sportplanet.at
 
 
 
Weltcupstand Herren - 06.01.2017
01 Domen Prevc
SLO
646  
02 Daniel Andre Tande
NOR
637  
03 Kamil Stoch
POL
633  
04 Stefan Kraft
AUT
510  
05 Maciej Kot
POL
428  
06 Michael Hayböck
AUT
409  
07 Manuel Fettner
AUT
386  
08 Markus Eisenbichler
GER
381  
09 Severin Freund
GER
309  
10 Piotr Zyla
POL
277  
 
Nationenwertung Herren - 06.01.2017
01 Polen
POL
2030  
02 Österreich
AUT
1928  
03 Deutschland
GER
1795  
04 Norwegen
NOR
1362  
05 Slowenien
SLO
1234  
06 Japan
JPN
391  
07 Tschechien
CZE
369  
08 Frankreich
FRA
214  
09 Russland
RUS
199  
10 Schweiz
SUI
85  
 

27.11.2011: Weltcup in Kuusamo: ÖSV startet mit Tripple-Sieg perfekt in die Saison

Andreas Kofler hat am Sonntag in Kuusamo den ersten Weltcup-Einzelbewerb der Saison 2011/12 gewonnen. Der Tiroler, der nach dem ersten Durchgang noch auf Rang zwei hinter Schlierenzauer lag, drehte dieses Ergebnis im zweiten Umlauf noch um, und siegte mit Weiten von 134 und 138 Metern. Schlierenzauer musste sich nach 141,5 und 130,5 Metern am Ende 0,7 Zähler hinter Kofler geschlagen geben. Thomas Morgenstern (130 und 137 Meter) auf Rang drei macht den Tripple-Sieg des ÖSV Teams perfekt. Bester nicht ÖSV Springer ist der Pole Kamil Stoch auf Rang vier. Er verfehlte den Podestplatz aber um 17,2 Punkte.

Die ÖSV Springer bewiesen mit diesem Dreifachsieg, dass auch ihr Sieg in der Teamkonkurrenz am Vormittag mehr als nur gerechtfertigt war, und Kofler, so wie Schlierenzauer zeigen schon jetzt, dass die Tendenz ihrer Formkurven, nach bereits guten Ergebnissen im Sommer, wohl auch im Winter weiter nach oben zeigt, und dass gerade Schlierenzauer in dieser Saison seinem großen Ziel, dem Sieg in der prestigeträchtigen 4 Schanzen Tournee, sehr nahe kommen kann, bzw. es sogar realisieren kann, wenn nicht einer seiner Teamkollegen, oder ein Überraschungsmann etwas dagegen hat.

Natürlich geht Kofler nach dem ersten Bewerb auch in der Weltcup-Gesamtwertung erst einmal in Führung, und auch in der Nationenwertung führt Österreich zu Beginn, nachdem ja auch der Sieg beim Teambewerb an die ÖSV-Mannschaft ging.

Statements der Top 3:

Andreas Kofler (AUT): “The hill in Kuusamo is mentally very challenging. I was very relaxed and focused today, despite yesterday’s cancellations. I didn’t know that I’m so strong at the moment but I had a good jump in the team competition and then it got better and better. I’m really happy about my victory today.”

Gregor Schlierenzauer (AUT): “It was a perfect day for the Austrian team and a perfect start of the season. I’m very satisfied with the outcome, because a second place is my best result here in Kuusamo.”

Thomas Morgenstern (AUT): “I had some problems with my goggles in the individual competition. They got wet on the inside which has never happened before. But I’m very happy with today’s results because it’s definitely not normal to win the team event and then do a podium sweep in the individual competition. This has been a fantastic opening for me and a day I will not forget.”

 Impressionen folgen

Das war er also, der Auftakt zur Saison 2011/12, welcher für den einen gut, für den anderen weniger gut verlief. Am Ende bleibt auf dem Papier stehen, dass die Österreicher mannschaftlich nach wie vor das Geschehen bestimmen, dass aber auch viele andere Springer sich gerade im Einzelbewerb positiv hervorheben konnten. Dennoch ist und bleibt es nur das erste Wochenende von vielen – wieviel Aussagekraft die Ergebnisse wirklich haben lässt sich vielleicht aber schon bei den kommenden Bewerben im norwegischen Lillehammer sagen, wo auch Springer wie Simon Ammann, Martin Schmitt oder David Zauner in den Weltcup einsteigen werden. Sportsplanet wird natürlich wieder für sie berichten.

Das war der erste Durchgang:

Nach dem ersten Durchgang des ersten Weltcup Einzelbewerbs führt der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit einem Satz auf 141,5 Meter. Auf den Rängen zwei und drei folgen seine beiden Teamkollegen Andreas Kofler (134,5 Meter) und Thomas Morgenstern (130 Meter). Dahinter lauert der Pole Kamil Stoch (132 Meter) auf dem vierten Rang um sich noch auf das Podest zu springen.

Das war die Qualifikation:

Trotz eines straffen Zeitplans mit Teamwettkampf am Vormittag und Einzelbewerb am Nachmittag konnte in Kuusamo dazwischen auch noch die Qualifikation für den Einzelbewerb ausgetragen werden.

Diese entschied der Deutsche Richard Freitag mit einem Sprung auf 140,5 Meter für sich. Auf den Rängen zwei und drei folgen Roman Koudelka aus Tschechien (127 Meter), so wie der Teamkollege von Freitag, Maximilian Mechler (144,5 Meter).

In der Guppe der besten 10 anwesenden Athleten des Weltcupendstands der letzten Saison, die fix vorqualifiziert ist und in der die zuvor im Teambewerb erfolgreichen Österreicher auf einen Start verzichteten, war es der Norweger Tom Hilde der sich am Besten präsentierte, denn mit 131 Metern segelte er in dieser Gruppe am Weitesten.

 
Kommentar schreiben      
 
Name *
Email
Überschrift *
Comment *
 
 
Kommentare (0)