sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

04.12.2011: Weltcup in Lillehammer - Kofler mit drittem Sieg en suite

Der dritte Einzelbewerb des laufenden Weltcupwinters brachte im norwegischen Lillehammer nichts neues. Andreas Kofler aus Österreich dominiert weiterhin und holte sich den dritten Sieg. Kofler, der sich nach Rang fünf im ersten Durchgang (125,5 Meter), im zweiten Umlauf mit 129 Metern noch zu diesem Sieg springen konnte, bleibt damit natürlich auch in der Weltcupgesamtwertung in Führung. Der Deutsche Severin Freund (132 und 124 Meter), so wie der Norweger Anders Bardal (125 und 140,5 Meter) komplettieren ex aequo das Podest der besten drei. Auf Rang vier folgt mit Gregor Schlierenzauer ebenfalls ein Springer aus Österreich.

Wechselnde Windbedingungen zwangen die Jury speziell im ersten Durchgang das Anlaufgate mehrfach nach oben oder unten zu verändern um für alle Athleten Fairness zu garantieren. Dennoch führte dies aber zu äußerst unterschiedlichen Sprüngen der Aktiven.

Wie schwierig es sowohl für die Jury im ersten Durchgang war den richtigen Windkorridor für die fairsten Verhältnisse zu fixieren, das zeigt vor allem der Blick auf die Liste jener Athleten die den Sprung in das Finale der besten 30 nicht geschafft haben. Jernej Damjan, Wolfgang Loitzl, Tom Hilde, Vladimir Zografski oder auch Kamil Stoch sind nur wenige Namen derer Springer, die schon nach Durchgang eins ihre Sachen packen mussten.

Der zweite Durchgang war dann von stabileren Bedingungen gesegnet, und die Leistungen der Athleten konnten sich demnach auch sehen lassen. Das Feld wurde noch einmal ordentlich durchgemischt, und viele Springer konnten die aus ihrer Sicht im ersten Durchgang verschobene Rangordnung wieder herstellen. Speziell der nach Durchgang eins noch auf Rang 25 klassierte vierfache Olympiasieger Simon Ammann konnte sich mit einem 130 Meter Satz im zweiten Durchgang noch auf den 13. Platz nach vorne springen. Und auch der Österreicher Thomas Morgenstern konnte sich 135,5 ausgezeichnet in Szene setzen, und verbesserte sich um einige Plätze.

Nach Morgenstern kam Anders Bardal, der mit 140,5 Metern die Tageshöchstweite erzielte, und sich damit auf den schon erwähnten zweiten Rang nach vorne schieben konnte, denn die vor ihm klassierten Springer konnten allesamt ihren ersten Sprüngen nicht ganz gerecht werden und verloren einige Positionen. Einzig Kofler behielt die Nerven. Der Tiroler dominiert das Feld derzeit weiter nach Belieben, und sicherte sich damit auch verdient seinen dritten Weltcupsieg in Folge.

Statements der Top 3:

Andreas Kofler (AUT): “I try to give my best and at the moment it’s working well for me. I’m very happy now. I never won three times in a row before. It’s great, what more can I say. The Germans are doing a great job, that also showed on the normal hill yesterday.”

Severin Freund (GER): “It was pretty hectic. My ski broke because the advertising board at the start was moved up. Of course that never happened to me before and it will probably never happen again. I was happy that I was allowed to jump later, it was definitely worth it today. It was a very good competition for me, especially the first jump was really good.

Anders Bardal (NOR): “My second jump was really perfect, but the landing was bad and that cost me the victory. This should not happen. But I’m still happy about the result, it was wonderful. It was also necessary for our team.”

Weiter geht es für die Springer bereits nächste Woche im tschechischen Harrachov. Sportsplanet wird für sie natürlich wieder berichten.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des Bewerbs auf der Großschanze in Lillehammer führt der Slowene Jurij Tepes, der bei seinem Sprung die Gunst des guten Aufwindes nutzte, und auf 137,5 Meter segelte. Ähnlich gute Windbedingungen erwischte Andrea Morassi aus Italien, der mit 139,5 Metern auf Rang zwei sprang. Severin Freund aus Deutschland komplettiert zur Halbzeit die besten drei mit 132 Metern.

Das war die Qualifikation:

Der Sieg in der Qualifikation für den Großschanzenbewerb in Lillehammer ging am Sonntag Mittag an Tom Hilde. Der Norweger segelte auf 134 Meter und verwies den Russen Denis Kornilov (127 Meter), so wie den nach fast einjähriger Verletzungpause zum ersten Mal wieder im Weltcupzirkus vertretenen Österreicher David Zauner, der ebenfalls auf 127 Meter kam, auf die Qualifikationsränge zwei und drei.

In der Gruppe der besten 10 anwesenden Athleten der aktuellen Weltcupwertung war es der zweite vom gestrigen Normalschanzenbewerb, der Deutsche Richard Freitag, der mit 133,5 Metern die beste Weite erzielte.

Das war das Training:

Der erste und einzige Trainingsdurchgang für den heutigen Großschanzenbewerb in Lillehammer ist beendet. Gewonnen hat ihn der Österreicher Andreas Kofler mit einem Sprung auf 134,5 Meter. Sein Teamkollege Gregor Schlierenzauer (131 Meter) landete auf dem zweiten Rang, gefolgt vom Slowenen Robert Kranjec (139,5 Meter).

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (1)
 
Coole Seite
Diese Seite ist echt Cool. Auch die Artikel sind gut :-). Und ich finde Andi hat es sich wirklich verdient. LG
von Stefanie am 05.12.2011 um 14:35