrachov liegt der Deutsche Richard Freitag mit einem Sprung von 129 Metern in Front. Hinter ihm belegen der Österreicher Thomas Morgenstern (129,5 Meter) so wie Robert Kranjec aus Slowenien (128,5 Meter) die Plätze zwei und drei.

Der Bulgare Vladimir Zografski wurde wegen zu langer Skier, oder anders herum gesagt, weil er zu leicht war, disqualifiziert.

Das war die Qualifikation:

Die Qualifikation für den zweiten der beiden Einzelbewerbe im tschechischen Harrachov an diesem Wochenende wurde von Simona Ammann für sich entschieden. Der Schweizer segelte auf 137 Meter, und ging damit als Sieger dieser Quali hervor. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Bulgari Vladimir Zografski (133 Meter), so wie der Norweger Vegard Sklett (134 Meter).

Das war das Training:

Den ersten der beiden Trainingsdurchgänge für das Weltcupwochenende im tschechischen Harrachov konnte Gregor Schlierenzauer für sich entscheiden. Der Österreicher segelte auf der großen Certak Schanze auf 138 Meter und verwies damit seine beiden Teamkollegen Andreas Kofler (134 Meter) und Thomas Morgenstern (131,5 Meter) auf die Plätze zwei und drei.

Den zweiten Umlauf gewann dann Morgenstern der seinerseits mi 129 Metern vor Schlierenzauer (127 Meter) gewann. Auf Rang drei folgt dere Deutsche Michael Neumayer (127 Meter). Der Tscheche Roman Koudelka kam böse zu Sturz. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Eine erste Diagnose deutet auf eine Gehirnerschütterung so wie eine Verletzung am Bein hin. Ebenfalls zu Sturz kam der Slowene Dejan Judez, der bei der Landung verkantete und nach vorne überfiel. Ihm ist aber Gott lob nichts passiert.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)